Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg tritt in Wilhelmshaven an

Von Heinz Quahs | 04.04.2019, 14:31 Uhr

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sind an diesem Freitag bei einem Tabellennachbarn zu Gast: Der Neunte spielt beim Wilhelmshavener SSV, der Rang sieben belegt.

"Wiedergutmachung" – unter diesem Motto gehen die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg an diesem Freitag in ihr Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener SSV (20.45 Uhr, Halle Nogatstraße). Es gilt, die 24:33-Schlappe beim Tabellenzweiten TV Dinklage, die das Team am vergangenen Samstag kassiert hat, vergessen zu machen. Und, die HSG hat als Tabellenneunter mit 19:23 Punkten den Ligaverbleib fünf Spieltage vor dem Ende der Saison 2018/2019 noch nicht sicher. Das gilt übrigens auch für ihre Gastgeber, die Rang sieben belegen (21:21). "Die Mannschaft wird alles daran setzen, aus diesem Spiel zwei ganz wichtige Punkte mitzunehmen", sagt Andreas Müller, Trainer von Grüppenbühren/Bookholzberg, der aus beruflichen Gründen fehlen wird.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg setzt auf gute Abwehrarbeit

Müller hat das Auftreten in Dinklage mit seinen Spielern sehr schnell aufgearbeitet. Sie würden mit freien Köpfen an die neue Aufgabe herangehen, sagt er. Um die zu lösen, möchte die HSG mit einer starken und bissigen Abwehr agieren. Vor allem die Kreise von WSSV-Spielmacher und Torjäger Justin Pascal Herrmann, mit 191 Treffern aus 21 Saisonspielen Zweiter der Landesliga-Torschützenliste, müssen eingeengt werden, um erfolgreich sein zu können, erklärt Müller. Im HSG-Aufgebot fehlen Yannick Lau, der sich in Dinklage verletzte, und der erkrankte Torwart Arne Klostermann. Trotzdem ist es größer als zuletzt, denn die A-Jugendlichen werden wieder mitwirken. Für Klostermann kommt Jan Kinner zum Einsatz.

Müller freut sich, dass viele Anhänger die Mannschaft nach Wilhelmshaven begleiten werden. Sie könne moralischen Rückenwind von der Tribüne gut gebrauchen.