Ein Angebot der NOZ

Handball C-Juniorinnen Meisterschaft der HSG Delmenhorst weckt Erwartungen

Von Sebastian Hanke | 18.04.2019, 18:08 Uhr

Die C-Jugend-Meisterschaft in der Landesliga-Nord war ein souveräner Erfolg der Handballerinnen der HSG In der B-Jugend will die Mannschaft von Trainer Volker Gallmann die Oberliga anstreben.

Die C-Jugend-Meisterschaft in der Landesliga Nord war ein souveräner Erfolg der Handballerinnen der HSG Delmenhorst. In der B-Jugend strebt das Team von Trainer Volker Gallmann den nächsten Erfolg an. Seine Mannschaft, die von der Ausgeglichenheit im Kader und vom Zusammenhalt profitiert, hat aber in Spielen mit erhöhtem Druck noch Verbesserungspotenzial offenbart.

Ende März stand trotz der 14:15-Niederlage gegen den Verfolger TSV Altenwalde die Meisterschaft fest. Die HSG hatte bis dahin kein einziges Spiel verloren und konnte sich eine Niederlage mit sechs Toren leisten – nach dem 25:18 im Hinspiel –, dennoch wurde zwischenzeitlich richtig eng. In solchen Spielen versagen den Mädchen manchmal „die Nerven“, wie Trainer Volker Gallmann mehrfach feststellen musste. „Wenn es um etwas geht, wenn wir etwas erreichen können, dann ist es ein Kopfproblem“, erklärt er und stellt klar: „Da haben wir die Meisterschaft fast verspielt.“

Starker Kader der Schlüssel zum Erfolg

Allerdings sei das nur die „einzig wirkliche Schwäche“ der Mädchen. Über die gesamte Saison hinweg spielte der HSG-Nachwuchs überzeugend und fuhr zehn Siege in Folge ein. Möglich war dies nur durch die Kaderbreite, die für Gallmann von „immenser Bedeutung“ ist. So gäbe es kaum Schwankungen in seinem Team. Der Coach könne jederzeit „gleichstarke“ Spielerinnen auf das Spielfeld bringen, ohne, dass ein Leistungsverlust bemerkbar wäre. „Das zeichnet uns wirklich aus“, so Gallmann.

Beim Spiel der Nationalmannschaft

Zwei bis dreimal in der Woche trainieren die Mädchen in Delmenhorst. Am 23. März war die komplette Mannschaft – bis auf Gallmann, der an dem Tag mit seiner männlichen B-Jugend ein Spiel hatte – beim Länderspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen die Niederlande in Oldenburg. Dabei konnten die Mädchen genau sehen, wie die Profi-Spielerinnen auf dem Feld agieren. „Solche Chancen nutzen wir natürlich gerne. Es passiert nicht oft, dass ein so wichtiges Handballspiel in unserer Region stattfindet“, sagt Gallmann und kann sich dabei theoretisch vorstellen, dass auch eine seiner 13 Spielerinnen irgendwann den Sprung zu größeren Vereinen schaffen könnte. „Vom Talent her gesehen, müssten sie jetzt den Weg gehen ins Internat, dann hätten mit Sicherheit einige eine Chance“, prognostiziert er.

Große Ziele vor Augen

Seine Mannschaft geht jetzt in die B-Jugend hoch. Dort erwartet die jungen Handballerinnen eine neue Umgebung: Die Gegner sind größer, schneller, erfahrener. Nichtsdestotrotz hat der Coach schon eine mutige Zielsetzung für die Qualifikationsrunden, die Ende April beginnen, vor Augen. „Wir streben die Landesliga an“, sagt er – allerdings meldet er das Team auch für die Qualifikation zur Oberliga – die höchste Spielklasse in der B-Jugend. Gallmann selbstbewusst: „Das ist unser Traum, das wäre sensationell.“ Davor müsste allerdings eigentlich noch der C-Juniorinnen-Titel angemessen gefeiert werden – das war zeitlich bislang jedoch nicht möglich und wird in den Sommer geschoben. „Das werden wir bei einem gemütlichen Grill-Abend im Kreis der Eltern nachholen“, so Gallmann. Zuvor wird das Team am 28. April durch den Verband geehrt.