Ein Angebot der NOZ

Fußball-Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst will in Tabelle noch zwei Plätze gutmachen

Von Klaus Erdmann | 18.05.2019, 20:19 Uhr

Die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst wollen in der Regionalliga-Tabelle noch auf Platz sechs vorrücken. Dazu müssen sie ihr letztes Spiel der Saison 2018/19 beim TuS Büppel gewinnen.

Die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst, Achter der Regionalliga, bestreiten an diesem Sonntag ab 14 Uhr beim TuS Büppel das letzte Punktspiel der Saison 2018/19. Jahn-Trainer Claus-Dieter Meier spricht von einem „unbequemen und robusten Gegner“. Ein Blick auf die Fairnesstabelle gibt ihm Recht: Punktgleich mit dem FC St. Pauli belegt der TuS, bei dem mit 27 die meisten Gelben Karten zu Buche stehen, den letzten Platz.

Lynn Janning ist wieder dabei

Nach einer durchwachsenen Saison geht es für Jahn in der letzten Partie darum, den achten Rang zu verlassen und in der Abschlusstabelle Position sechs einzunehmen. Im Falle einer Niederlage würden der Tabellenneunte Büppel und Delmenhorst die Plätze tauschen. Den Einsatz der zuletzt erkrankten Neele Detken versieht Meier mit einem Fragezeichen. Lynn Janning, die vor einer Woche beim 0:3 beim Walddörfer SV aus privaten Gründen fehlte, wirkt wieder mit. Jahn muss insbesondere auf Mareike Kregel achten, die 17 der 36 Büppeler Treffer erzielte. Meier: „Es wird ein heißes Spiel, obwohl es um nichts mehr geht.“

An der Spitze der Regionalliga Nord geht es zum Saisonausklang noch um die Meisterschaft. Der mit 43 Punkten führende SV Werder Bremen II (mit der Falkenburgerin Ina Timmermann) tritt beim, VfL Jesteburg an. Verfolger SV Henstedt-Ulzburg (41 Zähler) empfängt Holstein Kiel. Meier tippt:

„Ich denke, dass Henstedt-Ulzburg Meister wird."“

Jahn Delmenhost sucht zweite Torhüterin

Beim TV Jahn läuft das Training nach dem letzten Punktspiel und vor der Abschlussfahrt noch zwei Wochen weiter. Mit Hinblick auf die nächste Spielzeit nehmen Cheftrainer Meier und dessen „Co“ Bernd Hannemann einige Gäste unter die Lupe, die 2019/20 eventuell zum Kader gehören. „Zur Zeit beteiligen sich mehrere Gästespielerinnen am Training, aber Namen können wir noch nicht nennen“, betont Hannemann, der mit Petra Zimolong die Frauen-Fußballabteilung des TV Jahn leitet. Torhüterin Jannika Ehlers, bislang hinter Magdalena Flug, die ihre aktive Karriere beendet, die Nummer zwei, rückt auf. „Sie hat sich immer klaglos hinter Fine Flug eingereiht. Wir planen mit ihr als Stammtorfrau“, erklärt Hannemann. Aus diesem Grund befinden sich die Verantwortlichen auf der Suche nach einer zweiten Torhüterin. Pia Siegel wird den Verein wahrscheinlich wieder verlassen. „Sie will sich beruflich verändern“, erklärt Hannemann. Das tat Christina Bellinghoven bereits: Sie hat sich in der IT-Branche selbstständig gemacht. Die Chance, dass sie bleibt, so der Abteilungschef, sei groß. Die für Werder (B-Juniorinnen und Frauenteam II) spielende Falkenburgerin Ina Timmermann) ist für die den TV Jahn kein Thema. „Ich denke, dass sie von Werder Bremen übernommen wird. Wir haben sie früher mal beobachtet, aber es gibt keinen Kontakt“, sagt Hannemann.