Ein Angebot der NOZ

Kunstradfahren Unterweserpokal Viele Stürze verhindern besseres Abschneiden des RV Adelheide

Von Lennart Bonk | 28.02.2019, 15:44 Uhr

Sechsmal sind die Kunstradfahrer des RV Adelheide beim Unterweserpokal auf das Podest gefahren. Oftmals hatten die Delmenhorster Pech.

Eine Bestleistung, einige Leistungssteigerungen aber auch viele Stürze: Den Kunstradfahrern des RV Adelheide hat das Glück in der dritten Runde des Unterweserpokals nicht immer die Treue gehalten. In der Halle am Blücherweg gingen 14 RVA-Sportler in neun Disziplinen an den Start. Außerdem schickten die Adelheider drei Kunstradmannschaften ins Rennen.

Sechs Podestplätze haben die Delmenhorster insgesamt ergattert. Die drei Teams und Joel Steineker belegten als Alleinstarter jeweils Rang eins. Madlin Rother verteidigte gegen die Konkurrenz ihre Spitzenposition. Sarah Löning belegte in einem dreiköpfigen Starterfeld automatisch eine Podestplatzierung.

4er-Team zeigt Top-Leistung

Eine neue persönliche Bestleistung erzielte die 4er-Auswahl in der Besetzung Theresa Bode, Fiona Holte, Joel Steineker und Kim Voeste. Abwertungen gab es einzig für die Haltung. Die Mannschaft kam ohne Sturz durch die Kür und sammelte 69,58 Punkte.

Die 4er-Kunstradmannschaft der Frauen erhielt nur wenige Punktabzüge für Haltungsfehler. Aber bei gleich zwei hoch in der Wertung liegenden Übungen kam es zu Stürzen, was insgesamt über 23 Punkte Abwertung kostete, berichtete RVA-Pressewartin und Fahrerin Michelle Doig. Sie und ihre Teamkolleginnen Kristin Günnemann, Sarah Löning und Madlin Rother waren mit ihrem Ergebnis jedoch nicht wirklich zufrieden.

Die 6er-Mannschaft mit Michelle Doig, Kristin Günnemann, Fiona Holte, Sarah Löning, Madlin Rother und Joel Steineker hat ihren zweiten Wettkampf bestritten. Auch hier schlichen sich Stürze und Haltungsfehler ein. Nur 60,87 Punkte blieben übrig.

Auch im 1er-Kunstradfahren der Frauen blieb Sarah Löning nicht von Stürzen verschont. Bei dem Übergang zum Steuerrohrsteiger stürzte sie auch beim zweiten Versuch und verlor dadurch etliche Punkte. Sie belegte unter den drei Starterinnen den letzten Platz.

Madlin Rother hatte bei den Juniorinnen die höchste Punktzahl eingereicht und durfte deshalb als letzte Starterin auf die Fläche. Ein Sturz beim "Abbauen" des Kehrlenkerstandes verhinderte ein noch besseres Ergebnis, sagte Doig. Mit 89,59 Punkten hatte sie jedoch ihren Startplatz mit großem Vorsprung verteidigt.

Joel Steineker hat sein Programm im Vergleich zur Bezirksmeisterschaft aufgestockt. "Bis auf einen Sturz hat er ein gutes Programm gezeigt und 60,30 Punkte erzielt", lobte Doig. Als Alleinstarter bei den Junioren landete er auf Platz eins.

Insa Borchers hat bei den Schülerinnen U13 das Feld von hinten aufgeräumt. Von ihren eingereichten Punkten war sie auf Platz zwölf gesetzt. Da sie kaum Abwertungen bekam, belegte sie am Ende mit 35,39 Punkten den fünften Platz.

Jana Woltjen (Schülerinnen U13) belegte mit 33,12 Punkten Platz zehn.

Aprilia Hennis belegte bei den Schülerinnen U13 den 19. Platz.

In der Altersklasse Schülerinnen U11 gingen die drei jüngsten Sportlerinnen des RV Adelheide an den Start.

„Jolie Kaufmann hat ihren zweiten Wettkampf mit Bravur gemeistert“
Michelle Doig

Mit einer sauber vorgetragenen Kür verbesserte sich die 10-Jährige von Platz sechs auf Platz vier.

Joana Steineker unterlief bei der neu ins Programm genommenen Übung "Frontstand 8" ein Sturz, sodass die Übung nicht gewertet werden konnte. Mit 19,70 ausgefahrenen Punkten belegte die neunjährige Kunstradfahrerin Platz fünf.

Dicht auf den Fersen war ihr die achtjährige Kim Grape. Auch sie zeigte ein gutes Programm, wofür sie 19,32 Punkte erhielt und damit Sechste wurde.