Ein Angebot der NOZ

CHIO 2019 in Aachen Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee startet in Vielseitigkeitsprüfung

Von Lars Pingel | 18.07.2019, 13:22 Uhr

Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee startet an diesem Freitag in die Vielseitigkeitsprüfung des CHIO 2019 in Diese wird an zwei Tagen ausgetragen.

An diesem Freitag geht es los: Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee wird mit dem zehnjährigen Wallach Viamant du Matz den ersten Teil der Vielseitigkeit des CHIO 2019 in Aachen absolvieren. Diese ist als kurze Prüfung auf Vier-Sterne-Niveau ausgeschrieben (CCIO4*-S), sodass sie an zwei Tagen ausgetragen wird. An diesem Freitag wird von 8.30 bis 15.15 Uhr die erste Wertung in der Dressur vergeben, ab 17.45 Uhr steht für die 41 Starter aus elf Nationen dann das Springen an. Die Entscheidung über den Sieg und die Platzierungen fällt im abschließenden Geländeritt am Samstag ab 9.30 Uhr.

Veränderungen im deutschen Kontingent

Auffarth und Viamant du Matz sind eines von elf Paaren, die von Bundestrainer Hans Melzer für den CHIO gemeldet wurden. Das ist eines mehr als ursprünglich geplant. Der Ausfall eines ausländischen Paares machte einen Startplatz frei für Peter Thomsen (Lindewitt) mit Casino, teilte die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) mit. Zudem gab es eine Veränderung im deutschen Kontingent. Frank Ostholt (Warendorf) wurde mit Jum Jum nachnominiert, da Julia Krajewski (Warendorf) ihren Start in Aachen absagen musste, berichtete die FN. Krajewskis Championatspferd Samourai du Thot, mit dem sie im Juni in Luhmühlen die Deutsche Meisterschaft gewonnen hatte, habe sich Anfang der Woche eine Prellung zugezogen.

Krajewski war bis zur Verletzung ihres Pferds auch Teil des Quartetts, das in der Aachener Soers um den Nationenpreis reitet. "An ihrer Stelle wird Josefa Sommer aus Immenhausen mit Hamilton die deutschen Farben im Team vertreten“, erklärte die FN. Außer Sommer schickt Melzer Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Corrida, Michael Jung (Horb) mit Star Connection, und Ingrid Klimke (Münster) mit SAP Hale Bob ins Rennen. Auffarth startet in Aachen als Einzelreiterin.

Wichtiger Test für die EM in Luhmühlen

„Es wird von Tag zu Tag besser, so dass ich hoffe, dass Sam bald wieder einsatzfähig ist“, zitiert die FN Krajewski, die nach wie vor in Richtung Europameisterschaften plane. Die Prüfung in Aachen ist für den Bundestrainer ein wichtiger Test vor der Nominierung der Reiter für das kontinentale Championat. Dies wird vom 28. August bis 1. September in Luhmühlen ausgetragen. Da Deutschland die ausrichtende Nation ist, darf Melzer zwölf Reiter für das Championat an den Start bringen.