Ein Angebot der NOZ

1. Fussball-Kreisklasse Hürriyet Delmenhorst gewinnt Kellerduell gegen Stenum II

Von Andreas Bahlmann, Andreas Bahlmann | 10.10.2016, 16:55 Uhr

Die Fußballer von RW Hürriyet Delmenhorst haben das Kellerduell der 1. Kreisklasse gewonnen: Sie besiegten den VfL Stenum II mit 2:1. Die Spitzenmannschaften TSV Ganderkesee, Delmenhorster TB und SF Wüsting gaben sich keine Blöße.

RW Hürriyet Delmenhorst - VfL Stenum II 2:1. Glücklich, aber aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient, entschied die von Personalsorgen geplagte RWH-Mannschaft das Kellerduell für sich. Hürriyet-Trainer Mete Döner sprang als Spieler ein und sorgte in der zweiten Halbzeit mit seinen Treffern (68./88., Foulelfmeter) für die Wende. In der ersten Spielhälfte hatten die Delmenhorster Glück, dass dem überlegenen VfL nur ein Tor gelang. Marian Goldscheck verwandelte in der 13. Minute einen berechtigten Foulelfmeter sicher. „Ich hatte nur den Ersatztorwart und einen Stürmer zum Wechseln auf der Bank, deshalb habe ich nach mehreren Wochen Pause mal wieder selbst mitgemacht, um meiner Mannschaft mehr Sicherheit in der Defensive zu geben. Das 0:1 der ersten Halbzeit war schmeichelhaft, Stenum hätte zur Pause mit 3:0 führen müssen“, sagte Döner und fügte hinzu: „Eigentlich sollen ja die Jungen spielen und nicht die Alten wie ich.“

TuS Hasbergen - Bookholzberger TB 4:0. Der TuS entschied eine von zahlreichen Unterbrechungen geprägte Partie für sich. Der Schiedsrichter hatte einiges zu tun, diese in sportlich faire Bahnen zu lenken. Er verteilte zehn Gelbe Karten , davon einmal Gelb-Rot für den BTB. So kam über die gesamte Spielzeit kein rechter Spielfluss auf. Es waren Einzelaktionen, die den Erfolg für die Heimmannschaft brachten. Patrick Nowag (23.), Cedric Pascual-Fernandez (24.) und Sven Holthausen (55./78.) erzielten die Treffer. „Es war ein Pflichtsieg, den wir einfahren mussten. Das haben wir auch ohne spielerischen Glanz getan“, erklärte TuS-Trainer Andreas Lersch.

TuS Vielstedt - SV Atlas Delmenhorst II 3:5. In einer von hohem Einsatz geprägten Partie setzten sich die individuelle Qualität und die reifere Spielanlage des SV Atlas durch. „Es war ein Kampfspiel. Ich bin zufrieden, dass wir drei Punkte geholt haben. Nur das zählt. Vielstedt ist ein unbequemer Gegner, der immer für eine Überraschung gut ist. Ein neuer Trainer bringt zusätzliche Motivation“, sagte Atlas-Coach Steven Herrmann. Bis etwa 20 Minuten vor Schluss stand es 3:3. Die zum ersten Mal von ihrem neuen Trainer Michael Schlangen betreuten Vielstedter gingen in der 9. Minute durch Timo Purschke in Führung, die Haris Lakic ausglich (16.). Das 2:1 für die Gäste durch Marc Pawletta(20.) machte Hendrik Ramke (32.) wett. Nach der Pause erhöhte Delmenhorst den Druck und ging durch Thore Sikken (48.) in Führung. Der aufopferungsvoll kämpfende TuS glich noch einmal durch Lukas Haar (67.) aus. Doch die Freude währte nur sehr kurz, denn bereits im Gegenzug traf Sikken zum 4:3 (68.). Er machte in der 75. Spielminute mit seinem dritten Tor auch den Sieg des SVA perfekt. „Meine Jungs haben für ihre Möglichkeiten gut gespielt. Sie stecken den Kopf nicht in den Sand, geben nie auf. Das finde ich gut. Uns haben einfach die Cleverness und auch das Quäntchen Glück gefehlt“, sagte Schlangen.

Delmenhorster TB - SC Colnrade 8:0. Nicht gerade einen Einstand nach Maß erlebte der neue SCC-Trainer Volker Siegmann. „Ich wusste vorher schon, dass es ein schwieriges Unterfangen wird, aber wir konnten unseren Gegner in der ersten halben Stunde gut ärgern, weil er nicht wusste, wie er uns knacken sollte“, sagte er. „Wir haben zur Zeit sehr viele Ausfälle und diejenigen, die uns aus der Zweiten geholfen haben, waren irgendwann einfach überfordert. Wir haben als Mannschaft noch viel Arbeit vor uns.“ Der DTB, Tabellenzweiter, tat sich lange Zeit schwer. Hendrik Hemken gelang der erste Treffer (30.). Er legte in der 42. Minute auch das 2:0 nach. Ein unglückliches Eigentor, eine Minute vor der Pause durch Lars Grimm erzielt, sorgte für die ersten hängenden Köpfe auf Colnrader Seite. Nach der Pause drehte der DTB auf und spielte sich viele Torchancen heraus. Daniel Fastenau (50./52./65./70.) und Hemken (89.) nutzten ihre. „Es war keines unserer besten Spiele. Die erste Halbzeit war wirklich Fußball zum Abgewöhnen“, erklärte DTB-Trainer Andre Tiedemann. „In der zweiten Hälfte haben wir dann die Chancen genutzt und die Tore ganz gut herausgespielt.“

TV Jahn Delmenhorst II - SV Tungeln 1:6. „Wir haben einfach gepennt, und als wir aufwachten, lagen wir schon mit vier Toren zurück“, berichtete Jahn-Mannschaftskapitän Frank Palubitzki. Alle Tore, auch den Ehrentreffer für den TV Jahn, erzielten Tungelner. Yannik Maskow (3., 88.), Marco Gruel (25.), Marek Wiechmann (39.), Christoph Nuske (43.) und Michael Brandes (59.) trafen ins Jahn-Tor. Christian Lüschen hatte mit seinem Eigentor Pech (78.).

FC Hude III - TSV Ganderkesee II 2:5. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit bewies der TSV in der zweiten Spielhälfte die reifere Spielanlage und mehr offensive Durchschlagskraft. Jean-Michel Dietrich erzielte alleine vier Tore (21., 82., 88. und 90.); Nils Stolz (62.) traf ebenfalls für Ganderkesee. Die Tore für den FCH gelangen Kevin Wintermann (10.) und Yannik Otten (82.). „Wir sind aber im Laufe des Spiels immer wacher, immer passgenauer und zwingender in unseren Aktionen geworden“, sagte TSV-Trainer Andreas Dietrich. „Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient.“

SF Wüsting - TV Falkenburg 6:1. Einen Dämpfer erhielt die junge Mannschaft des TV Falkenburg II nach dem Aufwärtstrend der zurückliegenden beiden Wochen. Nach nicht einmal 30 Minuten führte Wüsting bereits mit 5:0 durch Tore von Hendrik Paradies (6., 13. und 23.), Andre Pieper (17.) und Tammo Luitjens (25.). Rainer Ottomann gelang in der 40. Spielminute der Ehrentreffer. Nach der Pause ließ es Wüsting ruhiger angehen. Nur noch Eike-Christian Schulz traf (80.). „Wir sind sehr zufrieden. Ich konnte in der zweiten Halbzeit, mit der klaren Führung im Rücken, taktisch etwas rumprobieren“, sagte SFW-Trainer Florian Neumann.

Harpsteder TB II - SF Littel 5:0. Schon nach drei Minuten lag Littel nach Toren von Niklas-Marvin Fortmann (2.) und Kevin Meyer mit 0:2 zurück. Die restlichen Treffer erzielten Fortmann (35., 75.) und Moritz Bätcher (69.).