Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TV Falkenburg setzt mit Verjüngungskur auf Klassenerhalt

Von Andreas Bahlmann | 25.07.2019, 10:27 Uhr

Zehn Neuzugänge kann Fußball-Kreisligist TV Falkenburg für die neue Saison 2019/20 vermelden. Damit wird die Mannschaft von Cheftrainer Georg Zimmermann deutlich jünger.

Nur einen Abgänger hat Chefcoach Georg Zimmermann im Fußball-Kreisligakader des TV Falkenburg zu kompensieren. Georgios Lizekas zog es nach einjährigem Gastspiel weiter zum diesjährigen Kreispokalsieger und Ligakonkurrenten TSV Ganderkesee. Ansonsten können Zimmermann und sein Assistent Marvin John darauf bauen, dass ihre Mannschaft durch insgesamt zehn Neuzugänge in der nächsten Saison nicht nur breiter aufgestellt sein wird, sondern auch eine Verjüngungskur erfährt.

Auf den eigenen Nachwuchs setzen

„Wir haben eine Reihe von Jugendspielern aus der alten A-Jugend dazu bekommen, denn es ist ja nicht so, dass in unserem kleinen Verein die Spieler Schlange stehen, um bei uns spielen zu dürfen, also setzen wir auf unseren eigenen Nachwuchs oder suchen innerhalb des Vereins nach Ergänzungen für unsere Mannschaft,“ erklärt Zimmermann.

Die Falkenburger befinden sich bereits seit dem 18. Juni im Training. Einer der Gründe: Die 18- und 19-jährigen Youngster sollen die notwendige Zeit bekommen, sich im Herrenbereich zurechtzufinden. Jonas Brandt und Fabian Hirsche sind als Verstärkungen für die Abwehr vorgesehen, außerdem stößt aus der 2. Herren noch Kevin Ebner dazu. Der 27-Jährige soll mit seiner Erfahrung die Riege der jungen Verteidiger bereichern.

Jungspunde im Mittelfeld

Gleich vier Jungspunde senken im Mittelfeldaufgebot nicht nur erheblich den Altersdurchschnitt, denn Jan Kastens, Moritz Müller, Jannes Feldhaus und Nils Punke könnten bei entsprechenden Leistungen dazu beitragen, dass Zimmermann nicht nur die „Qual der Wahl“ haben wird, sondern auch aus „taktischen Erwägungen aus dem Vollen schöpfen kann“.

Leichte Kopfschmerzen verursacht beim Trainerteam hingegen die Lage im Tor. Nach dem Zugang von Lukas Werner als viertem Torwart herrscht nun reichlich Gedränge im Falkenburger Gehäuse und sorgt für eine für alle Seiten etwas unbefriedigende Situation. Weniger eng, aber auch nicht ohne zusätzlichen Konkurrenzdruck geht es bei den Angreifern zu. Mit Stürmer Finn Schütte verfügen die Falkenburger nun über eine weitere offensive Alternative.

Mert Tükel ist ältester Neuzugang

Zu guter Letzt ist Mert Tükel mit seinen 32 Jahren beim TV Falkenburg nicht nur der älteste Neuzugang, sondern auch der einzige Spieler, der nicht auf vereinsinternen Wegen zur 1. Herrenmannschaft kam. „Mert stand auf einmal beim Training am Spielfeldrand. Er ist frisch verheiratet, wohnt jetzt hier und hat einfach Lust, nach mehrjähriger Unterbrechung wieder Fußball zu spielen,“ erzählt Zimmermann. Trainer und Spieler hießen Tükel willkommen und seitdem ist er dabei. „Wir warten mal ab, wie es mit ihm klappt. Mert fehlt halt die Spielpraxis, aber er ist ein ganz passabler Abwehrspieler,“ sagt der erfahrene Falkenburger Coach.

28 Spieler umfasst der aktuelle Kader des Kreisligisten. „Zuviel,“ befindet Georg Zimmermann. Deshalb behält er es sich noch vor, bis kurz vor dem Saisonstart, den einen oder anderen Spieler auszusortieren, um effektiver mit seiner Mannschaft arbeiten zu können, um das Saisonziel „Klassenerhalt“ zu schaffen. Mit einer Ausnahme: „Das mit den Torhütern regelt sich bekanntlich leider von selbst.“

Ein Highlight hat die junge Falkenburger Truppe auf alle Fälle. Sie wird am Donnerstag, 1. August, ab 19.45 Uhr das Eröffnungsspiel für die Kreisliga-Saison 2019/20 beim FC Huntlosen bestreiten. Das erste Heimspiel steht am Freitag, 9. August, 20.15 Uhr, gegen den Harpstedter TB an.