Ein Angebot der NOZ

Volleyball Delmenhorster Martin Kumpmann für DM qualifiziert

Von Lars Pingel | 05.04.2019, 11:33 Uhr

Der Delmenhorster Volleyballer Martin Kumpmann hat sich für die deutsche Meisterschaft der Senioren qualifiziert. In der Altersklasse Ü47 spielt er für den VfL Wildeshausen.

Seine Entschuldigung dürfte akzeptiert werden. Martin Kumpmann, Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum, wird am Pfingstwochenende nicht in der Stadt sein – obwohl diese vom 8. bis zum 10. Juni wieder einmal so etwas wie die europäische Hauptstadt dieser Sportart ist. Mehr als 250 Mannschaften reisen für das Turnier an, das sein Verein dann zum 41. Mal in zehn Sporthallen ausrichtet. Ohne Kumpmann. "Ich habe mich für die deutsche Meisterschaft qualifiziert", sagt der 48-Jährige schmunzelnd. Er hatte die Punktspielsaison 2018/19 mit der "Zweiten" der VG auf Rang fünf der Abschlusstabelle der Landesliga 2 beendet. Das (erste) dicke Sahnehäubchen setzte Kumpmann der Spielzeit aber in einer Mannschaft des VfL Wildeshausen auf: in der "Ü47". "In den Seniorenteams darf man auch für andere Vereine spielen", erklärt er.

Martin Kumpmann zum zweiten Mal bei Senioren-DM dabei

Das DM-Turnier wird am 8. und 9. Juni in Minden ausgetragen. Die Titel werden bei den Männern in sieben Altersklassen vergeben, bei den Frauen in fünf. Es treten jeweils zwölf Teams an. Für Kumpmann, ehemaliger Zweitliga-Spieler des USC Münster, wird es die zweite DM-Teilnahme, nachdem er vor drei Jahren schon einmal mit einem Team des FC Schüttorf dabei gewesen war. Er ist bereits seit vielen Jahren in Delmenhorst aktiv: zunächst für den TuS Heidkrug, dann für den TV Jahn, der mit dem VfL Stenum, die Volleyball-Gemeinschaft gründete.

VfL Wildeshausen gewinnt Qualifikationsspiel

Die Spieler der Ü47 des VfL Wildeshausen kennt Kumpmann schon lange, unter anderem aus vielen Partien gegeneinander. Das DM-Ticket löste die Mannschaft um den Delmenhorster Mittelblocker am vergangenen Wochenende in Hannover-Langenhagen in einem Qualifikationsspiel gegen das "Bill Collins Memorial Team" aus Düsseldorf. Der VfL gewann die Partie mit 3:0 (25:13, 25:21, 25:16). Es war der Vergleich der Vizemeister der Regionalverbände Nordwest (VfL) und West.

Der VfL war Anfang März in Schneverdingen bei der Meisterschaft des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbands Zweiter geworden. Im Finale musste er sich dem MTV Hildesheim mit 1:2 Sätzen geschlagen geben, sodass es in die DM-Qualifikation ging, in der sich die Mannschaft den Startplatz in Minden sicherte. "Mal abwarten, ich weiß nicht wie stark die Konkurrenz ist", sagt Kumpmann über die Aussichten. Für seine Mitspieler ist es übrigens der vierte DM-Start. Sie wurden bisher Vierter, Fünfter und Neunter.