Ein Angebot der NOZ

77. Hannes-Wendt-Turnier HC Delmenhorst empfängt fünf Zweitligsten

Von Klaus Erdmann | 16.10.2019, 23:03 Uhr

Dieses wahrlich Tradition: Das Hannes-Wendt-Turnier des Hockey-Clubs Delmenhorst wird bereits zum 77. Mal ausgetragen. Am 2. und 3. November ist es wieder so weit.

Auch in diesem Jahr nutzen wieder namhafte Mannschaften das Hannes-Wendt-Turnier des Hockey-Clubs Delmenhorst als große und vorbildlich ausgestattete Probebühne. Das Event, das bereits zum 77. Mal stattfindet, steht am Samstag, 2., und Sonntag, 3. November, und damit zwei (Regional- und Oberliga) beziehungsweise vier Wochen (2. Bundesliga) vor dem Start in die Punktspielrunden auf dem Plan. Die acht Damen- und zehn Herrenteams tragen ihre Spiele wieder in den Hallen am Stadion und Am Wehrhahn aus. Natürlich beteiligen sich auch die Damen und Herren des Veranstalters, die in Oberligen auf Punktejagd gehen, an dem Turnier. Es zählt alljährlich zu den Highlights des Delmenhorster Sports.

„Ich bin mit den Teilnehmerfeldern zufrieden“, betont Werner Fleischer, der beim HCD die Erwachsenenabteilung leitet und an der Spitze des Organisationsstabes steht. Der erfahrene Funktionär besitzt allen Grund zur Zufriedenheit. So mischt bei den Herren wieder eine Vertretung des dänischen Vereins Slagelse HK, auf dessen Visitenkarte 35 Hallenmeistertitel vermerkt sind, mit. Ferner gehört das bewährte Delmenhorster Turnier für fünf Zweitligisten, die Mitglieder der Gruppen Nord, West und Ost sind, zur Vorbereitung auf die neue Saison. „Bei den Herren lagen noch einige Anfragen mehr vor“, betont Vorständler Fleischer.

Erstmals entsendet der sachsen-anhaltinische Verein Cöthener HC 02 seine Herren (2. Bundesliga Ost) zum Hannes-Wendt-Turnier. Ebenfalls zum ersten Mal dabei sind die Clubs HC Göttingen (Damen und Herren) und ETUF Essen. Für den Essener Turn- und Fechtclub gehen Zweitliga-Herren ins Rennen. TTK Sachsenwald, Rahlstedter HTC (beide Nord) und SG Rotation Prenzlauer Berg (Ost) komplettieren das Feld der fünf Herren-Zweitligisten. Mit Prenzlau und Sachsenwald spielen zwei davon in der Delmenhorster Gruppe, die in der Stadionhalle stattfindet und in der auch der Club zur Vahr und der HC Göttingen vertreten sind. Ranghöchste Teilnehmer bei den Damen sind die Regionalligisten Club zur Vahr, HC Göttingen und DHC Hannover (alle Nord) sowie Prenzlauer Berg. Die HCD-Damen treffen am Wehrhahn auf Hannover 78, Rahlstedt und den DHC Hannover.

Die Treffen dauern 2 x 17 Minuten. Ausgenommen sind die Platzierungsspiele um die Ränge fünf bis neun (2 x 25 Minuten). Die Begegnungen beginnen in beiden Hallen am ersten Turniertag um 10 Uhr und am 3. November um 9.30 Uhr. Die Endspiele finden ab 14.25 Uhr (Damen) und 15.15 Uhr in der Stadionhalle statt. Die Ehrung der Sieger ist für 16 Uhr vorgesehen.