Ein Angebot der NOZ

Sonderpreis für Inklusion Sportivationstage des KSB Landkreis Oldenburg werden ausgezeichnet

Von Lars Pingel | 28.06.2019, 20:04 Uhr

Das Engagement im Kreissportbund Landkreis Oldenburg für die Sportivationstage, Sportfeste für Jugendliche mit und ohne Behinderung, wurde mit einen Sonderpreis aus einem überregionalen Wettbewerb gewürdigt.

Jörg Skatulla, Vorsitzender des Kreissportbunds Landkreis Oldenburg (KSB), hat sich über die ganz besondere, überregionale Würdigung für die Sportivationstage gefreut, die sein Verband jährlich ausrichtet. Er war aber dennoch ganz ehrlich. "Die Vorbereitung kostet unheimlich viel Anstrengung", sagte er am Freitag über die Veranstaltungen, die mit einem Sonderpreis des Sportabzeichen-Wettbewerbs des Finanzverbunds der Sparkassen geehrt wurden.

Sportivationstage werden seit 2009 ausgetragen

Der Verband organisiert die Sportivationstage in Kooperation mit der TSG Hatten-Sandkrug seit 2009. Mehr als 250 Helfer sind jeweils Mitte Mai im Einsatz, um dafür Sorge zu tragen, dass das Sportfest für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung, in dem unter anderem das Deutsche Sportabzeichen erworben werden kann, ein Erfolg wird. Doch, und das war Skatulla dann doch sehr viel wichtiger, die Mühen lohnen sich ebenso regelmäßig. "Die Begeisterung der Schüler gibt einem unendlich viel zurück", erklärte er. Und Dieter Holsten, Stellvertretender Vorsitzender Ausbildung und mit Ingolf Bahr eines der Mitglieder im Organisationsteam, ergänzte:

„ "Es ist einfach toll, wenn die Kinder zu dir kommen, um sich zu bedanken, und man dann ihre Freude sieht."“

KSB erhält Sonderpreis für Inklusion

Das Engagement des KSB und seiner vielen Helfer, darunter auch Studenten der Universität Oldenburg und Bundeswehrsoldaten, wurde am Freitag ausgezeichnet. Jörg Niemann, Direktor Privatkundengeschäft der Landessparkasse zu Oldenburg, überreichte Skatulla einen mit 1000 Euro dotierten Sonderpreis mit dem Themenschwerpunkt Inklusion für den Sportivationstag 2018 in Sandkrug. Er sei von der "unglaublichen Leistungsbereitschaft und Bewegungsfreude der Teilnehmerinnen und Teilnehmer" geprägt gewesen, erklärte Niemann. Der KSB hatte an dem bundesweit ausgeschriebenen Sportabzeichen-Wettbewerb teilgenommen, mit dem "besonders sportliche Leistungen durch herausragendes Engagement" ausgezeichnet werden, sagte Niemann: "Es ist uns sehr wichtig, nicht nur den Leistungssport zu unterstützen, sondern auch den Breitensport." Eine solche Würdigung, sagte Skatulla, sorge natürlich auch dafür, dass die Motivation aller Beteiligten hoch bleibe.

Mehr als 1000 Menschen aktiv

808 Aktive aus elf Schulen, unter anderem auch aus Delmenhorst, Jever und Friesoythe, nahmen 2018 am Sportivationstag in Sandkrug teil. Inzwischen durfte auch die elfte Auflage, die am 21. Mai in Wardenburg ausgetragen wurde, als Erfolg verbucht werden, erzählte Bahr. 560 Aktive aus Regel- und Förderschulen absolvierten die Sportabzeichen-Disziplinen und erfreuten sich außerdem an Bewegungsspielen, die motorische Fähigkeiten fördern, erzählte Vicotoria Becker, Servicekraft für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land. Mit Helfern, Lehrern und Betreuern seien immer mehr als 1000 Menschen aktiv. "Sportivationstage werden in neun niedersächsischen Städten veranstaltet", ergänzte sie. In diesen werde Spaß mit Erfolg verbunden. Alle Teilnehmer erhalten anschließend Medaillen, viele auch das Sportabzeichen.