Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse HSG Grüppenbühren/Bookholzberg stolpert im Derby

Von Heinz Quahs | 23.10.2019, 22:10 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg II bringen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ihre erste Landesklassen-Niederlage überhaupt bei.

Nach ihren erfolgreichen Abstechern durch die höheren Ligen in Norddeutschland spielen die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zum ersten Mal überhaupt in der Landesklasse – die Liga gibt es unter diesem Namen ja erst seit 2016. Nach drei Siegen zum Auftakt sah es allerdings so aus, als ob sie das nicht allzu lange tun wollen, am Dienstagabend gab es nun jedoch den ersten harten Dämpfer. Ausgerechnet im Derby bei der HSG Hude/Falkenburg II fing sich der Landesliga-Absteiger die erste Niederlage ein, die Huderinnen gewannen mit 27:22 (13:12) – womit nun vier Clubs punktgleich an der Spitze liegen. Hude/Falkenburgs Trainerin Inge Breithaupt rieb sich nach dem Spiel die Hände: „Die Mannschaft hat meine Vorgaben sehr gut umgesetzt. Wir hatten den Gegner gut im Griff.“ Grüppenbührens Coach Rolf Tants hatte die Niederlage vor 50 Zuschauern merklich wehgetan: „Die Mannschaft war von der ersten Minute an mit dem Kopf nicht im Spiel. In den Angriffen gab es viel zu wenig Tempo und zudem hatten wir eine schlechte Trefferquote. Wir haben nicht ansatzweise gezeigt, was wir können und sind deshalb auch als verdienter Verlierer vom Feld gegangen. Es fehlte fast alles, was wir in den letzten Wochen gut gemacht haben.“ Wiebke Möller warf zwar elf Tore für die Gäste, bei Hude/Falkenburg waren Inke Meyerholz und Anja Wessels jeweils neunmal erfolgreich. Zudem hatten die Torhüterinnen Hiske Poppe-Jacobi und Tabea Westermann einen glänzenden Tag. qu