Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse Hasbergens Daniel Lasarsch trifft per Hattrick

Von Klaus Erdmann | 31.08.2016, 18:32 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse haben die Mannschaften, die die ersten fünf Plätze belegen, nichts anbrennen lassen und ausnahmslos Dreier eingefahren. Die höchsten Erfolge verbuchten die Spitzenteams TSV Ganderkesee II (6:0 bei den SF Littel) und Sportfreunde Wüsting (6:1 gegen den Bookholzberger TB).

FC Hude II – TV Jahn II 5:2 (2:1). „Wir haben uns selbst etwas in Schwierigkeiten gebracht“, meinte Hudes Trainer Claus Giehl. Seine Elf hätte bereits zur Pause mit 4:1, 5:1 führen müssen. Das 3:1 erzielte Patrick Wunder nach einem sehenswerten Sololauf. Für die Entscheidung sorgte Christian Nordbruch, der aufgrund einer schweren Verletzung ein dreiviertel Jahr pausieren musste und am Dienstagabend erstmals wieder zum Einsatz kam. Der in der 68. Minute eingewechselte Spieler traf in der 82. und 90. Minute.

RW Hürriyet – TuS Hasbergen 1:4 (1:0). Ibrahim Kara brachte die Hausherren in der 18. Minute in Führung. „Wir haben in der ersten Halbzeit die entscheidenden Zweikämpfe verloren, wobei Hürriyet es mit der Einsatzfreude etwas übertrieben hat. Der Gegner hat uns den Schneid abgekauft“, berichtete Hasbergens Coach Andreas Lersch. Nach der Pause habe man taktische Umstellungen vorgenommen. Mit seinen schnellen Leuten, so Lersch, habe der TuS erfolgreiche Konter gesetzt. Mit einem Hattrick, den er innerhalb von 20 Minuten erzielte, sorgte Daniel Lasarsch für die Wende. Hürriyets Erdin Cetin sah in der 86. Minute noch die Gelb-Rote Karte.

Delmenhorster TB –– FC Hude III 2:1 (0:1). „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, kommentierte André Tiedemann den vierten Saisonsieg des Tabellendritten. Die Huder hätten zweimal auf das Tor des DTB geschossen und einmal getroffen, fügte der Übungsleiter der Turnerbündler hinzu. Dennis Schlarmann brachte den Gast nach 34 Minuten in Führung. Dennis Karsten gelang in der 52. Minute der Ausgleich. Zehn Minuten später traf Oliver Busch per Strafstoß. „Den Elfmeter kann man, muss man aber nicht geben“, meinte Tiedemann. Seine Mannschaft habe gut gespielt, aber Chancen in Hülle und Fülle ausgelassen.

SF Wüsting – Bookholzberger TB 6:1 (2:1). Die Nummer zwei der 1. Kreisklasse meldet sechs verschiedene Torschützen. „In der ersten Halbzeit haben wir es versäumt, mehr Buden zu machen“, sagte Trainer Florian Neumann. In der 51. Minute bekam der Bookholzberger Hassan Chahrour die Gelb-Rote Karte präsentiert. „Der Feldverweis spielte uns in die Karten“, betonte Neumann, dessen Team anschließend vier Treffer markierte. In der 85. Minute, so der Coach, habe ein Bookholzberger nachgetreten. Dieses Vergehen hätte mit einer Roten Karte geahndet werden müssen. Mit dem zweiten Platz sei er natürlich zufrieden, aber: „Wir müssen noch an der Konstanz arbeiten.“

SF Littel – TSV Ganderkesee II 0:6 (0:4). Auch beim Spitzenreiter trugen sich sechs verschiedene Aktive in die Torschützenliste ein. „Wir sind das Spiel vernünftig angegangen und haben konzentriert durchgespielt“, zeigte sich Trainer Andreas Dietrich zufrieden. Der Sieg sei auch in dieser Deutlichkeit verdient. Mit Tim Intemann setzte der TSV II einen Schlussmann aus der vierten Mannschaft ein. „Er hat nicht einen Torschuss parieren müssen“, berichtete Andreas Dietrich.

VfL Stenum II – SC Colnrade 2:3 (0:2). „Hätte das Spiel noch fünf Minuten länger gedauert, wären wir nicht als Sieger vom Platz gegangen“, sagte Colnrades Coach Dietrich Kirchhoff nach dem knappen Sieg seiner Elf. Diese legte durch Sascha Albers die ersten beiden Treffer vor (5. und 40.). „In den ersten 30 Minuten hätten wir 4:0 führen müssen“, so Kirchhoff. Danach sei nicht mehr viel gegangen („Stenum hat mehr gemacht“). Immerhin gelang Patrick Baltasar noch das 0:3 (68.). Die VfL-Tore durch Marian Goldscheck (86.) und Marco Giovanni D’Elia (88.) fielen während der Schlussphase. Dietrich Kirchhoff sprach von einem „glücklichen Sieg“.

Harpstedter TB II – TuS Vielstedt 4:1 (2:1). Die Hausherren mussten bereits nach sechs Minuten das 0:1 durch Lars Ove Sextroh quittieren. Dann fing sich Harpstedt jedoch. Matthias Ellermann und Kevin Meyer sorgten für das 2:1. Nach dem Seitenwechsel gelangen Ellermann zwei weitere Treffer.