Ein Angebot der NOZ

0:0 bei der TSG Burg Gretesch Regionalligist TV Jahn Delmenhorst weiter unbesiegt

Von Lars Pingel | 25.10.2015, 17:34 Uhr

Die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst bleiben in der Saison 2015/2016 ungeschlagen: Der Regionalliga-Aufsteiger kam am Sonntagmittag beim TSG Burg Gretesch zu einem 0:0 und weist damit zwölf Punkte auf.

Auch der zweite Anzug passt. „Von den Ergänzungsspielerinnen bin ich begeistert“, sagte Claus-Dieter Meier, Trainer des Fußball-Regionalligisten TV Jahn Delmenhorst, am Sonntagnachmittag. Sein Team, dem verletzungs- und urlaubsbedingt sieben Aktive fehlten, hatte beim TSG Burg Gretesch trotzdem ein 0:0 erkämpft. Damit ist der Aufsteiger auch nach sechs Partien unbesiegt. Er hat bereits zwölf Punkte auf seinem Konto. Es hätten sogar 14 sein können, meinte Meier: „Wir hatten mehr Torchancen, deshalb ist es schon ein klein bisschen schade, dass wir nicht gewonnen haben.“

Lena Funke erledigt Sonderaufgabe

Meier hatte auf die Ausfälle reagiert. Er veränderte die Taktik im Vergleich zu den anderen Partien ein wenig. Statt mit Raumdeckung und in einer Viererkette agierte der TVJ in der Abwehr mit einer Dreier-Formation, in der Lena Funke eine Sonderaufgabe bekam. Sie sollte TSG-Stürmerin Lisa Drews, die mit ihren sechs Treffern die Hälfte der Tore ihres Teams erzielt hatte, aus dem Spiel nehmen. Funke erfüllte diese Aufgabe perfekt. Mehr als einen Fernschuss gestattete sie der TSG-Torjägerin nicht. Überhaupt habe sein Team gute Abwehrarbeit geleistet, lobte Meier. Es war bei den Kontern der Gastgeberinnen immer aufmerksam, sodass Torhüterin Kristin Meyer – eigentlich Feldspielerin –, die die etatmäßigen Torfrauen Magdalena Flug und Nikola Hellbusch vertrat, nur wenig Arbeit bekam. Die beiden Prüfungen, zwei Fernschüsse, meisterte sie gut, lobte der Jahn-Trainer.

TV Jahn hat gute Chancen

Meiers Team bestimmte gegen eine auf Konter lauernde und mit hohem Einsatz zu Werke gehende TSG-Elf das Geschehen. Celin Behm hatte die erste klare Chance (30. Minute). Als „tolle Sache“ bezeichnete Meier den 90-minütigen Debüt-Auftritt der Stürmerin, Torjägerin des Bezirksliga-Teams des TV Jahn, in der dritthöchsten Spielklasse. Auch Natalie Heeren (32.) und Marisa Philipp (35.) vergaben gute Gelegenheiten, ihr Team in Führung zu bringen. Nach der Pause spielten die Delmenhorsterinnen weiter nach vorn. Einem Treffer kamen Behm (75., 20-Meter-Schuss) und Heeren (82., Fernschuss) am nächsten.