Ein Angebot der NOZ

Jugendfußball TV Jahn Delmenhorst und VfL Wildeshausen sorgen für torreiches Derby

Von Lars Pingel | 07.05.2019, 12:49 Uhr

Die A-Junioren-Fußballer des TV Jahn Delmenhorst und des VfL Wildeshausen haben sich im Bezirksliga-Derby mit einem 4:4 getrennt. Auch in anderen Partien fielen einige Tore.

Die A-Junioren-Fußballer des TV Jahn Delmenhorst und des VfL Wildeshausen haben sich ein torreiches Nachbarschaftsduell geliefert. Es endete mit einem 4:4. Doch auch in anderen Spielen der Jugend-Bezirksligen fielen viele Tore.

A-Junioren

TuS Heidkrug - TuS Eversten 3:0 (1:0). Fabian Herrmann brachte den TuS in der 30. Minute mit seinem 20. Tor in Führung. Die weiteren Treffer fielen erst in der Schlussphase: In der 88. Minute markierte Keanu Sternberg das 2:0 und in der ersten Minute der Nachspielzeit war Marcel Maquardt für das 3:0 verantwortlich. TuS nimmt weiterhin die vierte Position ein. Am Donnerstag, 19.30 Uhr, erwartet die Mannschaft von Andreas Pietsch den Tabellenfünften JSG Lastrup.

VfL Stenum - JSG Lastrup 5:1 (3:0). Der 18. Sieg der ungeschlagenen Stenumer wurde durch eine Bänderverletzung überschattet, die sich Niklas Reckler kurz vor der Pause zuzog. „Er ist umgeknickt und musste ins Krankenhaus gebracht werden“, sagte Trainer Frank Radzanowski.

Sein Team übte von Anfang an Druck aus. Es legte durch Jan-Luca Rustler, der in der 7. und 15. Minute traf, und Crispin Mintert (23.) das 3:0 vor. „Lastrup stand sehr tief, aber die Jungs haben darauf gut reagiert“, berichtete Radzanowski. Unter dem Eindruck der Verletzung von Reckler trat der VfL zu Beginn der zweiten Hälfte zurückhaltender auf. In der 66. Minute erhöhte Fynn Brenneiser auf 4:0. In der 70. Minute erzielte Julius Moormann den Ehrentreffer des Gastes und in der 81, Minute setzte Rustler mit seinem dritten Tor den Schlusspunkt. Am Mittwoch, 19 Uhr, empfängt Stenum die JSG Harpstedter TB. Am Samstag, 18. Mai, 16 Uhr, folgt das Gipfeltreffen bei GVO Oldenburg. Der Zweite liegt mit 52 Zählern vier Punkte hinter Stenum.

BV Garrel - JSG Harpstedter TB 1:3 (1:1). „Es war ein bescheidenes Spiel“, meinte Michael Würdemann, Trainer der JSG Harpstedt TB/Dünsen/Ippener nach dem wichtigen Sieg. Seine Elf liegt einen Punkt hinter dem ersten Nicht-Abstiegsplatz. Der Tabellenvorletzte Garrel, so der Coach, habe nach dem letzten Strohhalm gegriffen und seine Elf habe nach einer guten Anfangsphase verkrampf gewirkt. Tim Plamitzer brachte die Gastgeber in Führung (11.), die Ole Volkmer egalisierte (18.). Danach erarbeitete sich Garrel ein Chancen-Plus. JSG-Torhüter Jakob Wehrenberg verhinderet einen Rückstand. Niklas Lustig mit einem Tor in der 86. Minute und Lukas Brümmer, der vier Minuten später einen 40-Meter-Sprint erfolgreich beendete, bescherten dem Gast das Erfolgserlebnis.

Vor dem Auftritt beim VfL Stenum plagen Würdemann personelle Sorgen. „Mal sehen, ob wir die Überraschung aus dem Hinspiel wiederholen können“, sagt der Coach. Am 24. November meldete der Spitzenreiter nach 2:0-Führung mit dem 2:2 in Harpstedt eines von zwei Unentschieden.

TV Jahn - VfL Wildeshausen 4:4 (2:1). „Wir haben keinen guten Fußball gespielt“, sagte der Delmenhorster Trainer Rene Rohaczynski. Jahn, Sechster der Bezirksliga, war als klarer Favorit in die Begegnung mit dem Schlusslicht gegangen. Bei Wittekind standen zuvor ein Sieg und 17 Niederlagen zu Buche.

Dlofan Alhaidar (Rohaczynski: „Er war nicht zu halten“) markierte das 0:1 (26.). Nach Toren von Hennes Havekost (35.), Ali Aluclu (37.) und nochmals Havekost (51.) sah es nach einem Sieg des TVJ aus. Leon Hoppe verwandelte nach Foul von Jahns Keeper Florian Kröger an Alhaidar einen Elfmeter zum 3:2 (57.). Rohaczynski: „Wir hatten Glück, dass es nicht ‚Rot‘ gab.“ So sah es auch VfL-Trainer Maximilian Iken: „Das war normalerweise eine Rote Karte.“ Nach Alhaidars 3:3 (71.) trafen Ali-Ilian Igde für Jahn (82.) und Tom-Luka Gärtner für den Gast (90.).

Rohaczynski: „Bei den letzten beiden VfL-Treffern handelte es sich um Abseitstore. Aber an der Niederlage sind wir selbst schuld.“ Iken freute sich nach dem „offenen Spiel“ über die Moral seines Teams. Es tritt am Mittwoch, 19.30 Uhr, beim TSV Abbehausen an.

B-Junioren

FC Hude - JSG Essen/Bevern/Bunnen 4:3 (2:1). „Der Sieg ist gut für das Selbstvertrauen“, freute sich Hudes Trainer Jan Trump nach dem Erfolg. Die Hausherren verbesserten sich auf Platz acht. Sie melden 33 Zähler und weisen gegenüber dem ersten Abstiegsrang, den der TV Jahn Delmenhorst belegt, nunmehr zehn Punkte Vorsprung auf.

Der Nachwuchs des FCH machten es gegen die Nummer drei der Liga spannend. Hudes Max Weigelt leitete den Torreigen ein. Nach dem Ausgleich gelang Weigelt kurz vor der Pause das 2:1. Erneut glich Essen aus. Den dritten Treffer von Weigelt beantworteten die Gäste mit dem 3:3. In der sechsten Minute der Nachspielzeit erzielte Ahmadwahaj Akbari das umjubelte 4:3. „Während des ganzen Spiels ging es hin und her“, betonte Trump, der den Sieg seiner Mannschaft als „verdient“ bezeichnete. Die Huder, die im 21. Spiel den zehnten Dreier unter Dach und Fach brachten, sind somit auf eigenem Platz weiterhin ungeschlagen. Neben sieben Siegen stehen drei Unentschieden zu Buche. „Auf heimischem Rasen fühlen wir uns eben wohl“, sagte Trump.

JSG Harpstedter TB - BV Cloppenburg II 4:1 (2:0). Die Hausherren errangen ebenfalls den zehnten Saisonsieg und verbesserten sich auf Position sieben (35 Punkte). Die Cloppenburger fielen auf den neunten Platz zurück.

Thilo Schoppe sorgte bereits nach fünf Minuten für die Führung der JSG Harpstedter TB/Dünsen/Ippener. Durch Tilmann-Teetje Kraft kam die Mannschaft in der 36. Minute zur beruhigenden 2:0-Pausenführung. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war Jan Kalvelage für die Gäste erfolgreich. Anschließend machte erneut Kraft auf sich aufmerksam. Er langte in der 55. Minute zu und traf zudem in der ersten Minute der Nachspielzeit. Die Harpstedter weisen ein Spiel und vier Punkte Rückstand gegenüber Wildeshausen auf. Am Mittwoch treffen diese beiden Teams in einem Derby aufeinander, das beim VfL Wittekind auf dem Programm steht. Die Begegnung beginnt um 19 Uhr. Cloppenburgs zweite Vertretung erwartet den TV Jahn (ebenfalls 19 Uhr).

JSG Elsten - VfL Stenum 0:3 (0:1). Nach 22 Begegnungen imponiert der VfL Stenum mit 56 Punkten und 137:20 Toren. In Cappeln freute sich die Mannschaft von Maurice Kulawiak über den 18. Sieg.

Diesen leitete Oscar Oetjen in der 20. Minute ein. In der 54. Minute trug sich Leon Ermandraut in die Liste der Torschützen ein und in der 80. Minute markierte Yann Bartels den 0:3-Endstand. Kulawiak berichtete von gut herausgespielten Toren und davon, dass sein Team der JSG Elsten/Cappeln/Sevelten in kämpferischer Hinsicht überlegen gewesen sei. „Es hat Spaß gemacht und wir sind gut in die entscheidenden Wochen gestartet“, lautete das Fazit des Cheftrainers. Um den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga unter Dach und Fach zu bringen, benötigen die Stenumer aus den letzten sechs Spielen noch fünf Siege. Einziger Verfolger ist die JSG Emstek/Höltinghausen, die es auf 53 Punkte gebracht hat.

C-Junioren

Delmenhorster TB - VfL Stenum 0:6 (0:2). „Gegen den starken VfL Stenum hat meine Mannschaft sehr gut mitgespielt“, teilte Herbert Flügger, Trainer des abgeschlagenen Schlusslichtes nach der deutlichen Niederlage gegen den Fünften der Tabelle mit. Die Turnerbündler verstanden es, die Partie während der ersten Halbzeit offen zu halten. In der zweiten Hälfte erhöhte der von Carsten Barm trainierte VfL den Druck. Kurz vor Schluss scheiterte der DTBer Azmi Chacarov mit einem Elfmeter am guten Stenumer Torhüter Simon Bresinski. Jules Giron (12.), Tom Niklaus (27.), Bjarne Schütt (37., 46.) und Manuel Dreier (48., 66.) machten das halbe Dutzend voll.

VfB Oldenburg - VfL Wildeshausen 3:1 (1:1). Die führenden Oldenburger bejubelten den 16. Sieg im 21. Spiel. Zunächst mussten sie jedoch das 0:1 durch Jannes Thal verkraften (8.). Für den Ausgleich sorgte Helmut Komi Apegnowou in der 17. Minute. Jarnal-El Srouji brachte den Favoriten in Führung (46.) und in der dritten Minute der Nachspielzeit setzte El-Srouji den Schlusspunkt unter das 3:1. Er bescherte dem VfB Saisontor Nr. 100. Die Wildeshauser C-Jugendlichen bleiben Vierter.

C-Juniorinnen

TSV Ganderkesee - ATSV Scharmbeckstotel 4:0 (2:0). Nach dem 4:0 ist den Ganderkeseerinnen, die mit 37 Zählern hinter dem verlustpunktfreien TuS Büppel (39) auf dem zweiten Rang zu finden sind, die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Sophie-Aimee Dobrin (11.) und Celestine Düßmann (17.) trugen sich vor der Pause in die Liste der Torschützinnen ein. Ihre Teamkolleginnen Tomke von der Heide (37.) und Helin Balikci (68.) erhöhten nach dem Seitenwechsel auf 4:0. er