Ein Angebot der NOZ

Tischtenns-Niedersachsenliga Ü40 TTSC 09 Delmenhorst löst Versprechen ein

Von Andreas Giehl | 01.05.2019, 12:38 Uhr

Die Ü40-Tischtennisspieler des TTSC 09 Delmenhorst haben sich am letzten Spieltag der Saison 2018/2019 souverän den Verbleib in der Niedersachsenliga gesichert.

Borsum. Für die Ü40-Seniorenmannschaft des TTSC 09 Delmenhorst hat die Saions 2018/19 in der Tischtennis-Niedersachsenliga ein versöhnliches Ende genommen. Mit zwei 6:4-Siegen über den SV Broitzem und den TTS Borsum haben sich die enttäuschend gestarteten Delmenhorster am Samstag noch vom vorletzten auf den vierten Tabellenplatz verbessert.

TTSC freut sich über "perfekten" Spieltag

Der letzte Blockspieltag war aus Sicht der Delmenhorster eine spannende Angelegenheit. Anstatt der eigentlich drei angesetzten Partien mussten sie nur zwei bestreiten. Der Badenstedter SC hatte sein Team kurzfristig abgemeldet. Es fiel damit automatisch ans Tabellenende zurück. "An unserem letzten Spieltag hat alles perfekt geklappt", freute sich Achim Weber vom TTSC.

„ "So sind wir am Ende mit 6:6 Punkten noch Vierter geworden und somit auch im nächsten Jahr wieder in der Niedersachsenliga dabei." “

Mit sechs Spielern machte sich der TTSC auf den Weg nach Borsum. Dort pokerten die Delmenhorster vor dem ersten Spiel gegen den Broitzem mit ihrer der Aufstellung. Doch alle Pläne gingen auf. Nach dem 1:1 in den Auftaktdoppeln stellten Marco Stüber und Klaus Krabbe im oberen Einzel-Paarkreuz auf 3:1. Diesen Vorsprung gab das Team nicht mehr ab. Der Sieg hätte sogar etwas deutlicher als 6:4 ausfallen können. In der unteren Hälfte mangelte es Frank Schröder an diesem Tag am gewissen Quäntchen Glück.

Mehr Informationen:

TTSC 09 Delmenhorst – SV Broitzem 6:4. Stüber/Mittelstädt – Sowade/Krause 3:1; Beecken/Weber – Dombrowski/Stiller 1:3; Stüber – Dombrowski 3:1; Krabbe – Sowade 3:1; Schröder – Krause 2:3; Weber – Stiller 3:1; Stüber – Sowade 3:2; Krabbe – Dombrowski 2:3; Schröder – Stiller 1:3; Weber – Krause 3:1.TTS Borsum – TTSC 09 Delmenhorst 4:6. Decker/Lungela – Mittelstädt/Weber 3:0; Schnake/Wenzel – Stüber/Krabbe 1:3; Decker – Krabbe 3:0; Lungela – Stüber 1:3; Schnake – Beecken 0:3; Wenzel – Mittelstädt 3:0; Decker – Stüber 3:1; Lungela – Krabbe 0:3; Schnake – Mittelstädt 2:3; Wenzel – Beecken 2:3.

Viktor Mittelstädt und Kai Beecken machen Klassenerhalt perfekt

Im zweiten Match gegen Borsum richteten sich die Delmenhorster auf einen weitaus härten Gang ein. Denn die Gastgeber boten in Patrick Decker an der Position eins einen Ausnahmekönner auf, der auch in der Drittliga-Herrenmannschaft des TTS an Position eins spielt und dort eine positive Bilanz aufweist. "Uns war klar: In den drei Spielen, in denen Patrick Decker antreten wird, machen wir keinen Punkt. Also mussten wir möglichst alle anderen Duelle gewinnen. Das ist uns gelungen. Aber es war zum Teil ganz schön eng", berichtete Achim Weber. Vor allem beim Zwischenstand von 4:4 wurde es aus Sicht des TTSC aufregend. Als Viktor Mittelstädt im vorletzten Einzel mit 0:2-Sätzen und 5:9 gegen Björn Schnake zurücklag, schien ein Erfolg für die 09er in weiter Ferne. Aber Mittelstädt blieb cool und bog das Match noch in einen 3:2-Sieg um. Ein ähnliches Kunststück vollbrachte am Nebentisch Kai Beecken, der in einem sehr ansehnlichen Duell gegen Ludwig Wenzel ein 1:2 ebenfalls in einen Fünfsatzsieg drehte: 6:4 – die Saison war gerettet. Kein Wunder, dass die Stimmung bei der anschließenden Feier im Haus von Kapitän Stephan Thies entsprechend ausgelassen war.