Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer TV Neerstedt findet zurück in die Erfolgsspur

Von Heinz Quahs | 10.02.2019, 15:51 Uhr

Erster Sieg im Jahr 2019: Die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt bezwangen den Wilhelmshavener HV II mit 31:23.

Die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt haben in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach drei Niederlagen in Folge feierten sie am Samstag in eigener Halle mit dem 31:23 (15:12) über den Wilhelmshavener HV II ihren ersten Sieg im Jahr 2019.

Mehr Informationen:

TV Neerstedt: Pecht, Planck; Achilles 1, Hoffmann 3, Hollmann 1, Honschopp 6, Hübner 1, Kunz 4, Poppe, Reiser 6/3, Marcel Reuter 4, Mirko Reuter 5, Wolken. Wilhelmshavener HV II: Trinks, Schumacher; Blech 1, Bogusch, Busalski, Dröge, Hackstein 4, Koch 13/3, Muche 5, Neumann, Piltz, Rostek.Schiedsrichter: Mark und Olaf Wagener (SV Warsingsfehn).Zeitstrafen: TVN 1 – WHV II 2. Siebenmeter: TVN 3/3 – WHV II 3/3.Zuschauer: ca. 120.Spielfilm: 3:5 (9.), 6:7 (17.), 10:8 (22.), 10:11 (26.), 15:12 – 18:16 (38.), 21:18 (43.), 24:19 (45.), 27:22 (55.), 31:23.

TVN-Trainer Björn Wolken konnte, anders als in den zurückliegenden Partien, auf seine Stammformation bauen. Die Spieler, die angeschlagen gefehlt hatten, waren wieder fit. Das machte sich vor allem in der zweiten Halbzeit bemerkbar, in der die Neerstedter sich dank einer starken Leistung den letztlich ungefährdeten Sieg herauswarfen. „Nachdem die Mannschaft in der Woche die Köpfe frei bekommen hatte, spielten sie genau das, was als Vorgabe gegeben wurde", erklärte der zufriedene Wolken: "Zu Beginn haben wir zwar noch einiges liegengelassen, doch als wir dann konsequenter gedeckt haben, konnten wir das Tempo steigern. Die Ballgewinne in der Abwehr haben wir über lange Pässe immer wieder zu einfachen Toren gemacht. So war der Sieg am Ende auch verdient.“

TVN-Abwehr hat zunächst Probleme

Die Wilhelmshavener bereiteten der TVN-Abwehr in den ersten 30 Minuten einiges Kopfzerbrechen. Angetrieben von Marvin Muche als Spielgestalter und Jonas Koch als Vollstrecker, der sieben seiner 13 Treffer (3 Siebenmeter) vor der Pause erzielte, setzte sich der Gast immer wieder durch und lag lange in Führung. Die Neerstedter Offensive kam gegen die bissige WHV-Deckung dagegen zunächst nicht so recht in Schwung. Hinzu kam, dass die TVN-Spieler einige klare Chancen, die sich dann doch erarbeiteten, vergaben.

Nach dem 6:7 (17. Minute) ließ Wolken seine Abwehr Koch und Muche kurzzeitig in Manndeckung nehmen. Das zeigte Wirkung, denn die daraus resultierenden Ballgewinne nutzten Mario Reiser (2) und Florian Honschopp, um ihre Mannschaft mit 10:8 nach vorne. Doch die Führung hatte nur kurz Bestand, denn mit einem Dreierpack von Koch kam Wilhelmshaven zum 11:10 (26.). Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte aber den Gastgebern, die über schnelle Kombinationen zu ihren Treffern kamen. Marcel Reuter sorgte mit zwei erfolgreichen Kontern und einem tollen Treffer von der linken Außenbahn dafür, dass sich die Partie wieder drehte (13:11, 28.). Zur Pause stand es 15:12.

Neerstedt dreht nach der Pause auf

Die Neerstedter kamen hoch motiviert aus der Kabine. Gleich im ersten Angriff der Jadestädter erkämpfte sich Mario Reiser den Ball und erzielte mit einem Konter das 16:12.

Das TVN-Team wurde zusehends stärker. Zwei Gegentreffer von Koch (16:14, 35.) brachten es nicht mehr aus dem Rhythmus. Im Angriff lief es rund, mit engagierter Deckungsarbeit bekam es den WHV-Angriff immer besser in den Griff. Nach dem 18:16 (38., Muche) spielten die Neerstedter Tempohandball vom Feinsten: Andrej Kunz traf aus dem Rückraum zum 24:19 (45.). Da TVN-Keeper Kevin Pecht dann nahtlos an die gute Vorstellung seines Vorgängers Niklas Planck anknüpfte, geriet der Heimsieg nicht mehr in Gefahr. Mit einem starken Schlussspurt legte der TVN in den letzten neun Minuten noch einen 6:2-Lauf hin, sodass er mit dem 31:23 auch noch seine Tordifferenz etwas aufpolierte.