Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TV Falkenburg verliert das Torfestival gegen den Ahlhorner SV

Von Andreas Bahlmann | 03.10.2019, 22:02 Uhr

Der Wochenspieltag der Fußball-Kreisliga liefert schöne Geschichten - unter anderem einen angriffslustigen Tabellenletzten und eine echte Rarität.

Das Spiel des SV Atlas II beim TuS Hasbergen in der Fußball-Kreisliga ist zwar – wie noch zwei andere Partien des Wochenspieltags – abgesagt worden, dennoch ist der Spitzenreiter der große Gewinner. Die Verfolger TV Jahn und VfR Wardenburg ließen auswärts Federn. In Ganderkesee erlebten die Zuschauer etwas sehr Seltenes.

TSV Ganderkesee – VfL Stenum II 0:0. Das Derby der Nachbarn war unspektakulär – das Ergebnis aber nicht. In 181 Kreisligaspielen in Folge war zuvor immer mindestens ein Tor gefallen – bis Mittwochabend. Es war das erste 0:0 in einem Punktspiel am Immerweg seit 62 Partien und mehr als vier Jahren. TSV-Coach Timo Obal ärgerte sich: „Wir können es besser, das wissen alle bei uns.“ Für die Stenumer Reserve war es ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf. „Ich bin mit der Entwicklung sehr zufrieden. So darf es weitergehen,“ sagte VfL-Trainer Frank Radzanowski.

TSV Großenkneten – VfR Wardenburg 2:1. Der Tabellenzweite aus Wardenburg patzte, und Trainer Sören Heeren fand klare Worte: „Großenkneten hat es mehr gewollt.“ Mit einem verwandelten Foulelfmeter brachte Tobias Schönbohm den TSV schon in der 2. Minute in Führung, Tobias Kropf legte das 2:0 (13.) nach. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Maurice Harr zwar den Anschluss für Wardenburg (45.+2), doch in der zweiten Spielhälfte fiel dem VfR gegen defensivstarke Gastgeber zu wenig ein.

TV Falkenburg – Alhorner SV 4:7. Sechs Tage nach dem ersten Punktgewinn ließ Schlusslicht Falkenburg wieder aufhorchen – wenn auch ohne Erfolg. „Der Trend wird bei uns immer besser. Erfahrung kannst du nicht trainieren, sondern nur sammeln“, sagte Trainer Georg Zimmermann. Bis zum 3:3-Pausenstand schossen Nils-Sören Wendlandt (6./42.) und Jan-Niklas Krause (29.) die Tore für Falkenburg, für Ahlhorn trafen Bassal Ibrahim (1./32.) und Viet Duc Tommy Duong (34.). Eine Stunde lang Falkenburg mit, doch dann ging alles ganz schnell. Ahlhorns Ibrahim vollendete mit seinen beiden Toren zum 4:3 und 5:3 (60./62.) seinen Viererpack und Stefan Rupprecht schob gleich das 6:3 (63.) hinterher. Thorsten Niehaus gelang zwar noch das vierte Falkenburger Tor (67.), Tommy Duong zog mit seinem zweiten Treffer den Falkenburgern endgültig den Zahn (75.).

VfL Wildeshausen II – TV Jahn 2:2. Bis kurz vor dem Anpfiff war nicht klar, ob die Partie bei nicht idealen Platzverhältnissen stattfinden kann. „Wir waren auf Ausfall eingestellt. Die Jungs standen dann auch neben sich“, sagte Jahn-Coach Arend Arends zur schwachen Leistung. Wildeshausen kam besser zurecht und ging durch Marcel Fiedler (19.) und Andrej Kari (68.) zweimal in Führung. Marc Pawletta gelang für Jahn das 1:1 (53.) – und Pascal Sroka rettete in der zweiten Minute der Nachspielzeit immerhin einen Punkt für Jahn. „Wenn man zweimal zurückliegt, ist es immer ein glücklicher Punkt, aber dennoch war es verdient“, fand Arends.