Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirkspokal TV Hude II und Jahn-Damen eine Runde weiter

Von Andreas Giehl | 26.02.2019, 13:04 Uhr

Die ersten K.o.-Spiele im Tischtennis-Bezirkspokal verliefen für die Vereine aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg durchwachsen. Viele mussten bereits nach dem ersten Match die Segel streichen.

In den B-Klassen galten die Aufgaben für die zwei Lokalvertreter im Tischtennis-Bezirkspokal keineswegs als Selbstläufer. Umso erfreulicher ist es, dass die Damen des TV Jahn und die Herren des TV Hude III ohne größere Probleme in das Viertelfinale eingezogen sind. Während Hudes Männer mit dem Bezirksligisten FC Rastede II in der Runde der letzten Acht wieder ein machbares Los wartet, steht der nächste Gegner für die Jahn-Riege noch nicht fest.

Damen B (Achtelfinale): TV Jahn Delmenhorst – SuS Rechtsupweg 4:1. Im Duell zweier Bezirksoberligisten nutzten die Violetten ihrem Heimvorteil. Der Sieg fiel standesgemäß aus. Nur Ersatzspielerin Claudia Schröder zog gegen SuS-Akteurin Silke Dreier den Kürzeren. Für Jahn punkten: Carolin Steineker (2), Irene Dölle und das Doppel Steineker/Dölle.

Herren B (Achtelfinale): BW Lohne – TV Hude III 0:4. Die dritte Garde des TV Hude, die in der Bezirksoberliga Süd ansässig ist, fuhr mit der Favoritenrolle im Gepäck zum klassentieferen Bezirksliga-Tabellenführer nach Lohne. Die Gäste dominierten das Treffen und waren bei der Satzausbeute von 12:3 klar überlegen. Die TVH-Punkte holten: Julian Ewert, Julian Meißner, Andreas Lehmkuhl und Ewert/Meißner im Doppel.

Herren C (Achtelfinale): TuS Eversten – TV Hude IV 4:3. Der TV Hude IV ist aktueller Spitzenreiter der hiesigen ersten Bezirksklasse. Im Pokalspiel in Eversten lag er eingangs auf Erfolgskurs. Aber trotz einer zweimaligen Führung (2:0 und später noch einmal 3:2) reichte es nicht zum Weiterkommen. Frank Schumacher (gegen Janis Derendorf) und Markus Bantel-Tönjes (gegen Marco Bruns) verloren die letzten zwei Einzel deutlich. Zuvor hatten für den Gast Schumacher und zweimal Teja Manskopf (2) gewonnen. Durch das 0:4 des TSV Großenkneten beim SV Ochtersum ist auch der zweite Landkreis-Vertreter in dieser Kategorie bereits ausgeschieden.

Herren D (1. Runde): TSV Hengsterholz-Havekost – VfB Oldenburg 1:4. Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. Die Partie verlief in den Einzeln richtig eng. Trotzdem gingen Hergen Lange, Kai Oetken und Heiko Moorschlatt allesamt leer aus. Nur dem TSV-Doppel Lange/Oetken gelang ein Ehrenpunkt.

Herren D (Achtelfinale): SV RW Sutthausen II – TS Hoykenkamp 4:0. Für die Gäste verpasste das Pokal-Trio Frank Ahlhorn-Witte, Heino Witte und Jürgen Strodthoff den Einzug in die nächste Runde. Altmeister Strodthoff allerdings hatte in seinem Solo gegen Ralf Gebauer den Ehrenpunkt eintüten müssen.

Herren E (Achtelfinale): TuS Esens – TV Neerstedt 0:4. Das Pokalspiel des TV Neerstedt in Esens war beileibe kein Spaziergang. Aber Kai Brinkmann, Andreas Rother und Ralf Steenken gaben trotzdem kein Spiel ab. Als nächster Gegner im Viertelfinale wartet in den eigenen vier Wänden nun die DJK Werpeloh. Ausgeschieden ist der TSV Großenkneten II nach einem 0:4 beim STV Wilhelmshaven.

Schülerklasse (Achtelfinale): SV Bawinkel – VfL Stenum 2:4. Die Schüler-Truppe vom VfL Stenum hat dank Siegen von Fynn Munderloh (2), Marco Moorschlatt und Günther/Munderloh im Doppel diese Auswärtshürde gemeistert. Als möglicher Gegner für die Vorschlussrunde scheidet der TuS Hasbergen aus. Das Duo Marcel Schleppe und Lasse Böhm konnte zu Zweit beim BV Essen nicht bestehen und unterlag glatt mit 0:4.