Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer TV Neerstedt stellt Sieg über TSV Daverden schon in der ersten Halbzeit sicher

Von Heinz Quahs | 22.09.2019, 13:23 Uhr

Souveräner Sieg: Die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt haben ihr Heimspiel gegen den TSV Daverden schon in der ersten Halbzeit zu ihren Gunsten entschieden.

Die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt haben dank einer ganz starken Leistung in der ersten Halbzeit einen souveränen Heimsieg über den TSV Daverden gefeiert. Das Team von Trainer Andreas Müller setzte sich mit 32:24 (20:10) durch. "Nachdem es zunächst nach 0:4 Punkten doch ein wenig düster ausgesehen hatte, bekamen wir ja zunächst zwei Punkte am grünen Tisch zugesprochen – und nun belohnte sich die Mannschaft mit einer wirklich tollen Leistung auch noch selbst", sagte der hochzufriedene Müller.

Mehr Informationen:

TV Neerstedt: Pecht, Oltmanns; Achilles, Ahrens 2, Behlmer 12/4, Hoffmann 4, Hollmann 4, Kolpack 1/1, Pintscher 1, Marcel Reuter 4, Steenken, Uffenbrink 3, Uken 1.Schiedsrichter: Kupski/Oldenburg (Wilhelmshaven).Zeitstrafen: TVN 5 - TSV 3.Siebenmeter: TVN 5/5 - TSV 7/4. Zuschauer: 120.Spielfilm: 9:1 (15.), 12:4 (21.), 17:7 (27.), 20:10 – 24:13 (39.), 30:19 (52.), 32:24.

TVN-Trainer Andreas Müller lobt seine Spieler

Die Niederlage des TVN im ersten Saisonspiel gegen den Wilhelmshavener HV II war in einen Sieg umgewertet worden, weil der Gast einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatte. Gegen Daverden präsentierten sich die Neerstedter vom Anpfiff an hellwach und hochkonzentriert. Die Deckung hatte den TSV-Angriff um Torjäger Lajos Meisloh, der sogar mit drei Siebenmetern an den Torwarten Kevin Pecht und Lukas Oltmanns scheiterte, sehr gut im Griff. Dem TVN gelangen viele Ballgewinne, die über die erste und zweite Welle zu sehenswerten und erfolgreichen Kontern genutzt wurden. Und das Kombinationsspiel lief rund. "Es war in der ersten Hälfte genau das, was ich mir vorstelle, denn die Mannschaft zeigte den richtigen Biss", lobte Müller. Diese ließ dem Gast keine Chance und kam über ein 9:1 (15.) zu der 20:10-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit wechselte Müller munter durch. Daverden wurde dennoch immer klar auf Abstand gehalten. In dem geschlossenen TVN-Team überzeugten auch die Neuzugänge Michael Uken, der vom TSV Ganderkesee gekommen war, und Kevin Pintscher (HSG Grüppenbühren/Bookholzberg). Zudem kam Rückraumspieler Eike Kolpack nach langer Verletzungspause zu ersten Minuten auf dem Feld.