Ein Angebot der NOZ

1. Fußbal-Kreisklasse Heidkrug II gewinnt packendes Stadtduell gegen DBV

Von Andreas Bahlmann | 19.11.2018, 20:41 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse hat der Spitzenreiter VfL Wildeshausen II seinen achten Sieg in Serie gefeiert. Beim Tabellenvierten SV Tungeln quälte sich der VfL allerdings zum 1:0-Erfolg.

 Tungeln - Wildeshausen II 0:1. Wildeshausen dominierte die erste halbe Stunde klar und führte deshalb durch Ole Willms verdient (17.). „Wir haben es dann aber einfach versäumt, ein zweites Tor nachzulegen“, fand VfL-II-Trainer Andre Höttges, lobte aber auch den Gegner. „Tungeln hat eine junge, fußballerisch gut ausgebildete Truppe, die dann ziemlich viel Druck gemacht hat. Wir waren in der zweiten Halbzeit einfach nicht mehr so präsent.“ Die Gäste konnten sich bei ihrem Torwart Maik Backhus bedanken, dass er am Ende den Sieg festhielt; er rettete in mehreren brenzligen Situationen und parierte auch einen Foulelfmeter von Yannik Maskow (70.).

 Heidkrug II - DBV 2:1. Von Anfang an entwickelte sich ein sehr hart umkämpftes Spiel, das auf beiden Seiten von vielen kompromisslos geführten Zweikämpfen geprägt war. Erstaunlicherweise blieb diese Partie jedoch trotz aller Härte kartenlos. Heidkrug war in Halbzeit eins drückend überlegen, nutzte aber seine Chancen nicht. Glück hatte TuS II jedoch, als der DBV einen Schuss von Paul Eferetin, bei dem der Ball von der Latte auf den Boden sprang, schon im Tor sah, Schiedsrichter Uwe Hense jedoch weiterspielen ließ (41.). Die erste Halbzeit endete torlos, wobei der Pausenpfiff des Unparteiischen wiederum für einigen Ärger auf Seiten des Delmenhorster BV sorgte. Marvic Franke hatte aus der Distanz auf das gegnerische Tor geschossen, unmittelbar darauf ertönte der Pfiff. Frankes platziert getretener Ball landete im unteren linken Heidkruger Toreck, aber der Treffer zählte ebenfalls nicht. In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel hart umkämpft, aber mit dem zunehmenden Kräfteverschleiß fielen auch die Tore. Marius Hamann erzielte mit einer Bogenlampe von der linken Seite das 1:0 (65.) für die Heidkruger. Der TuS drängte weiter auf den zweiten Treffer – und wurde ausgekontert: Patrick Gawlista traf zum 1:1 (72.). Der Ausgleich beflügelte die Gäste, sie wollten mehr als nur einen Punkt. Aber nun wurde der DBV in der Schlussphase durch einen Konter kalt erwischt, den Nils Bothe im Nachschuss zum 2:1 (82.) für Heidkrug abschloss. „Das war unverdient“, schimpfte DBV-Trainer Lorne Weisner.

 Borussia Delmenhorst - TuS Vielstedt 0:8. Es war ein kurioses Spiel, denn das Ergebnis täuschte etwas über den Verlauf. Während die Borussen hochprozentige Chancen liegen ließen, luden die Delmenhorster die Gäste zum Tore schießen ein. „Borussia hat uns einige Geschenke gemacht“, relativierte Vielstedts spielender Co-Trainer und Kapitän Daniel Schan den Kantersieg seiner Mannschaft. Vier TuS-Treffer gingen alleine aufs Konto von Torjäger Christoph Haverkamp (24., 43., 46. und 78.). Dazu trafen Daniel Schan (38., 90.+1), Markus Hildebrandt (57.) und Lennart Lippert (90.). „Ich kann den Jungs in offensiver Hinsicht keinen Vorwurf machen. Wir haben keinen, der für uns auch mal die Tore schießt“ beschreibt Borussias Trainer Stefan Giese das größte Manko seiner tapfer kämpfenden, aber viel zu harmlosen Truppe.

 Stenum II - Ganderkesee II 2:0. Stenums Trainer Uwe Hammes war nach dem Sieg über das Kellerkind zufrieden. „Das war ein Arbeitssieg und kein Leckerbissen. Ganderkesee II hat uns viel abverlangt.“ Die Tore für die Gastgeber, die viele Fehlpässe produzierten, erzielten Lucas Weigelt (47.) und Tammo Oetken (85.). Die Ganderkeseer präsentierten sich zweikampfstark und versuchten, zu kontern. Sie nutzten aber ihre Chancen nicht. TSV-Trainer Andreas Dietrich lobte trotzdem die Einstellung seines Teams, das nach einer taktischen Umstellung nach dem Rückstand viel Druck ausübte: „Wir haben sehr gut gespielt, aber es hat wieder nicht gereicht. Stenum hat sich gequält und meine Mannschaft hat sich prima verkauft. Das lässt hoffen.“

 Munderloh II - Harpstedter TB II 3:2. Munderloh feierte einen verdienten, wenn auch glücklichen Sieg. Zunächst ging es hin und her. Brian Timmermann brachte Munderloh in Führung (6.). In der 17. Minute gelang HTB-Spielertrainer Christian Goritz das 1:1. Dann brachte Patrick Seeger Munderloh erneut in Führung (26.). Zuvor war TVM-Angreifer Ralf Kruse bei einem Laufduell gefoult worden, wofür der Harpstedter Kapitän Rick Schramm wegen der Notbremse Rot gesehen hatte (25.). Trotz der Unterzahl gestalteten die Gäste das Spiel relativ ausgeglichenen. Der Lohn war der erneute Ausgleich durch Fabian Engeln (45.+1). In der Schlussphase ging Munderloh dann nach einem Konter das dritte Mal in Führung. Jan-Eric Lüschen erzielte im dritten Nachschuss das Siegtor zum 3:2 (82.). Harpstedts Torwart Ole Grabowski konnte noch zweimal Lüschens Schüsse abwehren, bevor er sich schließlich geschlagen geben musste.

 TV Jahn II - Wüsting 2:5. Wüsting feierte einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Die Tore teilten sich Hendrik Paradies (29.), Andre Pieper (37.), Marc Hedenkamp (44.), Jörn Lohmüller (63.) und Marvin Albrecht (71.). Für Jahn traf Tammo Elson zwei Mal (62./73.). „Das war eines der schlechteren Spiele von uns“, redete Jahn-Trainer Frank Oehlmann nicht lange um den heißen Brei herum und ergänzte: „Wir kamen von Anfang an nicht richtig ins Spiel und dann kommt eben das eine zum anderen.“ Wüstings Trainer Florian Neumann war zufrieden, bemängelte aber die Chancenverwertung: „Der Sieg hätte auch höher ausfallen können, wenn wir bis zum Ende konsequenter gespielt hätten.“