Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ist beim TV Dinklage zu Gast

Von Heinz Quahs | 28.03.2019, 19:31 Uhr

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg treten an diesem Samstag beim TV Dinklage an.

Auf der Auswechselbank der Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg wird an diesem Samstag, 30. März, mehr Platz sein als sonst. In der Partie beim TV Dinklage, die um 19 Uhr beginnt, treten sie ohne die A-Jugendlichen an, die für gewöhnlich in diesem Team auflaufen. Diese beenden in der Oberliga ihrer Altersklasse beim VfL Fredenbeck die Saison 2018/19. Außer ihnen kann Andreas Müller, Trainer der Männermannschaft der Landkreis-HSG, Torsten Jüchter und Tobias Sprenger nicht im Spielberichtsformular aufführen, da sie beruflich verhindert sind. Das bereitet dem HSG-Coach aber kaum Kopfzerbrechen. "Dadurch bekommen andere mehr Spielanteile und können sich entsprechend präsentieren", bestätigt er und weiß um die Motivation seiner Aktiven: "Zudem will mein Team nicht mit leeren Händen nach Hause fahren, denn wir mussten Dinklage schon im Hinspiel einen Punkt überlassen." Der erste Vergleich endete 25:25.

Der TV Dinklage ist sehr heimstark, nur der Tabellenzweite, die Eickener SpVgg, hat bisher beim Dritten zwei Punkte geholt. Müller hofft, dass eine "Bomben-Abwehr" die spielstarken Dinklager bremsen kann. Es gelte vor allem, die Kreise von Kim Pansing, Dreh- und Angelpunkt der TVD-Offensive, einzuengen. Und, um die Chance auf etwas Zählbares zu bekommen, müsste seine Mannschaft in der Offensive konzentriert und entschlossen agieren, erklärt Müller.