Ein Angebot der NOZ

Oldenburger Landesturnier 2019 Ganderkeseerin Sandra Auffarth trotzt der großen Hitze

Von Katrin Brandes | 24.07.2019, 22:45 Uhr

Heiß, heißer, Rastede – auch am zweiten Tag des Oldenburger Landesturniers trotzten die Starter mit schönen Ritten und Erfolgen der starken Sommerhitze.

Auch Tag zwei bescherte dem Oldenburger Landesturnier heißes Sommerwetter. Mit Marscherleichterung für die Reiter und zusätzlichen, schattenspendenden Großzelten für die Pferde nach ihren Prüfungen unterstützte die Turnierleitung die startenden Paare. Auch auf den Plätzen waren die Bodenfahrzeuge und Wasserspender im Großeinsatz.Gut klar mit der Hitze kam Sandra Auffarth. Nach ihrem Vortagessieg legte sie als letzte Starterin auf dem selbstgezogenen Comcador einen weiteren Traumritt hin: „Eine tolle Runde für einen Vierjährigen, gerade die letzte Linie war erste Sahne“, befand der kommentierende Richter. Als Wertnote vergab er eine 9.5 und damit den Sieg an die Olympiareiterin vom RV Ganderkesee.

Goldene Schleife für Torsten Hische

Auch Vereinskollege Torsten Hische sicherte sich im Springen eine goldene Schleife. Mit seiner bewährten Oldenburger Stute Lexi zeigte er einen rasanten Ritt, der am Ende mit nur zwei Hundertsteln den Sieg vor der Zweitplatzierten Irena Westerholt (Löningen-Ehren) auf Royal Swing bedeutete. Weitere Erfolge für Ganderkesee gab es auch in der Dressur zu vermelden: In der Klasse M musste sich Anna-Lena Jerzembeck auf Rio Donna mit einer Wertnote von 68.788 Prozent nur Juliane Müller (Ovelgönne) geschlagen geben. Sie erhielt auf Blue Ray 69.040 Prozent.

Erneut zeigte auch Antonia Busch-Kuffner ihre aktuelle Topform: mit fünf Prozent Vorsprung setzte sie sich auf Kastanienhofs Cockney Cracker in der Pony-Dressurprüfung Kl. L* durch. Alle drei Richter sahen die 14-Jährige auf Platz eins und vergaben 74.314 Prozent. Platz drei ging mit Nina Sue Neumann und SF Dark Royal ebenfalls nach Ganderkesee.

Frederik Geue mit fehlerfreien Runde

Einen guten Ausgangspunkt für die Landesmeisterschaften der Junioren legte Frederik Geue (Hude). Auf dem elfjährigen Oldenburger Wallach Confiance zeigte er im Springen der Klasse L eine fehlerfreie Runde auf dem Hauptplatz und war mit 51.94 Sekunden auch der Schnellste und somit der Sieger. Vereinskollege Moritz Baum rutschte mit vier Fehlerpunkten um einen Rang aus der Platzierung.

Der Donnerstag ist traditionell der Tag der Züchter. Auf dem Haupt-Dressurplatz steht die Stutenschau um 15 Uhr im Vordergrund, gefolgt vom Brillantring der Sieger vor den großen Tribünen. In den Vielseitigkeiten wird in der Dressur die Grundlage für die Folgeprüfungen Springen und Gelände gelegt. Springprüfungen bis zur höchsten Klasse S** sowie die Mannschafts-Dressur-Küren um 18 Uhr runden den Tag ab.