Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg empfängt VfL Fredenbeck III

Von Heinz Quahs | 06.03.2020, 10:21 Uhr

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg treten an diesem Samstag in eigener Halle an. Sie empfangen den VfL Fredenbeck III. Die HSG Delmenhorst II ist am Sonntag auswärts gefordert.

Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben sich am zurückliegenden Spieltag mit einem 25:24-Erfolg beim TV Oyten wieder kräftig in das Rennen um die Meisterschaft in der Landesliga eingemischt. Nach Minuspunkten sind sie mit ihren 29:7 Zählern hinter dem TVO (29:5) bereits das zweitbeste Team. Den begehrten Spitzenplatz – nur er bringt am Ende der Saison 2019/20 den Aufstieg in die Verbandsliga – hat die dritte Mannschaft inne, die sich noch Hoffnungen macht: der TV Schiffdorf (30:8). Zum Auftakt des spannenden Saisonfinales empfängt die HSG an diesem Samstag, 19.15 Uhr, den VfL Fredenbeck III in ihrer Halle am Ammerweg.

Grüppenbühren/Bookholzberg soll geduldig spielen

Der Gast aus dem Landkreis Stade ist in dieser Spielzeit regelmäßig in veränderter Aufstellung angetreten, er kann aber einige Aktive aufbieten, die schon höherklassig gespielt haben. "Wenn die Deckung wieder einen guten Tag erwischt und die torgefährlichen VfL-Angreifer um Daniel Sharnikau und Maik Heinemann möglichst weit vom Tor weghält, könnte uns die nächste Überraschung gelingen", sagt HSG-Trainer Stefan Buß vor dem Vergleich mit dem Tabellensechsten (21:15). Er macht seiner Mannschaft für ihre Angriffe klare Vorgaben: "Wir müssen geduldig spielen, im Spielaufbau unsere Kombinationen konsequent auf den Punkt ausspielen und die Chancen konzentriert nutzen." Der HSG-Coach hofft, dass sein Team in Bestbesetzung auflaufen kann.

HSG Delmenhorst II tritt bei HSG Bützfleth/Drochtersen an

Die HSG Delmenhorst II macht sich einen Tag später, am Sonntag, auf den Weg in eine Ortschaft der Stadt Stade. In der Halle Am Schwimmbad in Bützfleth trägt die HSG Bützfleth/Drochtersen ihre Heimspiele aus. Das Team liegt mit seinen 19:17 Punkten direkt vor den Delmenhorstern (17:21) auf Tabellenplatz sieben. Die HSG II will ab 17 Uhr den Rückenwind des 32:22-Heimsiegs über den TV Langen nutzen und ihren dritten Erfolg in Folge einfahren.