Ein Angebot der NOZ

Neues aus der Fußball-Szene Jede Menge Siege unter dem Dach

Von Lennart Bonk | 16.02.2019, 18:30 Uhr

Unter dem Hallendach läuft es bei den Kickern aus dem Fußball-Kreis Oldenburg-Delmenhorst. Die Randnotizen aus der Szene.

Landkreis-Trio fährt zum NFV-Sichtungslehrgang. Für Sophie Brestrich vom SV Tungeln sowie für Chantal Bläsing und Hanne Chudaska vom Harpstedter TB geht es am kommenden Wochenende nach Barsinghausen. Der NFV-Trainer Thomas Pfannkuch hat die Nachwuchsfußballerinnen zum U14-Juniorinnen-Sichtungslehrgang für die Jahrgänge 2005 und 2006 eingeladen. Die drei Spielerinnen aus dem Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst gehören zu dem 34 Spielerinnen zählenden Aufgebot, das vom 22. bis zum 24. Februar in der NFV-Sportschule trainiert.

Ganderkeseer E-Mädchen Vierter im Hallen-Kreis. Auf Platz vier haben die E-Juniorinnen des TSV Ganderkesee die Futsal-Hallenkreismeisterschaft Vechta/Cloppenburg/Oldenburg Land/Delmenhorst beendet. Die Hallensaison schloss die seit Sommer 2018 bestehende Mannschaft zudem mit Turniersiegen in Friedrichsfehn und beim Stenumer Wintercup ab. Am 16. März startet die Feldsaison.

Stenums F-Junioren siegen bei eigenem Turnier. Zum ersten Mal hat der VfL Stenum den SCC Hallen-Cup in der F-Jugend ausgerichtet und ihn auch gleich gewonnen. Im Finale setzte sich die erste Mannschaft des Gastgebers gegen GVO Oldenburg durch. Dritter wurde TuS Heidkrug. Der Titel „Bester Spieler des Turniers“ ging an Noah Mazur (VfL Stenum) und Jan Lange (GVO). Die besten Torhüter waren Leonie Hinz (TV Jahn) und Mika Paul Stürenberg (VfL Stenum).

DFB-Stützpunktteam aus Huntlosen im Finale. Die U12-Auswahl des DFB-Stützpunktes Oldenburg-Land/Delmenhorst fährt zum Finale des Futsal-Avacon-Cups nach Barsinghausen. In der Vorrunde der Meisterschaft in Lastrup setzte sich das Team von Trainer Pierre Schwital aus Hude knapp vor Emsland-Süd durch. Zuvor gewann die Auswahl gegen andere Stützpunkte aus der Weser-Ems-Region. „Wir haben uns sehr gefreut. Unsere Spiele waren torreich und in vielen Phasen des Turniers für alle Beteiligten spannend und kurzweilig. Der Turniersieg ist mit sechs Siegen in sechs Spielen verdient“, bilanzierte Schwital. An den Turnieren in der Halle und auf dem Feld um den Avacon-Cup beteiligen sich alle 36 niedersächsischen DFB-/NFV-Förderstützpunkte mit Kreisauswahlteams und die Leistungszentren von Hannover 96, VfL Wolfsburg, VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig. Das Finale mit den verbliebenen sechs Teams findet am 25. und 26. Februar statt.