Ein Angebot der NOZ

Top-12-Bundesranglistenfinale U15 Huder Tischtennisspieler Sören Dreier will sich Medaillentraum erfüllen

Von Andreas Giehl | 13.02.2020, 14:19 Uhr

Sören Dreier, der in der Männer-Verbandsliga für den TV Hude antritt, hat sich für das Top-12-Bundesranglistenfinale 2020 der U15-Tischtennisspieler qualifiziert. Er geht in Bergheim zwar als Außenseiter ins Rennen, träumt aber dennoch von einer Medaille.

Für den jungen Tischtennisspieler Sören Dreier vom TV Hude steht an diesem Wochenende, 15. und 16. Februar, ein Highlight in seiner noch jungen Laufbahn an. Er hat er sich für das Top-12-Bundesranglistenfinale 2020 der deutschen Nachwuchselite qualifiziert, das in Bergheim bei Köln ausgetragenn wird. Er träumt davon, dort eine Medaille zu gewinnen.

Im TV Hude werden viele Daumen gedrückt

Dreier, der bei den Erwachsenen für den TV Hude in Verbandsliga spielt und bei den U15-Jungen für seinen Heimatverein SuS Rechtsupweg startet, hofft in Nordrhein-Westfalen auf den ganz großen Wurf bei einem bedeutsamen Turnier. Er wandert dabei aus Sicht des Landkreisklubs auf den Spuren seines Vorgängers Daniel Kleinert. Den Abwehrspieler hatte der Turnverein von 2014 bis 2016 unter seine Fittiche genommen. In der Saison 2015/16 gelang Kleinert, allerdings in der Klasse U18, der Sprung unter die besten Nachwuchsspieler Deutschlands. Der TVH ist stolz, dass Dreier dieses Kunststück nun bei den U15-Jungen zustande gebracht hat. Sein Engagement in Hude sei, wie früher bei Kleinert, eine "Win-Win-Beziehung", teilte der Verein mit. Während die ersten zwei Männer-Mannschaften seit 2018 erheblich von seinen Siegen profitieren, hat Dreier in Hude zumindest noch etwas sportliche und familiäre Anbindung zu seiner Heimat. So haben die Eltern des 14-Jährigen die Möglichkeit, seinen Punktspielen beizuwohnen. Theoretisch könnte er sich für Herren-Punktspiele auch einem Klub nahe des Leistungszentrums in Hannover anschließen, dem er angehört, um dort die nächsten Stufen der Entwicklung zu erklimmen. Und: Für die Tischtennisszene im Landkreis ist es überaus positiv, dass der Linkshänder als regionales Talent über eine gewisse Zeitspanne für Furore sorgt. Deswegen kann sich Dreier nicht nur in seiner Heimat, sondern auch in Hude und Drumherum bei seinem großen Auftritt in Bergheim vieler "Daumendrücker" gewiss sein.

Sören Dreier möchte Außenseiterchance nutzen

Dreier formuliert sein Ziele gerne optimistisch. Bei den Vorläuferturnieren "Top 48" und "Top 24" hat es für ihn zu einem Platz auf dem Siegerpodest nicht geklappt. Das bedeutet aber nicht, dass er beim "Top 12" nicht wieder voll angreifen wird. Als größte Favoriten in der U15-Klasse gelten Spieler wie Tobias Sältzer vom TV Refrath oder Lleyton Ullmann vom TSV Sasel mit deutlich mehr als 2000 QTTR-Punkten. Aber da an den zwei Turniertagen der Modus "jeder gegen jeden" greift, werden die Karten neu gemischt. Viele kleine Faktoren werden über Erfolg oder Misserfolg entscheiden: Ein zu wenig gewonnener Satz oder gar eine kleinere Verletzung kann im ungünstigen Fall schon zwei oder drei Plätze im Ranking kosten. Und so sieht Außenseiter Dreier, der bei Turnieren in der Vergangenheit schon einige Male zart an das Tor zu einer Topplatzierung angeklopft hat, durchaus seine Chance. Er ist der einzige Spieler aus dem niedersächsischen Landesverband, der sich für das Bundesfinale qualifiziert hat.