Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse Ganderkesee II, Atlas II und DTB geben sich keine Blöße

Von Klaus Erdmann und Andreas Bahlmann | 31.10.2016, 19:22 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse hat sich das aus Delmenhorster TB (4:2 in Bookholzberg), TSV Ganderkesee II (6:0 über RW Hürriyet) und SV Atlas II (13:2 gegen SF Littel) bestehende Führungstrio keine Blöße gegeben. Die Nummer vier, SF Wüsting, war spielfrei. Der TuS Hasbergen, der ein Spiel weniger als die vor ihm liegenden Mannschaften aufweist, schob sich auf den fünften Platz vor.

SV Atlas II – SF Littel 13:2 (7:0). „Littel hat uns Räume gegeben, die wir gut ausgenutzt haben“, berichtete Coach Sven Schlundt. In der Tat: Der Hausherr ging bereits in der 1. Minute durch Dennis Metzing in Führung und zog bis zur 16. Minute auf 4:0 davon. Erst nach dem 12:0 gestattete der Favorit dem Letzten zwei Treffer. Neben Metzing trafen Ernest Appau (13., 62., 76.), Marc Pawletta (16., 34., 70.), Can-Dennis Blümel (13., 74.), Murat Aruk (29.), Lachezar Lyubenov (44.), Maximilian Klatte (81.) und Kamil Adam Ploskonka (86.) für den SVA II. Aus dem Kader des Landesligisten kam neben Metzing, Blümel und Klatte auch Hanno Hartmann zum Einsatz. Littels Tore erzielten Johannes Rakowski (84.) und Bashar Mustafa (85.).

VfL Stenum II – TV Falkenburg 0:2 (0:1). „Es ist wichtig, dass die Routiniers Nils Poppe und Florian Erhorn wieder dabei sind. So haben wir eine gute Mischung auf dem Platz“, meinte TVF-Trainer Georg Zimmermann. Das Spiel hätte auch 2:5 ausgehen können, ergänzte der Coach. Die TVF-Treffer fielen durch Thorsten Niehaus, der in der 55. Minute das 0:1 markierte, und Erhorn (70.). „Die vorrangige Aufgabe in Falkenburg ist es, junge Leute einzubauen“, betonte Zimmermann. Das falle natürlich leichter, wenn man im gesicherten Mittelfeld liege. TVF belegt mit 13 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz den neunten Rang.

TuS Hasbergen – TV Jahn II 3:1 (2:1). Die Hasberger verdrängten den FC Hude II vom fünften Rang. Marcel Gäbes 0:1 (5.) glich Sven Holthausen in der 24. Minute aus. In der 32. Minute brachte Cedric Rutz die Gastgeber in Führung. Neun Minuten nach Wiederanpfiff führte ein Eigentor von Steffen Rudolph zum 3:1. Beim Stande von 2:1 parierte Hasbergens Schlussmann Lennart Bonk einen Foulelfmeter.

TuS Vielstedt – FC Hude IV 1:4 (0:2). In einem kampfbetonten Derby bescherten Patrik Westermann (21.) und Dennis Becker, der in der 31. Minute zulangte, dem Gast eine 2:0-Pausenführung. In der 49. Minute markierte Hendrik Ramke das 1:2. „Anschließend kamen die Vielstedt kurzzeitig auf“, sagte Hudes spielender Trainer Dennis Bürmann. „Doch nach dem 1:3 ließen sie die Köpfe hängen.“ Ulf Wiechmann war in der 58. Minute für das 1:3 (Elfmeter) und zwölf Minuten später auch für den 1:4-Endstand verantwortlich.

TSV Ganderkesee II – RW Hürriyet 6:0 (1:0). „Wir haben auch in der ersten Halbzeit Druck ausgeübt, aber es fehlte die Genauigkeit“, sagte Ganderkesees Trainer Andreas Dietrich. Das klappte in der zweiten Halbzeit besser. „Die Mannschaft hat nicht mehr so überhastet gespielt“, stellte Dietrich, der sich über „schön herausgespielte Tore“ freute, fest. Der TSV hätte noch höher gewinnen können. Wichtig aber sei, dass man kein Gegentor erhalten habe. Die Pausenführung durch Nils Stolz (43.) bauten Jannik Schrank (47.), nochmals Stolz (59.), Christoph Waje (63.), erneut Schrank (74.) und Lennard Stöver (84.) in Hälfte zwei auf 6:0 aus.

Bookholzberger TB – Delmenhorster TB 2:4. Mit hohem läuferischen und kämpferischen Einsatz machte Booholzberg dem Spitzenreiter das Leben schwer. BTB führte zunächst durch Bassal Ibrahim mit 1:0 (13.) und erarbeitete sich im Laufe des Spiels weitere Chancen. Dennoch drehten die Gäste durch Hendrik Hemken per Dreierpack (22./53./84.) und Lars Goretzki (42.) die Partie, weil der DTB vor dem gegnerischen Tor gnadenlos effektiv war. Bookholzbergs 2:4 durch Jan-Erich Lüschen (86.) war dann nur noch Ergebniskosmetik. DTB-Trainer Andre Tiedemann meinte: „Vom läuferischen Einsatz her war Bookholzberg heute klar besser, da muss nächste Woche einfach mehr von uns kommen.“ Letztlich sei es aber egal, wie seine Mannschaft gewonnen habe. „Wir haben die drei Punkte – und nur das zählt“, sagte der Coach.

SV Tungeln – FC Hude II 2:1. Fußball ist nicht immer gerecht – und deshalb haderte Hude-II-Trainer Claus-Eibe Giehl auch sehr mit dieser Niederlage. „Das ist sehr, sehr traurig. Diese Niederlage tut wirklich weh. Wir haben Chancen über Chancen vergeben.“ Die Huder führten durch Sebastian Vogt nach 30 Minuten, schafften es aber nicht, weitere Tore nachzulegen, weil sie häufig am starken Torwart Dominik Nitsche scheiterten. Außerdem verschossen die Gäste einen Elfmeter (47.). Diese mangelhafte Chancenverwertung sollte sich rächen. Erst glich Sascha Budweg für den SVT aus (59.), danach traf Andre Ehne mit einem Schuss aus 50 Metern Entfernung (86.).

SC Colnrade – Harpstedter TB II 2:4. Harpstedt war in der ersten Halbzeit die bessere Elf und hätte nach den Treffern von Hannes Neuhaus (13.) und Matthias Ellermann (22.) noch höher führen müssen. Nach einer knackigen Ansprache von Trainer Volker Siegmann kam Colnrade wie ausgewechselt aus der Kabine. Die Folge: Lars Grimm (56.) und Jonas Wagner (66.) glichen zum 2:2 aus. Aber sechs Minuten später nutzte Matthias Ellermann einen Abwehrfehler eiskalt aus und erzielte seinem zweiten Treffer. Hannes Neuhaus legte in der 80. Spielminute zum letztlich auch verdienten 4:2 der Gäste nach. „Unsere Personal-Probleme reißen einfach nicht ab“, meinte SCC-Coach Siegmann. „Zuerst war‘s eine wirklich schlechte Leistung von uns. Aber in der zweiten Hälfte kam dann endlich der Einsatz, den ich in einem Derby auch erwarte. Das 2:3 für Harpstedt fiel dann leider zum wirklich blödesten Zeitpunkt.“