Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesligen B-Jungen der HSG Delmenhorst geraten vor der Pause auf Verliererstraße

Von Simone Gallmann, Jörg Schröder | 02.10.2019, 15:48 Uhr

Dritter Spieltag der Saison 2019/20 in den Handball-Landesligen der Jugendteams: Die B-Jungen der HSG fingen sich im Heimspiel gegen die JSG Spaden schon in der ersten Halbzeit den entscheidenden Rückstand ein.

Delmenhorst Die B-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben das Landkreis-Derby in der Landesliga gewonnen. Sie setzten sich gegen die TS Hoykenkamp durch. Die C-Jungen der TSH feierten dagegen einen Sieg.

Männliche Jugend B

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg – TS Hoykenkamp 28:22 (17:10). Bis zur Pause waren die Gastgeber klar überlegen. Sie zeigten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine starke Leistung und belohnten sich mit einer Sieben-Tore-Führung. Hoykenkamps Trainer Steffen Hemmelskamp beklagte, dass sein Team bis dahin die Vorgaben nicht umsetzen konnten. „Wir haben es einfach nicht geschafft, die gegnerische Abwehr auseinander zu ziehen. Außerdem haben wir uns einige Fehlversuche zu viel geleistet“, sagte er. Nach Wiederbeginn erwischte seine Mannschaft den besseren Start, schloss zum 20:22 auf (40.) Die HSG ließ sich jedoch nicht weiter in Bedrängnis bringen und fuhr einen verdienten Sieg ein.

HSG Delmenhorst – JSG Spaden 25:33 (12:20). HSG-Trainer Michael Ebeling sah in der ersten Halbzeit einen ganz schwachen Auftritt seiner Mannschaft. Große Lücken in der Deckung, zahlreiche technische Fehler und viele Fehlversuche prägten das Spiel. Nur Torhüter Henrik Schwemer und Janis Lehmkuhl (7 Tore) sorgten dafür, dass der Abstand zur Pause nicht noch größer war. Nach der Pause lief es erheblich besser, die Niederlage konnten die Delmenhorster aber nicht mehr abwenden.

Männliche Jugend C

JSG Geestland - HSG Delmenhorst 31:28 (14:13). Delmenhorst trat mit nur acht Spielern an. Die zeigten eine starke Leistung und kämpften sich nach einem 10:14 (22.) bis zur Pause auf 13:14 heran. Nach dem 16:17 durch Liam Timmermann fiel Arnold Becker verletzt aus. Das führte zu einem Bruch im Spiel. Die Delmenhorster gerieten mit 17:22 in Rückstand. Sie kämpften zwar weiter unermüdlich, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

TSV Daverden – TS Hoykenkamp 24:31 (11:12). Die TSH-Spieler waren zunächt nervös, sodass die Partie bis zum Pausenpfiff offen verlief. Nach Wiederbeginn jedoch ging die TSH wesentlich engagierter zu Werke, setzte sich auf 16:12 ab (32.) und baute diesen Vorsprung kontinuierlich aus.

Weibliche Jugend A

TS Hoykenkamp – VfL Oldenburg II 13:21 (8:8). Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start und gingen mit 6:2 in Führung. Das VfL-Team ließ sich allerdings nicht beirren, es glich zur Pause aus (8:8). Nach dem Seitenwechsel legte die TSH ein 10:8 vor, dann machte sich der nur acht Spielerinnen große Kader bemerkbar. Um gegen die körperlich überlegenen Gäste mithalten zu können, brauchten die von Ulrich Freiwald trainierten Hoykenkamperinnen viel Kraft – und diese ließ im zweiten Durchgang immer mehr nach. Das nutzte der Spitzenreiter aus.

Weibliche Jugend B

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – TSV Altenwalde 24:26 (14:12). Das Team von HSG-Trainer Andreas Giebert bot in der ersten Halbzeit eine gute Leistung, erspielte sich eine 14:12-Führung. Nach der Pause agierten die Mannschaften auf Augenhöhe. In den letzten zehn Minuten vergaben die Gastgeberinnen dann aber zu viele Torchancen. Der Gast aus Altenwalde warf sich den entscheidenden 23:20-Vorsprung heraus.