Ein Angebot der NOZ

Relegationsspiele für Tischtennis-Teams TV Hude II will Verbandsligist bleiben

Von Andreas Giehl | 09.05.2019, 14:58 Uhr

Es geht um Auf- und Abstiege: Tischtennis-Teams bestreiten an diesem Wochenende Relegationsspiele. Der TV Hude II möchte sich in eigener Halle den Verbleib in der Verbandsliga sichern.

Spannendes Finale der Saison 2018/19: Für einige Tischtennis-Teams stehen an diesem Wochenende die Relegationsspiele auf dem Programm. Von der Verbandsliga bis in die Bezirksklassen geht es um Aufstiege oder gegen Abstiege. Nur Siege verschaffen Sicherheit über die Klassenzugehörigkeit für 2019/2020, ansonsten müssen die Clubs bei den endgültigen Staffeleinteilungen im Juni auf Nachrückerplätze hoffen.

Mehr Informationen:

MännerVerbandsliga Nord: TV Hude II – ESV Lüneburg (So., 12 Uhr)Landesliga Weser-Ems: Oldenburger TB II, Elsflether TB und VfL Emslage.Bezirksoberliga Süd: VfL Wildeshausen, TTV Cloppenburg, SV Vorwärts Nordhorn (So., 13 Uhr).Bezirksliga Ost: TV Hude IV – STV Barßel (So., 15 Uhr).1. Bezirksklasse: TSG Hatten-Sandkrug II – TTSC 09 Delmenhorst II (Fr., 20 Uhr). 2. Bezirksklasse: VSG Bungerhof-Delmenhorst – TSV Ganderkesee IV. FrauenLandesliga Weser-Ems: SV Union Meppen, TV Dinklage, TuS Sande III.Bezirksoberliga Süd: SV Hesepe-Sögeln, SV Peheim/Grönheim, SV Union Meppen II.Bezirksliga Ost: TV Deichhorst schafft Klassenerhalt.

Das Männerteam des TV Hude II will sich am Sonntag ab 12 Uhr in der Halle Huder Bach im Ausscheidungsspiel gegen den ESV Lüneburg den Verbleib in der Verbandsliga sichern. Die Huder waren am letzten Spieltag noch in die Abstiegsrelegation gerutscht. Am Ende trennten die Mannschaft um Spitzenspieler Finn Oestmann bei Punktgleichheit (13:23) mit Eintracht Hittfeld nur zwei Zähler in der Spieldifferenz vom rettenden Rang sieben. Als Verbandsliga-Achter empfängt der TVH den Vizemeister der Landesliga Lüneburg, den ESV Lüneburg, zum Ausscheidungsspiel.

Genau vor zwei Jahren trafen beide Clubs unter gleichen Bedingungen schon einmal aufeinander. Damals siegten die Huder 9:4 und bejubelten dank eines zusätzlichen 9:6 über die SF Oesede II den Klassenerhalt.

TV Hude II möchte mit Sieg für Klarheit sorgen

Die Relegation 2018/19 steht allerdings unter etwas anderen Vorzeichen. Im TuS Sande, Vizemeister der Landesliga Weser-Ems, hat ein Konkurrent schon auf sein Verbandsliga-Aufstiegsrecht verzichtet. Außerdem deuten viele Zeichen darauf hin, dass auch der Unterlegene des Duells Hude II gegen Lüneburg in der kommenden Saison in der Verbandsliga Nord aufschlagen wird. Am vergangenen Wochenende hat SW Oldenburg die Oberliga-Relegation gewonnen und bleibt so in der fünfthöchsten Klasse. Die Oberliga-Direktabsteiger MTV Wolfenbüttel und SC Hemmingen-Westerfeld gehören der Region Süd an. Die Verbandsliga Nord muss daher keine Mannschaft aufnehmen. Hudes Routinier Marco Stüber erklärt:

„"Die Chancen für Lüneburg und uns stehen gut. Trotzdem wollen wir dieses Spiel natürlich gewinnen und für Klarheit sorgen." “

TV Hude IV kann aufsteigen

Nach dem Verbandsliga-Relegationsspiel des TVH II steigt um 15 Uhr das Aufstiegsspiel des TV Hude IV gegen den STV Barßel. Der Sieger des Duells zwischen den Bezirksklassen-Vizemeistern Delmenhorst/Oldenburg-Land und Cloppenburg/Vechta steigt in die Bezirksliga Ost auf.

Frauenteam des TV Deichhorst hat Klassenerhalt schon sicher

Das Frauenteam des TV Deichhorst bleibt Bezirksligist. Es hat den Klassenerhalt kampflos geschafft, denn der TSV Ganderkesee und der SV Molbergen IV verzichteten auf die Teilnahme an der Relegation.