Ein Angebot der NOZ

Regionalliga der Fußballerinnen TV Jahn Delmenhorst startet bei Hannover 96

Von Klaus Erdmann | 25.08.2019, 08:25 Uhr

Gleich zum Auftakt der Regionalliga treffen die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst mit Hannover 96 auf einen namhaften Gegner – weitere werden folgen.

Am Anfang eines „schweren Auftaktprogramms“ (Jahns Cheftrainer Claus-Dieter Meier) steht ein großer Name: Hannover 96. Die Mannschaft, der souverän und mit neun Punkten Vorsprung vor Eintracht Braunschweig der Sprung von der Ober- in die Regionalliga gelang, ist am Sonntag der erste Gegner der Delmenhorsterinnen. Die Begegnung gegen die ambitionierten Landeshauptstädterinnen beginnt um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

96-Stürmerin die Schwester von Werder-Profi

Hannover hat in der nahen Vergangenheit viel in den Frauenfußball investiert und es ist zu vermuten, dass die Verantwortlichen die Regionalliga nicht als Endstation betrachten. Mit dem 4:0 im Niedersachsenpokal beim Regionalliga-Absteiger TSV Limmer und dem 3:2 im ersten Punktspiel gegen Vizemeister Walddörfer SV hat der Neuling gezeigt, dass er in der neuen Umgebung bereits gut angekommen ist. Bekannteste Spielerin der Gastgeberinnen ist wohl Anna-Lena Füllkrug. Die Schwester des Werder-Zugangs Niclas Füllkrug erzielte in der vergangenen Saison 45 der 119 Treffer des Aufsteigers. „96 hat sich zudem gut verstärkt und wird oben mitspielen“, sagt Meier. „Wir gehen das Spiel mutig an, denn wir haben nichts zu verlieren“, gibt der Coach den Kurs vor.

Erstes Heimspiel gegen den Hamburger SV

Er hofft, dass die zuletzt krankheitsbedingt fehlende Nathalie Heeren wieder zur Verfügung steht. Torhüterin Janella Rogowski Quesada befindet sich, wie bereits beim glatten 7:0 im ersten Durchgang des AOK-Niedersachsenpokals bei Oberligist Buchholzer FC in der Vorwoche, noch im Urlaub. Meier ist zum Ligastart zuversichtlich. „Wir haben alles gemacht, was wir machen wollten. Wir sind gut vorbereitet“, unterstreicht er. Ein Saisonziel habe man noch nicht formuliert. „Wir haben viele junge Spielerinnen und wollen die ersten Partien abwarten“, sagt er. Nach dem Treffen mit Hannover 96 empfängt Jahn, Sechster der Abschlusstabelle, mit dem VfL Jesteburg den Tabellensiebten der vergangenen Saison (Sonntag, 1. September, 13 Uhr). Eine Woche später geht es zu Meister SV Werder Bremen II (14 Uhr) und am 15. September, 13 Uhr, stellt sich im Stadion ein weiterer Aufsteiger vor, der einen großen Namen trägt: Hamburger SV.