Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen TV Neerstedt wartet weiter auf ersten Punktgewinn

Von Heinz Quahs | 01.12.2019, 17:16 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt warten weiter auf den ersten Punktgewinn der Saison 2019/20. Sie verloren ihr Heimspiel gegen den TV Dinklage.

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben im zehnten Spiel der Saison 2019/20 die zehnte Niederlage kassiert. Das Tabellenschlusslicht verlor seine Heimpartie gegen den TV Dinklage mit 21:31 (10:15).

Mehr Informationen:

TV Neerstedt: S. Huntemann, von Seggern; Albes 12/4, Blacha, Hanuschek 1, Lösekann, Rangnick 1, Sempert 2, Struß 2/1, Stuffel 2, van Dreumel 1.

TV Dinklage: Aumann, Kossen; Fortmann, Fröhle, Gottkehaskamp 7, Haskamp 1, Kathmann 4, Kohorst, Kolbeck 8, Stromann 9/3, Kreinest 2, Reinke, Brüning.

Schiedsrichter: Lichtenberg, Schweier (SVGO Bremen).

Zeitstrafen: TVN 3 - Dinklage 5.

Siebenmeter: TVN 7/4 - Dinklage 4/3.

Zuschauer: 80.

Spielfilm: 3:2 (9.), 6:5 (13.), 6:8 (17.), 10:15 - 10:19 (34.), -14:22 (42.) - 16:24 (45.),17:30 (53.), 21:31.

TVN bricht nach 15 Minute ein

Die von Maik Haverkamp und Michael Kolpack trainierten Neerstedterinnen zeigten im ersten Viertel der Begegnung eine gute Leistung. Sie blieben bis zum 6:6 auf Augenhöhe, agierten bis dahin taktisch recht klug und diszipliniert. Doch wie in den Spielen zuvor schien das TVN-Team dann nervös zu werden, es verlor den Faden. Dagegen wurden die Gäste immer stärker. "Wir haben in dieser Begegnung sehr gut begonnen, warum es plötzlich zu einem Einbruch kam, ist mir ein Rätsel", gestand Kolpack. Trotzdem könne die Partie gegen den Tabellenvierten durchaus als Mutmacher taugen:

„ "Wenn das Team das Spiel, das es in den ersten 15 Minuten gezeigt hat, auf 60 Minuten ausweiten kann, werden wir Punkte holen." “

TV Neerstedt beweist gute Moral

Der TVN machte fortan vor allem in der Offensive viele Fehler, die die Gäste mit Kontertoren bestraften. Dinklage bekam das Geschehen in den Griff. Der kämpferische Einsatz der Neerstedterinnen blieb aber hoch, vor allem ihre überragende Torhüterin Rieke von Seggern sorgte aber dafür, dass die Partie nicht schon zur Pause entschieden war. Dank ihrer Paraden lag der TVN nur mit 10:15 hinten. Den Start in den zweiten Spielabschnitt verpatzte der TVN etwas, er fing sich innerhalb von vier Minuten einen 0:4-Lauf ein. Trotzdem zeigte das Team weiter gute Moral, konnte den TVD aber nicht mehr gefährden.