Ein Angebot der NOZ

Sportlerehrung 2019 Stadt Delmenhorst zeichnet 111 erfolgreiche Sportler aus

Von Lars Pingel | 25.04.2019, 22:17 Uhr

111 Sportlerinnen und Sportler aus zwölf Delmenhorster Vereinen wurden in der Markthalle von der Stadt für Erfolge geehrt, die sie 2018 gefeiert hatten.

Deutsche Meister wie der Ju-Jutsuka Peer René Hollmann vom Delmenhorster TV, Landesmeister im Schwimmen, Tanzen oder Kegeln und Rico Bogacz, der im vergangenen Jahr 60 Marathons/Ultramarathons gelaufen ist – eine Veranstaltung in der Markthalle hat am Donnerstag bewiesen, dass es in Delmenhorst jede Menge erfolgreiche Sportler gibt und dass die Vielfalt der Sportarten, die sie betreiben, groß ist. Die Stadt Delmenhorst hatte sie eingeladen, um sie für ihre Siege und Platzierungen in Wettbewerben von der Landes- bis Bundesebene und sogar in internationalen Konkurrenzen auszuzeichnen.

Sportler erhalten Plaketten und Urkunden

110 Aktive aus zwölf Vereinen und Einzelsportler Bogacz wurden gestern mit Plaketten in Gold, Silber und Bronze sowie mit Urkunden geehrt, die jugendlichen Sportlerinnen und Sportler mit Urkunden und Gutscheinen für Sportartikel. Oberbürgermeister Axel Jahnz nahm die Ehrung gemeinsam mit Gabi Baumgart, der Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft, Sport und Kultur, und deren Stellvertreterin Frauke Wöhler vor. Für Unterhaltung vor, während und nach den Auszeichnungen sorgten Luiz Pinzon Assis von der Musikschule Delmenhorst und die Gruppe „Seasons“ des Tanzsportzentrums Delmenhorst. Die Verpflegung der Sportler und der Gäste, darunter Vertreter aus Politik, Sport und Verwaltung, übernahmen Schülerinnen und Schüler der BBS II.

Jahnz erklärte, dass in der Stadt circa 16 000 Menschen in 59 Vereinen, die Flaggen für Delmenhorst seien, aktiv sind. Sie würden dort Sport für sich treiben, seien dadurch auch Aushängeschilder für die Stadt, für die sie hervorragende Werbung machen würden. Er wisse, dass es auch Probleme gibt, sagte der Oberbürgermeister weiter und verwies auf die Diskussionen um die Sportanlagen.

Oberbürgermeister Axel Jahnz lobt lobt ehrenamtliches Engagement

„Der Sport ist eine fantastische Familie“, lobte Jahnz. In dieser zeige jeder sein Interesse und sein Können, das sei „etwas ganz Besonderes“. Möglich sei das alles aber nur durch ehrenamtliche Begleitung. Es gebe natürlich auch Hauptamtliche, erklärte der Oberbürgermeister, doch das Ehrenamt „ist unbezahlbar“. Jahnz dankte und gratulierte den engagierten Mitarbeitern in den Vereinen und den Sportlerinnen und Sportlern auch im Namen des Rats der Stadt.

„Es ist wichtig, dass das, was sie leisten, zu einer Ehrung durch die Stadt führt“, sagte Jahnz: „Ich bringe ihnen schon jetzt meinen Respekt für die Zukunft entgegen, denn ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Delmenhorst eine sportliche Stadt bleibt.“ Dabei wollten Verwaltung und Politik helfen, „auch wenn nicht immer alles sofort möglich ist“. Was aber nie vergessen werden dürfe, erklärte er abschließend, sei: „Haben wir doch einfach Spaß dabei.“