Ein Angebot der NOZ

Kids-Cup 2019 C-Mädchen des HC Delmenhorst krönen Turnier ihres Vereins

Von Klaus Erdmann | 27.05.2019, 09:37 Uhr

Der HC Delmenhorst hat den Kids-Cup 2019 ausgerichtet. Die C-Jugend-Hockeyspielerinnen des Vereins feierten den Turniersieg.

Ganz zum Schluss, am Sonntagnachmittag, hat es Lob für die jungen Sportler und deren Begleiter gegeben. „Ihr seid tolle Gäste. Solch ein entspanntes Wochenende haben wir lange nicht gehabt“, sagte Stefan Hübner am Ende der erneut stimmungsvollen Siegerehrung des 11. Kids-Hockey-Cups, die im großen Festzelt für beachtliche Temperaturen sorgte. Der Moderator hatte zuvor die 26 Jugendmannschaften ausgezeichnet, die sich an den zweitägigen Turnieren des HC Delmenhorst beteiligt und guten Sport geboten hatten.

C-Mädchen des HC Delmenhorst gewinnen Finale

Für die sportliche Krönung des Spektakels, das auf der Anlage an der Lethestraße einmal mehr für ein prächtiges Bild sorgte, waren die C-Mädchen des Gastgebers verantwortlich: Die Mannschaft setzte sich im Endspiel mit 4:3 nach einem Penaltyschießen gegen den Kahlenberger HTC (Mülheim an der Ruhr) durch.

Zunächst bereitete der 11. Kids-Cup den Verantwortlichen Sorgen. Erst am Freitagabend meldete der Düsseldorfer HC die Knaben C krankheitsbedingt ab. Dadurch geriet zunächst einer der Spielpläne, für deren Erstellung Jugendkoordinator Nils Hübner ein großes Lob an die Adresse von Oliver Kasten richtete, durcheinander. Am Samstag trafen die Mannschaften des TuS Lichterfelde verspätet ein, da sie auf der Anreise von Berlin im Stau steckten. Die Teilnehmer, so Frank Neubauer, der mit Stefan Hübner die Turnierleitung Spielbetrieb bildete, hätten die Änderungen „super aufgenommen“. Nach der Mittagspause sei man wieder im Plan gewesen.

„Planmäßig“ war auch der Auftritt der Mädchen C. Sie lagen zunächst zurück und glichen dann zum 1:1 aus. Nach Beendigung der regulären Spielzeit kam es zum Penaltyschießen. Zunächst trafen jeweils zwei Schützinnen. Dann gab es bei Kahlenberg drei und beim HCD zwei Fehlversuche, ehe Delmenhorst unter dem großen Jubel der vielen Zuschauer siegte. „Ich habe die Mädels im Finale erwartet“, unterstrich Nils Hübner.

„Es ist ein starker Jahrgang mit talentierten Spielerinnen.“

Lob für die jungen Schiedsrichter

Das Finale der Knaben C gewann die TG Heimfeld mit 2:0 gegen den HC Lüneburg. HCD verlor das Treffen um Platz drei mit 1:2 gegen den Großflottbeker THGC. Bei den Mädchen D behauptete sich HTC Uhlenhorst Mülheim mit 2:1 gegen Lichterfelde. Das Turnier der Knaben D, bei denen es nur Gruppenspiele gab, gewann ebenfalls Uhlenhorst Mülheim. 24 junge Schiedsrichter leiteten die Spiele. „Alle haben einen guten Job gemacht“, lobte Thomas Snopienski, der beim HCD für die Unparteiischen zuständig ist.

Von Anfang an steht beim Kids-Cup des Hockey-Clubs Delmenhorst nicht „nur“ der Sport im Mittelpunkt. So präsentierte er die Deutsche Knochenmarkspenderdatei, mit der der Deutsche Hockey-Bund bereits seit längerer Zeit zusammenarbeitet. „25 Spender haben sich zur Verfügung gestellt“, freute sich HCD-Vorsitzende Dr. Stephanie Lersch, die gemeinsam mit Carola Snopienski an der Spitze des Organisationsstabes stand.

Das Unterhaltungsprogramm erfreute sich einer großen Nachfrage. Kinderdisco und der Auftritt eines Clowns, Hüpfburg und Kinderschminken, Sandelfe und Hockey-Shop und einiges mehr – das umfangreiche Angebot stieß auf viel Gegenliebe. Die beliebte Tombola beinhaltete 2800 Preise. „Das ist ein Rekord“, teilte Lersch mit.

Die Clubchefin hatte die Turniere am Samstagmittag mit Oberbürgermeister und Schirmherr Axel Jahnz offiziell eröffnet. Jahnz sagte, es sei toll, dass so viele junge Menschen zu Gast seien. „Die Stadt Delmenhorst ist stolz auf diese Veranstaltung“, betonte er. Lersch sagte, der 11. Kids-Hockey-Cup sei von einem „tollen Orga-Team“ auf die Beine gestellt worden. Namentlich lobte sie Nils Hübner.

Ausgeglichene Teilnehmerfelder

Der Jugendkoordinator zeigte sich mit den Ergebnissen der HCD-Teams zufrieden. Neubauer hob hervor, dass die Teilnehmerfelder ausgeglichen seien. Erfreut zeigte er sich darüber, dass es keine Verletzten gab. Er dankte dem Technischen Hilfswerk und dem Deutschen Roten Kreuz für die Unterstützung.

Das Fazit von Stephanie Lersch fiel positiv aus: „Alles ist gut gelaufen. Es gab nur positive Stimmen.“ Zu diesen gehörte auch die einer Spielerin der D-Mädchenmannschaft des HTC Uhlenhorst Mülheim. „Danke, dass wir da sein durften und aufgenommen wurden“, sagte sie während der Siegerehrung.