Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse RW Hürriyet gewinnt beim TSV Großenkneten II mit 5:3

Von Andreas Bahlmann, Andreas Bahlmann | 11.12.2017, 11:50 Uhr

Die Fußballer von RW Hürriyet Delmenhorst haben das letzte Spiel der 1. Kreisklasse im Jahr 2017 gewonnen. Sie setzten sich beim TSV Großenkneten II mit 5:3 (2:2) durch.

Der TSV Großenkneten II und RW Hürriyet Delmenhorst haben den Schlusspunkt unter den ersten Teil der Saison 2017/18 in der 1. Fußball-Kreisklasse gesetzt. Die Delmenhorster setzten sich auf dem Kunstrasenplatz des TSV mit 5:3 durch und gingen als Tabellenzweiter in die Winterpause. Die Großenkneter belegen Rang 13. Die vier Nachholspiele, die noch für Sonntag, 17. Dezember, angesetzt worden waren, sind inzwischen abgesetzt worden.

Großenkneter gehen mit 2:0 in Führung

Nach der letzten Freiluftpartie um Punkte im Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst im Jahr 2017 fand TSV-Betreuer Pascal „Calli“ Grüner trotz der Niederlage lobende Worte für seine Spieler: „Wir waren nahe an der Sensation dran. Wir haben uns als Mannschaft gut verkauft, auch wenn es nicht zu einem Punkt gereicht hat.“ Hürriyet wurde von der offensiven, mutigen und bissigen Spielweise des Gastgebers sichtlich überrascht und geriet durch Tore von Marco Möhring (6., 16.) schnell mit 0:2 in Rückstand. Dem RWH-Team war der wochenlange, witterungsbedingte Trainingsausfall deutlich anzumerken. Es fand nicht richtig ins Spiel. Und es kam noch dicker für die Gäste, denn in der 20. Minute erhielten sie einen Foulelfmeter zugesprochen, aber Cihad Bayraktaroglu vergab die Chance zum Anschlusstreffer. TSV-Torwart Marius Neuburg parierte den Schuss glänzend. Danach schwächte sich der TSV aber selbst, weil einige Spieler zunehmend mit den Entscheidungen des gut und konsequent leitenden Schiedsrichters Sascha Rustler haderten und dadurch die Konzentration aufs Spiel verloren. Hasan Gökdeniz (34.) und Enes Ali Külünk (42.) bestraften diese Unaufmerksamkeiten mit ihren Toren.

Hakan Kahraman erzielt den dritten und den fünten RWH-Treffer

Nach der Pause besann sich der TSV zunächst wieder auf den Fußball. Julian Westphal schloss einen Konter zum 3:2 (61.) ab. Die wohl spielentscheidende Szene ereignete sich in der 66. Minute, als Dennis Jähnke nach einer Notbremse gegen Enes Külünk die Rote Karte sah. In Überzahl bekam RWH das Geschehen in den Griff. Hakan Kahraman (67.) und Cenan Coskun (69.) trafen zum 4:3. In der 75. Minute entschied Rustler zum zweiten Mal auf Strafstoß für die Delmenhorster, doch auch den vergaben sie. Coskun traf die Latte. Kahmaran gelang dann aber doch der fünfte RWH-Treffer (82.). Nach dem Platzverweis für Malte Neuburg (84., Gelb-Rot wegen Meckerns) musste Großenkneten die Partie sogar in doppelter Unterzahl beenden. RWH-Trainer Mete Döner atmete nach dem Spiel erst einmal tief durch: „In der Halbzeit gab es von mir eine sehr emotionale Ansprache. Das war kein schönes Spiel von uns. Ich bin nur zufrieden, weil wir Charakter gezeigt haben und das noch drehen konnten.“