Ein Angebot der NOZ

0:4 beim TSV Abbehausen SV Tur Abdin fehlt die Konsequenz

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 17.04.2016, 20:24 Uhr

Nächste Niederlage für den SV Tur Abdin: Die Delmenhorster verloren ihr Auswärtsspiel beim TSV Abbehausen klar mit 0:4 (0:2).

Andree Höttges analysierte auf der Rückfahrt ruhig die zweite Niederlage in Folge, doch die Worte die er sprach, ließen mehr als nur erahnen, wie den Trainer des SV Tur Abdin der vergangene Auftritt seiner Bezirksliga-Fußballer gewurmt haben dürfte. Die Aramäer hatten soeben eine klare 0:4 (0:2)-Niederlage beim TSV Abbehausen kassiert, weshalb der Vorsprung auf die Abstiegsränge auf fünf Zähler schmolz, und Höttges redete Klartext.

Tur Abdin trifft die „falschen Entscheidungen“

„Der eine oder andere Spieler hat derzeit richtig Probleme, zu zeigen, was er in puncto Physis, Psyche und Zweikampfverhalten kann. Nur mit Spitze, Hacke, Tunnel geht es nicht – auf den Willen kommt es an“, schimpfte Höttges und schloss bei seiner Kritik explizit auch die Leistungsträger mit ein. Die Auswärts-Niederlage sei das Ergebnis von „vielen falschen Entscheidungen“ und „Inkonsequenz in Angriff und Abwehr“.

Abbehausen geht mit Slapstick-Tor in Führung

Bis zum 0:1 zeigten die Gäste auf dem Abbehauser Kunstrasen eine ordentliche Leistung, „doch dann gingen bei uns alle Klappen runter“, wie Höttges es nannte. Schon der Rückstand war für den SVT-Trainer ein „Slapstick-Gegentor“: Ein Abdin-Akteur lag verletzt am Boden, Innenverteidiger Kevin Gradtke stellte das Fußallspielen plötzlich ein und ließ seinen Gegenspieler Julian Hasemann gewähren, der die Abbehauser Führung erzielte (26.). Nach dem Rückstand agierte Tur Abdin zwangläufig offensiver, fing sich aber kurze Zeit später schon das 0:2 durch Adrian Dettmers (28.) und nach der Pause noch das 0:3 und 0:4 durch Hasemann (55.) und Grzegorz Serednicki (87.).