Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verliert unglücklich

Von Heinz Quahs | 18.02.2019, 18:09 Uhr

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Booholzberg haben im Heimspiel gegen den MTV Aurich drei Sekunden vor Schluss den Treffer zum 28:29 kassiert.

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sind zurück im Kampf gegen den Abstieg. Drei Sekunden vor dem Ende ihres Heimspiels gegen den MTV Aurich kassierten sie den Gegentreffer zum 28:29 (14:13) – Jannick Neumann traf per Kempa-Trick für den Spitzenreiter. Die HSG hat damit aus den vier Spielen im Jahr 2019 nur einen Punkt geholt, rutschte auf Platz elf ab. Das Team ist punktgleich mit Tura Marienhafe auf Rang zwölf, dem Regel-Relegationsplatz.

Mehr Informationen:

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Döhle, Klostermann; Auffarth 2, Biedermann 2/1, Depperschmidt, Hansel 3, Hennemann 1, C. Jüchter 5, Lachs 2, Ordemann 5, Pintscher 4, Schultz 3, Sprenger 1, Stolz.Schiedsrichter: Ditz, Mindrup (TV Bissendorf/Holte).Zeitstrafen: HSG 3 – MTV 1.Siebenmeter: HSG 3/1 – MTV 7/5.Zuschauer: ca. 70.Spielfilm: 2:2 (4.), 4:8 (10.), 8:8 (15.), 11:10 (23.), 12:12 (26.), 14:13 – 19:17 (39.), 21:21 (45.), 22:24 (49.), 27:26 (56.), 28:29.

Die HSG-Spieler verließen das Spielfeld mit hängenden Köpfen, eine begeisternde Leistung war nicht belohnt worden. Auch Trainer Andreas Müller war tief enttäuscht. "Ich hatte den letzten Angriff der Gäste angesagt, und genauso ist es auch gekommen. Leider konnten wir den letzten Wurf nicht richtig verteidigen, sodass der Kempa im Tor landete", sagte er und schob ein Kompliment an seine Spieler nach: "Meine Mannschaft hat sowohl im Angriff als auch in der Deckung alles gegeben und den Gegner phasenweise recht gut im Griff gehabt. Leider nutzte der MTV eine ganz kurze Schwächephase in unserem Angriff, um dran zu bleiben. So hat am Ende das glücklichere Team gewonnen, obwohl wir dem Spielverlauf nach ein Remis verdient gehabt hätten."

Abwehr der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zeigt starke Leistung

Vor allem die HSG-Deckung überzeugte. Sie hatte den schnellen und wurfstarken Gäste-Angriff phasenweise sehr gut im Griff. Großen Anteil daran hatten auch die Torwarte Arne Klostermann, der in der ersten Hälfte mit acht tollen Paraden zum Rückhalt seines Teams wurde, und Jan-Bernd Döhle, der nach der Pause nahtlos an Klostermanns Leistung anknüpfte. Den 4:8-Fehlstart (10.) steckte Grüppenbühren/Bookholzberg gut weg, fand dann auch im Angriffsspiel seinen Rhythmus. Rechtsaußen Jan Hansel warf das 8:8 (15.), Jan-Niklas Ordemann den ersten Führungstreffer zum 11:10 (23.).

HSG liegt lange Zeit vorn

In der Folge schenkten sich beide Teams nichts, die Partie war ein offener Schlagabtausch mit sehenswerten Treffern auf beiden Seiten. Auch nach der Pause (14:13) zeigte sich die HSG-Deckung von ihrer besten Seite. Carsten Jüchter sorgte mit zwei Treffern aus dem Rückraum für das 20:18 (40.). Nachdem Marcel Biedermann einen Siebenmeter verworfen hatte, drehten die Ostfriesen richtig auf. Sie nutzten kleine Abschlussschwächen der Gastgeber und holten sich die Führung zurück (22:24, 49.). Doch die HSG gab sich nicht geschlagen, selbst nach einem vergebenen Strafwurf von Kevin Pintscher blieb die Moral intakt. Ordemann und Marvin Auffarth brachten ihr Team wieder nach vorn (26:25).

Die letzten fünf Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten. Hansel glich mit einem tollen Kontertor die erneute Auricher Führung (28:27) 46 Sekunden vor Schluss aus. 43 Sekunden später fing sich Grüppenbühren/Bookholzberg aber doch noch den K.o.-Schlag ein.