Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse 1:3 – TV Falkenburg lädt SF Wüsting ein

Von Manfred Nolte | 23.03.2016, 12:57 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse haben der Delmenhorster TB und die SF Wüsting ihre Nachholspiele gewonnen und rangieren damit punktgleich hinter Spitzenreiter TSV Ippener auf den Tabellenplätzen zwei und drei. Für die Kellerkinder GW Kleinenkneten und SF Littel setzte es Niederlagen.

 Falkenburg - Wüsting 1:3 (1:2). Ein verdienter Sieg der Sportfreunde. Daran ließ auch Falken-Coach Georg Zimmermann keinen Zweifel, er betonte aber, dass die Treffer zwei und frei regelrechte Gastgeschenke waren. Die Wüstinger konnten sich über ihr Führungstor von Hendrik Paradies (32.) nur kurz freuen, denn Nils Poppe (36.) glich mit einem langen Ball aus, der sich ins Tor senkte. 60 Sekunden später hieß es durch Tammo Luitjens (37.) 1:2, und nach 70 Minuten machte Hendrik Paradies den Sack endgültig zu. Wüstings Coach Florian Neumann war überaus zufrieden. „Das war ein richtig gutes Spiel. Wir haben alles fest im Griff gehabt. So kann es weitergehen“, freute er sich.

 Hasbergen - Kleinenkneten 4:0 (3:0). Die Hausherren stellten ein zusammengewürfeltes Team mit etlichen Akteuren aus der Zweiten und Dritten. Nach dem harten Kampf gegen Huntlosen und vor dem Stadtderby gegen den DTB riss sich das Team vom Tell kein Bein aus, zumal die Partie schnell entschieden war. Marvin Bartels (5.) mit einem Freistoß und Daniel Lasarsch (17.) trafen früh, ehe Jonas Schröder (35.) zum Pausenstand erhöhte. In Halbzeit zwei begnügten sich die Gastgeber mit dem zweiten Treffer von Bartels (81.). Das Kellerkind wehrte sich tapfer, hatte aber nicht die Mittel, um sich Torchancen herausspielen zu können. Hasbergens Co-Trainer Roland Bonk, der den im Urlaub weilenden Andreas Lersch vertrat, sprach von einem ungefährdeten Pflichtsieg.

 Littel - Delmenhorster TB 1:5 (1:3.). In Littel herrschten schnell klare Verhältnisse. Mit einem Doppelschlag nach Standardsituationen legte Oliver Busch ein 2:0 vor (7./8.), das mit einem sehenswerten Treffer von Marco Brockmann (28.) ausgebaut wurde. Das Ehrentor der Sportfreunde von Mark Jeddeloh war dann allenfalls ein kleiner Schönheitsfleck. Im zweiten Abschnitt erhöhten Hendrik Hemken und Daniel Fastenau. „Wir haben ohne Probleme gewonnen. Mehr war heute auch nicht gefordert“, sagte Andreas Tiedemann. Er ärgerte sich darüber, dass die Gastgeber sehr hart einstiegen. „Da hätte der Schiedsrichter früher eingreifen müssen.“