Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirkspokal C-Juniorinnen Außenseiter TSV Ganderkesee siegt im Pokalfinale

Von Klaus Erdmann | 20.05.2019, 19:00 Uhr

Im Finale des Fußball-Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene haben die C-Juniorinnen des TSV Ganderkesee, „Vize“ der Bezirksliga, für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Im Endspiel setzte sich das Team, das von Uwe Saalfeld und Olaf Schwanewede trainiert wird, in Ganderkesee gegen Überflieger TuS Büppel mit 3:1 (1:0) durch (wir berichteten).

Der TSV ging als klarer Außenseiter an den Start. Büppel meldet nach 15 von 16 Spielen optimale 45 Punkte und 130:11 Treffer. Bei den Ganderkeseerinnen befinden sich nach 16 Begegnungen 40 Punkte und 77:21 Tore auf dem Konto. In den Punktspielen unterlag der TSV mit 0:7 (auf eigener Anlage) und 0:3. Coach: Saalfeld: „Normalerweise können wir die nicht schlagen.“ Um die Bedeutung der Partie zu betonen, trafen sich Spielerinnen und Verantwortliche im Vorfeld zum Frühstück und zu einem Spaziergang.

1:0 in die Pause gerettet

Büppel erarbeitete sich eingangs ein Chancen-Plus. Mit einem Fernschuss sorgte Sophie-Aimee Dobrin in der 11. Minute für die Führung des TSV. In der Schlussphase des ersten Durchgangs erhöhte der TuS den Druck. „Wir haben das 1:0 mit Glück und Können in die Pause gerettet“, berichtete Saalfeld.

Der Favorit gab auch im zweiten Abschnitt den Ton an. „Aber wir haben im Mittelfeld viele Bälle erobert“, betonte der Coach. Einen „tollen Spielzug“ (Saalfeld) beendete Dobrin in der 43. Minute mit dem zweiten Treffer und lediglich drei Minuten später erhöhte die Torjägerin mit einem Volleyschuss auf 3:0. Saalfeld: „Ein Traumtor“. Büppel vermochte die Wende nicht mehr herbeizuführen, traf durch Louisa Best in der 51. Minute nur noch zum 3:1.

Büppels Torjägerin Sophie Hoheisel aus dem Spiel genommen

Die Innenverteidigerinnen Katharina Werner und Maja Saalfeld zeigten einen starken Auftritt und nahmen Büppels Torjägerin Sophie Hoheisel aus dem Spiel. Der Coach lobte das gesamte Team: „Es hat viel gearbeitet und eine super Mannschaftsleistung gezeigt. Es war ein hochklassiges Spiel, ein würdiges Finale.“ Der TSV wurde mit einem Teller und Medaillen belohnt.

„Wir werden noch zwei, drei Wochen trainieren und dabei auch Spaß haben“, blickt Saalfeld voraus. Am Pfingstsonntag startet der Bezirkspokalsieger bei einem Turnier in Hamburg.