Ein Angebot der NOZ

DM im Bogenschießen Delmenhorster Ulf Opitz verpasst ganz knapp Bronze

Von Henrik Schaper | 06.08.2019, 19:36 Uhr

Für Ulf Opitz vom Verein Sagitto Delmenhorst endete die Deutsche Meisterschaft im Bogenschießen auf Rang vier. Mit seinem Recurve Bogen schoss Opitz in den zwei Durchgängen insgesamt 631 Ring.

Am Ende reichte es für Ulf Opitz nur zu Rang vier. Der Sportler von Sagitto Delmenhorst war als einziger Bogenschütze aus der Stadt zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin gereist, wo er mit dem Recurvebogen zusammen mit über 3300 Aktiven aus anderen Sportarten im Olympiastadion antrat. Zeitgleich fanden zehn Deutsche Meisterschaften in Berlin statt. „Eine Sportveranstaltung der Extraklasse“, berichtet Opitz. 178.000 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe insgesamt.

Persönlichen Rekord erzielt

Der Delmenhorster startete in der mit 35 Schützen besetzten Klasse Recurve Senioren. Bei besten Wetterbedingungen schoss er im ersten Durchgang 312 Ringe und erreichte damit Platz acht. Der zweite Durchgang lief für Opitz noch besser. Er konnte sich auf 319 Ringe steigern und als Endergebnis 631 Ringe verbuchen. Mit persönlichem Rekord schob er sich auf Platz vier und musste sich nur Hermann Hahnfeld (BSV Bornheim/631 Ringe), Bernd Schneider (BMW Bogenschützen München/637 Ringe) und dem Sieger Günter Schilling vom (TG Biberach/643 Ringe) geschlagen geben. Kleiner Wermutstropfen: Opitz schoss ebenso viele Ringe wie der Drittplatzierte, aber eine „10“ weniger, somit blieb ihm Bronze verwehrt.