Ein Angebot der NOZ

Jugend-Hallenmeisterschaften Sprinttalent vom Delmenhorster TV holt Gold und Silber

Von Richard Schmid | 28.01.2019, 16:31 Uhr

Zwei Medaillen und eine persönliche Bestzeit: Der Delmenhorster Sprinter Fabian Kuhfeld belohnt seinen Trainingsfleiß.

Ein gewaltiger Jubelschrei gellte am Samstagnachmittag durch die Halle im Olympialeistungszentrum in Hannover, als das Ergebnis im 60-Meter-Lauf der männlichen Jugend U 20 bei den Hallenmeisterschaften auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Er gehörte Fabian Kuhfeld vom Delmenhorster Turnverein, der allen Grund hatte, seiner unbändigen Freude Ausdruck zu verleihen. In einem dramatischen Finale schlug das 18-jährige Sprinttalent den als großen Favoriten gehandelten Fabian Linne vom SV Werder Bremen.

Dabei stellte er mit 7,00 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf und verbesserte sich um sieben Hundertstelsekunden. „Ich bin überglücklich, es geschafft zu haben. Nach den vielen Rückschlägen in den letzten Jahren hat sich mein Training endlich ausgezahlt“, freute sich Kuhfeld, der am Sonntag seinen Titelgewinn mit einem hervorragenden zweiten Platz im 200 Meter Lauf in 22,82 Sekunden abrundete. „Mit seinem unglaublichen Trainingsfleiß hat sich Fabian diese Erfolge mehr als verdient“, sagte DTV-Leichtathletiktrainer Carlos Ridder.

Angeschlagener Sander ruft nicht seine Leistung ab

Eine Woche zuvor noch völlig überraschend auf Platz drei im Dreisprungwettbewerb der Männer musste Kuhfelds Teamkollege Fabian Sander feststellen, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Ein wenig gehandicapt durch Knieprobleme konnte Sander seine angestrebten Leistungen nicht abrufen. Im Dreisprung der Altersklasse U20 wurde der Delmenhorster mit 12,66 Meter Fünfter. Im Weitsprung wurde Sander, der die sechs Meter eigentlich im Griff hat, mit übersprungenen 5,72 Meter, weit unter Wert geschlagen, Sechster.

Allen Anlass zur Freude hatte hingegen Fabian Goedeke von der LGG Ganderkesee. Er steigerte im 800 Meter Lauf seine erst eine Woche zuvor aufgestellte Bestzeit noch einmal um mehr als eine Sekunde auf 2:03,08 Minuten. Goedeke, der mit seinen 16 Jahren noch der Altersklasse U 18 angehört, startete in der U 20 und wurde als Jüngster aller 13 Teilnehmer sehr guter Sechster.

Rolle muss hohem Anfangstempo Tribut zollen

Für Katharina Rolle vom DTV lief es bei diesen Titelkämpfen hingegen nicht so gut. Im 800 Meter Lauf der Altersklasse U16/W14 wurde sie für ihr engagiertes Rennen nicht belohnt. Bis gut 100 Meter vor dem Ziel in ihrem Zeitlauf noch in Führung liegend, musste sie ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und wurde mit ihrer Zeit von 2:42,08 Minuten Fünfte. Das reichte in der Gesamtabrechnung aller Läufe nur zu einem 16. Platz.

Bereits nach dem Vorlauf war Schluss für ihre Vereinskollegin Alina Vanessa Eze. Die 13-jährige Athletin, die sich zum ersten Mal für eine große Meisterschaft qualifiziert hatte, verpatzte ihren Start und blieb im 60 Meter Lauf mit 8,95 Sekunden mehr als zwei Zehntelsekunden hinter ihrer Bestzeit zurück.