Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse Delmenhorster TB bricht nach zweifacher Führung wieder ein

Von Andreas Bahlmann | 16.10.2019, 20:30 Uhr

Zweimal führte der Delmenhorster TB gegen den SV Tur Abdin Delmenhorst II. Am Ende kassierten die Gastgeber noch eine 2:5-Niederlage.

Delmenhorster TB - SV Tur Abdin Delmenhorst II 2:5. „Das sind die Momente, die wir brauchen,“ freute sich Tur Abdins Spielertrainer Benjamin Sen über die Topmoral seiner Truppe und den zweimal gedrehten Rückstand. Der DTB legte einen Blitzstart hin und Dennis Karsten erzielte in der 2. Minute die 1:0-Führung. Tur Abdins Reserve fand zunächst überhaupt nicht richtig ins Spiel und lief nach Ballverlusten im Spielaufbau immer wieder in Konter, aber das Heimteam traf einfach nicht mehr ins gegnerische Tor. Mit einem Sonntagsschuss, wie ein Strich aus gut 18 Metern, traf Rabi Elia kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:1 (45.). Die DTB-Mannschaft kam erneut gut aus der Kabine und Daniel Glander erzielte in der 47. Minute die 2:1-Führung. Und wieder versäumte es die Heimmannschaft, ein weiteres Tor nachzulegen. Tur Abdin fand in der zweiten Halbzeit zusehends besser ins Spiel und zeigte eine unbändige Moral. Nach einem von Nico Drawin verursachten Foulelfmeter ließ sich David Uyar die Chance zum Ausgleich nicht nehmen und verwandelte zum 2:2 (62.). „Der Elfer war unser Genickbruch,“ sagte DTB-Co-Trainer Klaus Meyer, der Thorsten Sander an der Seitenlinie vertrat. Das Heimteam ließ sich nach dem Ausgleich etwas hängen und der SV legte sofort das 3:2 (64.) durch Elias Can nach. Die Gästemannschaft war nun endgültig in der Partie angekommen und kontrollierte fortan klar das Spielgeschehen. Mit einem Doppelpack (75., 80.) fuhr Lukas-Josef Matta endgültig die drei Auswärtspunkte ein. „Mich ärgern eigentlich mehr die negativen Kommentare der Spieler auf der Reservebank. Klar sind sie unzufrieden, wenn sie nicht spielen, aber dennoch erwarte ich einfach von ihnen, dass sie positiv denken. Das Gesamtpaket muss stimmen,“ grantelte Klaus Meyer nach der Heimschlappe.

TSV Ganderkesee II - SV Tungeln 0:1. „Eigentlich war es eher ein typisches 0:0-Spiel. Der Sieg für Tungeln ist aus meiner Sicht etwas glücklich und unverdient. Meine Mannschaft hat spielerisch und kämpferisch klasse gespielt, aber es geht weiter, “ brach TSV-Coach Andreas Dietrich, trotz der Niederlage, eine Lanze für seine Jungs. Bei Dauerregen vergaben beide Mannschaften immer wieder durch ungenau gespielte „letzte Pässe“ gute Tormöglichkeiten. Tungeln machte es ein einziges Mal besser und Pascal Buchholz erzielte in der 73. Minute das Siegtor. „Ich bin mit Spiel und Ergebnis zufrieden,“ lautete der knappe Kommentar von Tungelns Trainer Jörg Gehrmann.