Ein Angebot der NOZ

Handball-Pokalwochenende Hoykenkamp und Grüppenbühren ganz klare Außenseiter

Von Heinz Quahs | 17.10.2019, 21:05 Uhr

Für die Frauen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und die Männer der TS Hoykenkamp steht am Wochenende die zweite Runde des HVN/BHV-Pokals auf dem Programm.

Nur noch zwei Landkreis-Mannschaften befinden sich in der zweiten Runde des HVN/BHV-Pokals für die Saison 2019/2020. Die zweite Runde bei den Handballern wird zum Teil in Gruppen mit Spielen Jeder gegen jeden sowie als Einzelspiele ausgetragen. So wird sich der Landesklassen-Vertreter HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in dieser Runde sowohl mit dem ASC GW Itterbeck als auch mit dem TuS BW Lohne auseinandersetzen müssen.

Beide Teams aus der Landesliga bekannt

Beide Gegner sind dem Team von Coach Rolf Tants noch aus der letzten Saison in der Landesliga bekannt. Gab es in den Heimspielen noch Erfolge, mussten sich die Frauen auswärts klar geschlagen geben. Nach dem Abstieg in die Landesklasse formierte Tants sein Team neu und startete mit ersten Erfolgen in die Saison. So sieht der HSG-Coach diese Pokalrunde zunächst einmal als weitere Testspiele für den weiteren Saisonverlauf. Allerdings rechnet er sich auch eine kleine Chance gegen die Mitbewerber aus. Aufgrund der Ferienzeit wird der HSG-Coach wahrscheinlich nicht alle Spielerinnen an Bord haben. Zudem legt Tants den Fokus mehr auf die laufende Saison und hier besonders auf das Spitzenspiel bei der HSG Hude/Falkenburg II, dass bereits am kommenden Dienstag ausgetragen wird.

Da man in den ersten Punktspielen nur wenig gefordert wurde, will der HSG-Coach nun die Chance nutzen, noch einmal etwas auszuprobieren, um so für die kommenden Aufgaben gut gewappnet zu sein. „Es wird keine leichte Aufgabe, vor allem soll sich keine weitere Spielerin mehr verletzen, so dass wir das Hauptaugenmerk auf die nächste schwere Aufgabe legen können,“ hofft Tants.

Auch die Männer der TS Hoykenkamp stehen in der zweiten Pokalrunde. Gegen die beiden Gruppengegner am Sonntag um 13 Uhr in Jever gegen die HG Jever/Schortens II und um 14.30 Uhr gegen die SG VTB/Altjührden rechnet man sich jedoch nicht allzu viel aus.

Zwei weitere "Testspiele"

Coach Lutz Matthiesen sieht eine Chance, sich in zwei weiteren „Testspielen“ auf die nächsten Gegner der Saison vorzubereiten. Während das Team der HG Jever/Schortens II als Meister der Landesklasse Nord der ersten Mannschaft, die den letzten Platz in der Landesklasse belegte, den Vortritt des Aufstieges in die Landesliga ließ, stieg die Mannschaft selbst aus dieser Klasse in die Regionsoberliga Ems/Jade ab.

Auch gegen die aus der dritten Liga in die Oberliga Nordsee abgestiegene SG VTB/Altjührden erwartet Matthiesen außer einer Lehrstunde nicht viel. Der Hoykenkamper Coach wird nur mit einem schmalen Kader antreten können, denn neben den Verletzten werden auch berufsbedingt einige Akteure fehlen.

Marco Schleusener integrieren

Weil Matthiesen auch in den nächsten Spielen mit einigen Ausfällen rechnet, hat er im Pokal die Möglichkeit, Alternativen für das Team auszuprobieren. In der Deckungsmitte soll Marco Schleusener integriert werden, um mehr Variationsmöglichkeiten zu haben. Außerdem sollen alle Akteure in diesen Begegnungen ihre Spielanteile erhalten, um so mehr Praxis zu erhalten. „Für mich ist es ein willkommener Test unter Stressbedingungen und dabei ist es mir besonders wichtig, dass sich kein weiterer Spieler verletzt,“ hat Matthiesen klare Vorstellungen von beiden Spielen gegen die hochkarätigen Gegner.

Für die Mannschaft und die Fans, die sich diese Spiele ansehen wollen, stellt die Turnerschaft einen Bus bereit, der am Sonntag um 10.30 Uhr von der Gaststätte Menkens in Hoykenkamp nach Jever fährt.