Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksoberliga TV Hude III verliert beim Meister

Von Andreas Giehl | 08.04.2019, 19:23 Uhr

Der TV Hude III muss wohl ein weiteres Jahr in der Tischtennis-Bezirksoberliga planen. Das Team um Giuseppe Castiglione verlor gegen den Meister Osnabrücker SC mit 4:9.

Der Traum vom Aufstieg in die Tischtennis-Landesliga ist für die Spieler vom TV Hude III in weite Ferne gerückt. Durch eine 4:9-Niederlage nach enttäuschender Leistung beim neuen Meister Osnabrücker SC sind die Aussichten des Turnvereins auf Platz zwei nur noch sehr theoretisch.

Mehr Informationen:

Fenske/Oy – C. Meißner/Castiglione 3:0; Remark/Levien – J. Meißner/Ewert 1:3; Willenbring/Moldenhauer – Lehmkuhl/Piper 3:1; Remark – C. Meißner 1:3; Fenske – J. Meißner 2:3; Oy – Ewert 3:2; Willenbring – Castiglione 3:0; Levien – Piper 3:0; Moldenhauer – Lehmkuhl 3:1; Remark – J. Meißner 0:3; Fenske – C. Meißner 3:0; Oy – Castiglione 3:2; Willenbring – Ewert 3:0.

In der OSC-Halle hatten es die Huder in eigener Hand, sich mit einer besseren Leistung selbst in eine bessere Position zu bringen. Nur sie hatten Pech: Die Hausherren boten ihre absolut stärkste Formation auf, was in der gesamten Saison nur ganz selten der Fall war. Trotzdem erwischten die Huder einen guten Start und gingen dank zweier Einzelsiege der Brüder Julian und Cedric Meißner im vorderen Paarkreuz mit 3:2 in Führung. Danach klappte bei den Gästen unerklärlicherweise so gut wie nichts mehr. Es hagelte zum Teil deutliche Niederlage bis der 9:4-Erfolg des OSC feststand.

"Das war mit Sicherheit eine der schwächsten Leistungen von uns in dieser Saison. Mit einem knappen Ergebnis hätten wir noch leben können. Egal, was jetzt am letzten Spieltag passiert: Wir haben als Aufsteiger auf alle Fälle eine gute Saison gespielt. Unabhängig davon, ob wir den zweiten Platz jetzt noch erreichen oder nicht", so das Schlusswort des Huder Mannschaftskapitäns Giuseppe Castiglione.