Ein Angebot der NOZ

Fußballcamp für Kinder Lernen vom Profi

Von Sebastian Hanke | 09.04.2019, 15:42 Uhr

Von einem ehemaligen Fußballprofi lernen, dass dürfen aktuell 55 Kinder beim FC Karsten Surmann hat sich für die Mädchen und Jungen ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht.

Auf dem neuen Kunstrasenplatz an der Halle am Huder Bach wird in diesen Tagen Bundesliga-Luft geschnuppert. 55 Kinder erfüllen sich einen Traum und lernen von ehemaligen Profis das Fußballspielen.

Bereits zum zweiten Mal nach 2017 gastiert die Fußballschule von Ex-Hannover 96-Spieler Karsten Surmann beim FC Hude. Der 59-Jährige lief 379-mal in der 1. und 2. Bundesliga für die Niedersachsen auf und gewann mit seinem Team 1992 den DFB-Pokal. Zudem wurde Surmann im vergangenen Jahr zur Legende im Hannoverschen Fußball ernannt. Seit mehreren Jahren organisiert er mit mehreren ehemaligen Weggefährten Fußballcamps. „Das Ziel ist, dass die Jungs sich verbessern. Auf aber auch neben dem Platz“, wie Surmann erklärte. Dabei unterstützen ihn in Hude Robert Scheurer (unter anderem als Spieler für den FC Augsburg aktiv gewesen), Martin Giesel (absolvierte 144 Pflichtspiele für FC Schalke 04 und Hannover 96) und Carsten Kruse (gehörte zum Profiaufgebot der Pokalsiegermannschaft von Hannover 96, beendete seine Karriere früh aufgrund einer schweren Knieverletzung).

Plätze nach acht Tagen vergeben

Angemeldet für das viertägige Fußballcamp haben sich 54 Jungen und ein Mädchen aus den Jahrgängen zwischen 2006 und 2013. Alle sind Mitglied im FC Hude, allerdings hätten sich auch Nicht-Mitglieder für die Zeit anmelden können. „Nach nur acht Tagen waren alle Plätze vergriffen“, sagte Tim Reder, der als Organisator in den letzten Wochen vieles zu klären hatte. „Das Telefon stand teilweise nicht still“, verriet er. Ein Zufall vor über zehn Jahren sorgte dafür, dass die Fußballschule zum zweiten Mal beim FC Hude stattfindet. Karsten Surmann und Tim Reder hatten sich im Urlaub kennengelernt, wie Reder berichtete. So entstand über die Jahre eine Art Freundschaft und die Idee, die Fußballschule auch mal in Hude stattfinden zu lassen. „Karsten Surmann ist menschlich einfach top. Seine Art mit Kindern umzugehen zeichnet ihn aus“, findet Reder und erklärte, dass es ihn sehr freue, dass die Kinder in den Ferien erst einmal nicht zuhause „vor dem Fernseher hocken“, sondern sich auf dem Kunstrasenplatz „austoben können“.

Und dabei steht vor allem das Spielen mit dem Ball im Fokus. „Wir wünschen uns, dass ihr während der Einheiten richtig Gas gebt, spielt mit Leidenschaft“, appellierte Surmann während der Begrüßung in Richtung der Kinder. „Bringt gute Laune mit, dann sind wir auch gut gelaunt“, führte er fort. In den kommenden Tagen werden die Kinder lernen, wie sie mit dem Fußball umgehen. Übungen für ein gutes Passspiel und einen gezielten Abschluss stehen ebenso wie Teambuilding-Maßnahmen auf dem Programm. Surmann bekräftigte seine Methoden: „Es ist im Sport elementar wichtig, dass vernünftig miteinander umgegangen wird.“

Grill-Nachmittag am Mittwoch

Der Höhepunkt der vier Tage steht am Mittwoch an: Nach einem Turnier zwischen den Kindern findet am späten Nachmittag ein gemeinsames Grillen neben dem Kunstrasenplatz an der Halle am Huder Bach statt, an dem jeder Interessierte vorbeischauen darf. Der Erlös fließt komplett in die Jugendabteilung des FC Hude. „Wir würden uns freuen, wenn das unterstützt werden würde“, so Reder.