Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg siegt bei der HSG Delmenhorst II

Von Heinz Quahs | 21.10.2019, 16:48 Uhr

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bleibt in der Handball-Landesliga der Männer ungeschlagen. Sie gewann das Derby bei der HSG Delmenhorst II.

In einem heiß umkämpften Landesliga-Derby mussten die Handballer der HSG Delmenhorst II nach Schwächen im zweiten Abschnitt durch ein 31:34 (14:16) der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zwei Punkte überlassen. Damit bleiben die Delmenhorster ohne Punkte am Tabellenende. Das Gäste-Team von Trainer Stefan Buß ist weiter ungeschlagen und verbesserte sich auf den dritten Platz.

Delmenhorster mit 5:1-Deckung

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem die Hausherren zunächst einige Vorteile hatten, denn die bissige 5:1-Deckung hatte den gegnerischen Angriff recht gut im Griff, das Umschalten in die Offensive gelang gut und mit ihrem druckvollen Angriffsspiel kamen sie wiederholt zu sehenswerten Treffern. So waren außer Rückraumspieler Bastian Schäfer auch die beiden Außen, Jonte Windels und Thorsten Gaertner, von der Gäste-Deckung nur schwer in den Griff zu bekommen. Mit ihren Toren konnten die Delmenhorster eine knappe Führung bis zum 13:11 (23.) verteidigen.

Starker Rückraum der Gäste

Die Landkreis-HSG ließ sich allerdings nicht abschütteln. Sie war nach gut durchdachten Kombinationen erfolgreich, die zunächst vor allem von Carsten Jüchter, Bennet Krix und Sören Döhle abgeschlossen wurden. Jüchter traf aus dem Rückraum fast wie er wollte, Krix von Linksaußen. Am Ende hatten beide neun Tore geworfen. Zudem steigerte sich die Deckung von Grüppenbühren/Bookholzberg stetig. In der Schlussphase der ersten Halbzeit warf das Team drei Tore in Folge, lag zur Pause mit zwei Treffern in Führung (16:14).

Die Delmenhorster hielten nach dem Seitenwechsel mit großem kämpferischen Einsatz dagegen. Selbst als kurz hintereinander Tobias Schenk und Schäfer mit zwei Siebenmetern am stark reagierenden Gäste-Keeper Arne Klostermann scheiterten, ließen sie die Köpfe nicht hängen, sondern blieben bis zum 21:22 (39.) auf Tuchfühlung. In Reihen der Gäste trumpfte dann in Jona Schultz ein weiterer starker Rückraumschütze auf. Er führte seine Mannschaft zu einer 29:25-Führung (50.). Grüppenbühren/Bookholzberg ließ sich in einer hektischen Schlussphase, in der die Delmenhorster Schultz in eine kurze Deckung nahmen, nicht mehr von der Siegerstraße verdrängen. Die Mannschaft ließ sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als Schäfer in den Schlussminuten auf 30:32 verkürzte. Geschickt setzte sich Nico Hennemann auf der rechten Außenbahn durch. Den letzten Treffer der Heimmannschaft durch Christoph Meyer-Ebrecht beantwortete Krix Sekunden vor dem Ende mit dem 34:31.

Delmenhorster Trainer Adrian Hoppe enttäuscht

"Mein Team zeigte eine kämpferisch gute Leistung. In den ersten fünfzehn Minuten hat die Mannschaft eigentlich alles richtig gemacht und führte ja auch", sagte Adrian Hoppe, Trainer der Delmenhorster, enttäuscht: "Doch dann haben wir in der Abwehr zu viel zugelassen. Durch einige individuelle Fehler im Spielaufbau und im Abschluss haben wir dem Gegner in die Karten gespielt und uns in einigen wichtigen Phasen einfache und schnelle Gegentore gefangen. So haben wir uns um den Lohn unserer Arbeit gebracht." Buß war dagegen zufrieden. "Wir waren die Mannschaft, die mehr den Willen zum Sieg hatte. Und das haben wir auch konsequent auf das Spielfeld gebracht", sagte er und lobte: "Über das Spiel gesehen hat die Mannschaft immer einen kühlen Kopf bewahrt und immer wieder die richtigen Entscheidungen getroffen. Auch als es in der Schlussphase hektisch und enger wurde, zeigten wir die abgeklärte Übersicht."