Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen TV Neerstedt will höchste Saisonniederlage vergessen machen

Von Heinz Quahs | 12.04.2019, 09:59 Uhr

Gegen TV Dinklage setzte es im Hinspiel für den TV Neerstedt eine deftige Niederlage. Im Rückspiel wollen die Oberliga-Handballerinnen zeigen, was sie in dieser Serie gelernt haben.

Die Chancen stehen sehr gut, dass die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt nach der Saison nicht mehr im "Nachsitzen" den Klassenerhalt sichern müssen. Der direkte Ligaverbleib könnte am Wochenende unter Dach und Fach gebracht werden. Dafür ist noch nicht einmal die eigene Aufgabe gegen den TV Dinklage am Samstag um 17.15 Uhr in der Halle am Schulzentrum entscheidend. Sollte der Wilhelmshavener SSV in seinem 23. Spiel erwartungsgemäß gegen den Tabellenzweiten SV Werder Bremen II verlieren, sind die Neerstedter rechnerisch nicht mehr einzuholen.

TVN will sich nach Hinspiel-Klatsche steigern

Mit der komfortablen Tabellensituation im Hinterkopf geht es gegen einen Gegner, der dem Aufsteiger die bislang höchste Niederlage zugefügt hat. Im Hinspiel warf der Viertplatzierte doppelt so viele Tore wie das Team des Trainerduos Michael Kolpack und Maik Haverkamp. Am Ende fuhren die Neerstedterinnen mit einem 17:34 – die deutlichste der 15 Niederlagen – nach Hause. In der eigenen Halle wollen sie am Samstag beweisen, dass sie im Verlauf der Serie schon einiges dazugelernt haben. "Natürlich wollen wir gewinnen", stellt Kolpack klar, "Wir haben uns intensiv auf diese Begegnung vorbereitet, aber wir müssen abwarten, wie wir in das Spiel hineinkommen."

So muss das Neerstedter Team von Beginn an den Kampf annehmen, denn jede Nachlässigkeit werden die Gäste sofort bestrafen. Kolpack hofft darauf, dass seine Mannschaft sich in diesem Spiel, in dem es für beide Teams eigentlich um nichts mehr geht, weiter steigern kann: "Es muss schon alles passen, wenn wir Dinklage schlagen wollen. Gegen dieses harmonisch auftretende Team wird es nicht leicht, aber wir wollen im vorletzten Heimspiel alles geben."