Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse Notelf des SV Atlas II schlägt SC Colnrade 7:3

Von Lasse Bahlmann und Andreas Bahlmann | 22.05.2017, 14:36 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse sind alle Entscheidungen gefallen. Deswegen ließen es einige Spieler und Mannschaften etwas lockerer angehen. Aufsteiger Atlas II kam mit seinem letzten Aufgebot in einem verrückten Spiel zu einem 7:3-Erfolg über den SC Colnrade, während beim SV Tungeln Trainer Darius Mandok notgedrungen 90 Minuten durchspielen musste.

 FC Hude II - Delmenhorster TB 0:2 

Einen souveränen Sieg im vorletzten Spiel verbuchte der schon feststehende Meister Delmenhorster TB. Der DTB trat konzentriert auf, auch wenn der letzte Biss im Angriff fehlte. Dennis Karsten brachte die Gäste mit 1:0 in Führung (30.), Daniel Glander erhöhte nach der Pause auf 2:0 (50.). DTB-Trainer Andre Tiedemann sprach von einer „sehr souveränen Vorstellung. Wir hätten vielleicht noch zwei Tore mehr machen können, aber die Einstellung hat im Großen und Ganzen gestimmt, obwohl die letzten zehn Prozent gefehlt haben.“

 SV Atlas Delmenhorst II - SC Colnrade 7:3 

„Angesichts der Gegebenheiten bin ich mit diesem Spiel und dem Ergebnis ganz zufrieden.“ Genau elf Spieler hatte Atlas-II-Trainer Steven Hermann vor Spielbeginn und weil ihm auch kein etatmäßiger Torwart zur Verfügung stand, stellte er Feldspieler Marcel Bosse ins Tor, der seine Sache insgesamt recht ordentlich erledigte. Atlas dominierte von Beginn an. Die Folge war eine 4:0-Führung durch Treffer von Ernest Appau (2.), Kamil Adam Ploskonka (13.), Murat Aruk (19.) und Fabio Meyer (33.). Trotz des hohen Rückstandes steckten die Gäste aber nicht auf. Jonas Wagner (47.), Paul Boger (52.) und Johann Wilken-Lehnhoff (58.) brachten den SCC auf 3:4 heran, als die Platzherren Lücken im eigenen Abwehrverhalten offenbarten. Ab der 65. Minute spielte Atlas verletzungsbedingt nur noch mit zehn Mann weiter, aber die Colnrader Aufholjagd erlahmte zusehends, weil „uns dann zum Schluss einfach die Puste fehlte“, wie Colnrades Sportlicher Leiter Frank Lehnhoff erklärte. Die Atlas-Offensive nutzte die konditionellen Probleme der Gäste durch drei weitere Treffer von Ernest Appau (72.) und Milot Ukaj (84./85.). In einem Interview auf der Facebook-Seite des SV Atlas, meldet Sven Schlundt, der mit Steven Herrmann beim Kreisliga-Aufsteiger ein Trainer-Duo bildet, folgende Neuzugänge: Keano Timme (VfL Oldenburg II), Patrick Klenke (TuS Heidkrug), Marcel Bosse und Julian Musiol (beide eigene A-Junioren). Mit weiteren Spielern, so Schlundt, sei man momentan noch im Gespräch.

 RW Hürriyet - FC Hude III 1:3 

In einem ausgeglichenen Spiel wurde RW Hürriyet für den fahrlässigen Umgang mit seinen Torchancen bestraft. Raphael Wiekli (7.) und Patrik Westermann (30., 73.) trafen. Turgay Thuran traf zum zwischenzeitlichen 1:2 für die Gastgeber (52.). Vor allem nach dem Anschlusstreffer drückte Hürriyet, doch nach dem 1:3 war das Spiel aus RWH-Sicht gelaufen. „Wir sind verschlafen ins Spiel gegangen, haben in der zweiten Halbzeit das Spiel gemacht, aber dann schwinden die Kräfte und wir kassieren das 1:3“, ärgerte sich Hürriyet-Trainer Mete Döner. Hudes Spielertrainer Dennis Bürmann war mit der Vorstellung seiner Elf zufrieden. „Wir haben es nach dem 2:1 nur unnötig spannend gemacht.“

 SF Wüsting - TuS Hasbergen 2:3 

Einen durch mangelhafte Chancenverwertung unnötig knappen Auswärtssieg feierte der TuS Hasbergen. Mit dem reaktiviertem Keeper Oliver Fagt, der sein letztes Spiel als Torwart in der B-Jugend gemacht hatte, starteten die Gäste direkt gut in die Partie und gingen in der 12. Minute durch Sven Holthausen in Führung. Marten Gramberg konnte in der 26. Minute ausgleichen, zehn Minuten später brachte Darvin Winkler Wüsting sogar in Führung. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause durch Dominik-Julian Lersch (38., 45.) drehte das Spiel zugunsten der Gäste. In der zweiten Halbzeit spielte Hasbergen defensiver und lauerte auf Konter, Tore fielen allerdings keine mehr. Hasbergens Trainer Andreas Lersch lobte seine Mannschaft: „Wir können mit der Leistung heute mehr als zufrieden sein, wir haben ein super Spiel hingelegt.“

 TV Falkenburg - TuS Vielstedt 3:1 

Einen ungefährdeten Heimsieg fuhr der TV Falkenburg im Nachbarduell gegen den TuS Vielstedt ein. Vielstedt spielte von Anfang an defensiv und lauerte auf Konter, Falkenburg dominierte das Spiel. Niklas Schulte schoss Falkenburg in Führung (30.), die Lars Ove Sextroh postwendend ausglich (32.). Nach der Pause brachte Niklas Schulte das Heimteam mit seinem zweiten Treffer erneut in Führung (56.), ehe Robin Franzen mit seinem Tor zum 3:1 (68.) den Sieg besiegelte. Falken-Trainer Georg Zimmermann sagte: „Wir haben zu viele Chancen zugelassen und eigene nicht immer gemacht. Trotz des Derbys war es ein sehr faires Spiel mit einer sehr guten Schiedsrichterleistung.“ Vielstedts Klubchef Alexander Koch bilanzierte: „Wir hätten gerne das Spiel gewonnen, und wir hatten sehr viele sehr gute Chancen, die aber leider nicht reingegangen sind. Die Mannschaft hat Kampfgeist bewiesen, vielleicht reicht es beim nächsten Mal.“

 VfL Stenum II - SV Tungeln 2:1 

Stenum präsentierte sich spielerisch überlegen, scheiterte aber oftmals am guten Tungeler Torwart Lars Rippen. Nach der Pause ging Tungeln dann durch Marco Gruel in Führung (54.), was den Spielverlauf bis dahin auf den Kopf stellte. Ausgerechnet Rippen wurde nun zur tragischen Figur, als er erst bei einem Freistoß aus 40 Metern zu weit vor dem Tor stand und damit den Ausgleich durch Marian Goldscheck verschuldete (64.). Wenig später hatte Tungelns Torwart den Ball sieben Meter vor dem eigenen Tor am Fuß, doch statt abzuspielen oder ihn wegzuschlagen verlor er ihn an Alexander Ruge, der nur noch einschieben musste (75.). Darius Mandok, der auf Grund der Personalnot 90 Minuten durchspielen musste, sagte über seinen Einsatz: „Mir tut jetzt alles weh.“ Sein Gegenüber Uwe Hammes sah einen „schönen Sommerkick und ein ganz faires Spiel. Unser Sieg war verdient.“