Ein Angebot der NOZ

Bowling-Landesliga ABC Delmenhorst kämpft mit Stau und schweren Bahnen

Von Daniel Niebuhr | 24.09.2019, 08:46 Uhr

Die Bowling-Landesligisten des ABC Delmenhorst legen bei nicht idealen Bedingungen einen passablen Saisonstart hin.

„Fünf Siege, sechs Bonuspunkte – wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, hat Christian Knospe, Vorsitzender des Atlas-Bowling-Clubs (ABC) Delmenhorst, die ersten Auftritte des Herren-Landesligisten, zu dessen Spielern er gehört, auf einen Nenner gebracht. Mit zwölf Zählern Rückstand gegenüber dem Meisterschaftsfavoriten und Tabellenführer Hannover 96 nimmt der ABC, der 16 Zähler meldet, die vierte Position ein. Die Damen des Vereins, deren Landesliga-Saisonauftakt ebenfalls in Hildesheim stattfand, verbuchten sechs von neun möglichen Siegen und nehmen mit 19 Punkten den dritten Rang ein.

Christian Knospe attestiert den Damen einen „sehr guten Auftakt“. Auf den schwer zu bespielenden Bahnen sei das Team mit dem Ölbild schnell gut zurechtgekommen. Da das Feld aus nur aus neun Vertretungen besteht, bestreitet jede Mannschaft ein Spiel, in dem es keinen Gegner gibt. Die Delmenhorsterinnen starteten mit einem 654:601 gegen den ASC Göttingen. Die drei Niederlagen verbuchten sie gegen den führenden BC Heidmühle, den Tabellenvierten SV Raspo Osnabrück und den STV Wilhelmshaven, der auf der zweiten Position zu finden ist.

Jennifer Sprick beste Spielerin

Das ABC-Team bestand aus Jennifer Sprick, Gardy Niemann, Elke Deede, Birgit Knospe und Christa Proschek, die nur einmal zum Einsatz kam. Sprick erreichte mit 1707 Pins in neun Partien einen Schnitt von 189,67 und damit das beste Ergebnis aller Spielerinnen, die in Hildesheim antraten. Das zweitbeste ABC-Ergebnis meldet Birgit Knospe mit 1398 Pins in acht Spielen (Schnitt 174,75). Mit den 234 Pins, die sie beim 759:599 gegen den STV Wilhelmshaven II errang, gelang Sprick das zweitbeste Einzel überhaupt. In der Liste der Topspiele belegen die Delmenhorsterinnen mit dem Sieg über Wilhelmshaven II den dritten Platz (Schnitt 189,75).

Die Herren, die auf den verletzten Theis Reinhold (Rippenprellung) verzichten mussten, kamen mit der Ölung nicht so gut zurecht. „Die Ölung war nicht die, die wir erwartet hatten und die wir kannten“, berichtet Christian Knospe. Nach zwei Niederlagen freuten sich die Spieler Jonas Franz, Daniel Schedlaczek, Dennis Knospe, Fabian Kobrig, Marc Scholz, Christopher Kammann und Christian Knospe am ersten Spieltag über zwei Siege. Der Sonntag begann mit einem 906:1035 gegen die führenden Hannoveraner. „Der Gegner hat ein bombastisches Wochenende gespielt“, sagt der ABC-Vorsitzende über den Kontrahenten, der sämtliche neun Auftritte als Sieger beendete. Knospe: „Die Spieler kommen aus dem Großraum Hannover-Hildesheim und sind auf ihrer Heimbahn angetreten.“ Gleichwohl habe Hannover „zwei-, dreimal“ knapp vor einer Niederlage gestanden.

Bruderduell fällt aus

Der Vereinschef freute sich darüber, dass ABC in allen neun Begegnungen als Team auf der Bahn gestanden habe. Jeder Spieler habe sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. In der Rangliste belegt Kammann, der sechs Spiele bestritt, mit 1178 Pins (Schnitt 196,33) den elften Platz. Zum zweitbesten ABC-Spieler avancierte Jonas Franz, der neunmal an den Start ging und 1747 Pins (194,11) errang. Beim 961:873 gegen den SV Stöckheim spielte Scholz mit 242 Pins das beste ABC-Einzel.

Der vom ABC Delmenhorst zum BC Hot Pins Braunschweig gewechselte Fabian Franz spielte nur am ersten Tag. „Somit kam es nicht zu einem Duell mit seinem Bruder Jonas,“ sagt Knospe, dessen Mannschaft erst am Sonntag gegen die Braunschweiger antrat (986:922). „Vielleicht spielen die beiden ja in Braunschweig gegeneinander“, blickt Christian Knospe auf den zweiten Spieltag, der am 12. und 13. Oktober stattfindet, voraus. Die Delmenhorster hoffen dann auf eine reibungslose Anreise, nachdem sie auf dem Weg nach Hildesheim im Stau standen und verspätet am Ziel eintrafen. Knospe: „Die anderen haben aber auf uns gewartet und die Spiele begannen mit 30 Minuten Verspätung.“