Ein Angebot der NOZ

"Vielseitiges" Turnier in Bergedorf Hendrik Sosath gewinnt Bergedorfer Derby im Stechen, Sandra Auffarth auf Rang drei

Von Lars Pingel | 06.05.2019, 00:42 Uhr

Der Stall Auffarth und der RV Ganderkesee haben ihr "vielseitiges Turnier 2019" ausgerichtet. Im Stechen des Bergedorfer Derbys setzte sich Hendrik Sosath von Sturmvogel Berne gegen Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee durch.

Als Hendrik Sosath am ganz späten Sonntagnachmittag in den Parcours auf dem Gelände des Stalls Auffarth in Bergedorf einritt, war er selbst sein einziger Konkurrent. Der Springreiter des RuFV Sturmvogel Berne war der letzte Starter im Stechen des „Bergedorfer Derbys“, einer Springprüfung der Klasse S* mit naturähnlichen abwerfbaren Hindernissen. Sosath machte an den sieben davon keinen Fehler. Er war in 50,59 Sekunden aber langsamer als mit Lady Lordana, mit der er die entscheidende Runde nach 42,46 Sekunden beendet hatte. Zwischen Sosaths Ritten war Sandra Auffarth mit dem siebenjährigen Steve ins Stechen gegangen. Im ersten Steilsprung der Kombination fiel eine Stange: vier Fehlerpunkte. Die Mit-Organisatorin des zweitägigen „vielseitigen Turniers“ belegte Rang drei im Derby, das zum zweiten Mal ausgetragen wurde.

Mehr Informationen:

Nachwuchschampionat Vielseitigkeit des KRV Delmenhorst: 1. Jara Seeberger (RV Ganderkesee) Finero 8.00; 2. Jule Freericks (RC Hude) Procult 7.50; 3. Laurin Antz (RV Ganderkesee) Coland’s Little 6.30 Geländeritt Kl. E: 1. Melissa Kempe (RSF Engelern) Ach Was 8.20; 2. Jara Seeberger (RV Ganderkesee) 8.00; 3. Feline Schierhold (RV Höven) Mary Poppins 7.80; 4. Tida Siebens (Ammerländer RC) 7.70; 5. Lene Sofie Brandt (Nordenhamer RC) Salita con Sally 7.60; ... 7. Jule Freericks (RC Hude) Procult und Pascale Willms (RV Höven) Devencourt 7.70.Stil-Geländeritt Kl. A*: 1. Amke Göttrup (RuFV Tammingaburg) Chap 8.50; 2. Lena Reudink (PSV Löningen-Ehren) Dornröschen 8.40; 3. Levi Cordes (RV Ganderkesee) Chefassistent 8.30; 4. Nina Nötzig (Ammerländer RC) Caruso 8.20; 5. Tida Siebens (Ammerländer RC) Cherry Liess 8.20; 6. Sophie Engels (RV Ganderkesee) Carossa 8.10.Stil-Geländeritt Kl. L: 1. Anna Siemer (RuFV Hausstette) Deike 8.70; Amke Göttrup (RuFV Tammingaburg) Chap 8.60; Heike Jahncke (RV Ganderkesee) Darboven 8.40; 4. Linn Zepke (RFV Gustav Rau Westbevern) Betty Boo 8.30; Melanie Saxe (PuRV Luhmühlen) Butts Leonardo 8.20; 6. u. a. Katharina Wuthe (RV Ganderkesee) Quadronja 8.10.Geländepferdeprüfung Kl. A**: 1. Anna Siemer (RuFV Hausstette) Viscudera 8.50; 2. Kari Ingrid Gunzenhäuser (RV Badendorf) Lustiger Lorzenz 8.30; 2. Marina Köhncke (RV Badendorf) Gin&Juice 8.20; 4. Sandra Auffarth (RV Ganderkesee) Bounce und Amke Göttrup (RuFV Tammingaburg) Sappalottchen und Kim Heitmann (PuRV Luhmühlen) Kealoa 8.10; 7. Sandra Auffarth (RV Ganderkesee) Elico Louvo und Marina Köhncke (RV Badendorf) Inskip und Kim Heitmann (PuRV Lühmühlen) Cornelius Bö 8.00.Geländepferdeprüfung Kl. L: 1. Sandra Auffarth (RV Ganderkesee) Bounce 8.50; 2. Amke Göttrup (RuFV Tammingaburg) Sapalottchen 8.30; 3. Anna Siemer (RuFV Hausstette) Viscudera 8.20; 4. Balazs Kaizinger (RuFV Wietmarschen) Clover 8.00; 5. Amke Güttrup (RuFV Tammingaburg) Los geht’s Fräulein Mücke 7.80; 6. Amke Güttrup (RuFV Tammingaburg) Femme Fatale 7.70.Führzügel-WB Cross-Country: Jola von Essen (Ammerländer RC) Peggy 7.50; 2. Tomma de Riese (FRV Filsum u. U.) Asta 7.00; 3. Lenis Meisel (RV Ganderkesee) und Julius Plagmann (RFV Greven) Bobby und Angelina Pagenkäpfer (Stedinger RuFV Sturmvogel Berne) Nika und Ayko Wild (GWG Husum) alle 6.00.Cross-Reiterwettbewerb: 1. Rieka Marie Schnier (RV Ganderkesee) Strathies Bentley 8.00; 2. Tammo Hoffmann (RV Grüppenbühren) Biene 7.20; 3. Lukas Beckmann (RSV Schierbrok) Falkensteiner Eloisa 7.00; 4. Lea Hoffmann (RV Grüppenbühren) Bella 6.80.Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L: 1. Sophie Engels (RV Ganderkesee) Quetchua 0.00/36,99); 2. Kenno Kappernagel (PS Ems-Dollart) Springtime 0.00/ 38,05; 3. Heike Jahncke (RV Ganderkesee) Coco Spring 0.00/38,26; 4. Gina van den Dries (RV Oldenburger Münsterland) Módena 0.00/38,53; 5. Torsten Hische (RV Ganderkesee) Lexi 0.00/39,33 (alle in der 2. Phase).Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. M: 1. Leonie Jonigkeit (PS Thüdinghausen) Quilibria 0.00/28,78; 2. Christina Thomas (RV Oldenburger Münsterland) Captain Jo 0.00/28,93; 3. Matthias Janßen (RFV Holdorf) Dynamo 0.00/30,17; 4. Thorsten Hische (RV Ganderkesee) 0.00/30,49; 5. Inga Bruns (RFV Overledingerland) Candy 0.00/31,55; 6. Hilke Steenken (RV Grüppenbühren) Fiene 0.00/35,80; 6. Sandra Auffarth (RV Ganderkesee) Contah Stara 4.00/ 32,68 (alle in der zweiten Phase).Springprüfung Klasse S mit Stechen: 1. Hendrik Sosath (RuFV Sturmvogel Berne) Lady Lordana 0.00/42,64; 2. Hendrik Sosath (RuFV Sturmvogel Berne) Quel Chancel 0.00/50,59; 3. Sandra Auffarth (RV Ganderkesee) Steve 4.00/ 47,21 (im Stechen); 4. Wilhelm Winkeler (RuFV Löningen-Böen-Bunne) Rigoloa des Moitiers 1.00/151,54; 5. Amelie Ottens (RC Stotel) Quintus 1.00/ 154,93.

Turnierfazit fällt positiv aus

Das S-Springen war der Höhepunkt der Veranstaltung, die der Stall Auffarth mit dem RV Ganderkesee ausrichtete. Außer den Derbyspringen standen einige Geländeritte im Zeitplan. Das Fazit fiel so positiv aus, dass sich Organisationsleiterin Bärbel Auffarth kurz fasste:

„Alles super.“

Wilhelm Winkeler ist 54 Hundertstelsekunden zu langsam

„Dafür kann man mal an einem Sonntagnachmittag losfahren“, freute sich Sosath. Vier Runden ritt er gestern – alle fehlerfrei. Zunächst war er der Erste, dem das im Umlauf gelang, der 880 Meter lang war und 15 Hindernisse mit 20 Sprüngen aufwies. Einige erinnerten nicht zufällig an das Deutsche Spring-Derby in Hamburg-Klein Flottbeck: der Bergedorf-Wall, Bahnschranken und eine dreifache Kombination durch eine Senke, die von den Reitern den Hamburger Namen „Pulvermanns Grab“ verpasst bekam. Alle überwand Sosath mit beiden Pferden souverän. Auch Auffarth und Steve zeigten eine starke Null-Runde, alle anderen Starter fingen sich mindestens Zeitfehler ein. Wilhelm Winkeler vom RuFV Löningen-Böen-Bunnen fehlten mit Rigolo des Moitiers nur 54 Hundertselskunden zum Platz im Stechen.

Dort sei er, erzählte Sosath, mit seinem ersten Pferd nicht voll auf Angriff geritten. „Ich wusste, dass Sandra schnell sein wird. Ich wollte nicht alles riskieren, sondern eine flüssige, sichere Runde reiten.“ Allerdings:

„Ich hatte auch Glück, vor der Mauer musste ich einen Galoppsprung mehr machen als gedacht. Da hat es ordentlich gewackelt. Um zu gewinnen, brauchst du aber immer auch Glück.“ “

Sosath plant, auch am Hamburger Derby (29. Mai bis 2. Juni) teilzunehmen, für das das Turnier in Bergedorf eine gute Vorbereitung sei.

Sandra Auffarth gewinnt Geländepferdeprüfung

„Ich bin sehr zufrieden“, erzählte Sandra Auffarth und merkte lachend an: „Ich freue ich mich ganz besonders darüber, dass die Sonne noch mal rausgekommen ist.“ Pünktlich zum Stechen übrigens endgültig. Steve habe seine Sache sehr gut gemacht, lobte Auffarth den Hannoveraner. Das galt auch für den fünfjährigen Bounce, mit dem sie zuvor die Geländepferdeprüfung der Klasse L mit der Wertnote 8.50 gewonnen hatte. „Beide sind selber gezogen“, erzählte Sandra Auffarth. Züchter von Bounce sind ihr Vater Karl-Heinz Auffarth und ihr Bruder Jan Auffarth; Züchter von Steve ist Karl-Heinz Auffarth.

Eine Geländepferdeprüfung der Klasse A** hatte den zweiten Turniertag eröffnet. In dieser siegte Anna Siemer vom RuFV Hausstette mit Viscuder (8.50). Sandra Auffarth platzierte sich mit Bounce (8.10/4.) und Elico Louvo (8.00/7.).

Sophie Engels vom RV Ganderkesee bejubelte einen „Heimsieg“. Mit Quetchua war sie in einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse L erfolgreich (0.00 Fehler/36,99 Sekunden). Hinter Keno Kappernagel vom PSV Ems-Dollart mit Springtime (0.00/38,05) wurde in Heike Jahncke mit Coco Spring eine weitere Ganderkeseerin Dritte (0.00/ 38,26). In einer solchen Prüfung der Klasse M platzierten sich Torsten Hische vom RV Ganderkesee mit Lexi (0.00/ 30,49), Hilke Steenken vom RV Grüppenbühren mit Fiene (0.00/35,80) und Auffarth mit Conta Stara (4.00/32,68) auf den Rängen vier, sechs und sieben. Der Sieg ging an Leonie Jonigkeit von PS Thüdinghausen mit Quilibria (0.00/28,78).

Jara Seeberger vom RV Ganderkesee wird Nachwuchschampionesse

Den einzigen Meistertitel des Kreisreiterverbands Delmenhorst (KRV), der in Bergedorf vergeben wurde, sicherte sich Jara Seeberger vom RV Ganderkesee. Sie wurde mit Finero Nachwuchschampionesse. In einem Geländeritt der Klasse E mit Stilwertung erhielt das Duo die Wertnote 8.00. Kein Paar aus dem KRV war besser. Zweite wurde Jule Freericks vom RC Hude mit Procult (7.50) vor Laurin Antz (RV Ganderkesee) mit Coland’s Little (6.30). In den anderen Klassen konnten am Samstag keine Kreismeister ermittelt werden. Es hatten sich nicht genug Reiter aus Vereinen des KRV angemeldet. Viele hohe Wertnoten im Stilgeländeritt der Klasse L

Am ersten Turniertag, an dem ein neues Hindernis, ein großes Wasserloch, eingeweiht worden war, wurde guter Reitsport geboten. Vor allem im Stilgeländeritt der Klasse L, in dem neun Reiter mit einer Wertnote 8.0 (gut) und besser belohnt wurden. Siemer ritt mit Deike zur Bestnote: Eine 8.70 brachte ihr die goldene Schleife. Rang drei sicherte sich Jahncke mit Darboven (8.40). Auch ihre Vereinskameradin Katharina Wuthe platzierte sich: Mit Quardonja kam sie auf einen geteilten sechsten Rang (8.20).

Den Geländeritt der Klasse E hatte zuvor Melissa Kempe (RSF Engelern) mit der Wertnote 8.20 gewonnen. In einem Stil-Geländeritte der Klasse A* war Amke Göttrup vom RuFV Tammingaburg erfolgreich (8.50). Zweite wurde Lena Reudink vom PSV Löningen-Ehren mit Dornröschen (8.40). Rang drei ging an Levi Cordes vom RV Ganderkesee mit Chefassistent (8.30).