Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse SF Wüsting feiert im vierten Spiel den vierten Sieg

24.08.2015, 13:04 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse wurden zwei Begegnungen mit Wertung entschieden. Das Spiel zwischen dem SC Colnrade und SV Baris wurde nach 61 Minuten verletzungsbedingt abgebrochen, während GW Kleinenkneten gegen den TV Falkenburg keine Mannschaft zusammen bekam und nicht antrat. Die Weste der Fußballer von SF Wüsting bleibt blütenweiß, doch der SV Atlas II, TSV Ippener, TuS Vielstedt und TuS Hasbergen sitzen dem Spitzenreiter mit geringem Abstand im Nacken.

 Colnrade - Baris II Abbruch beim Stand von 9:0 nach 61 Minuten. Obwohl die Delmenhorster 15 Kicker auf dem Spielbericht hatten, sollen zu diesem Zeitpunkt nur noch sechs einsatzfähig gewesen sein. Zuvor hatten Jörg Schliehe-Diecks (5), Gottlieb Müller (3) und Valerij-Paul Boger für eine 9:0-Führung gesorgt. Mit diesem Resultat ist die Partie auch gewertet worden.

 Kleinenkneten - Falkenburg kampflos 0:5. „Ich bekomme keine spielfähige Mannschaft zusammen“, musste Kleinenknetens Fußballobmann Micky Böttche der Staffelleitung mitteilen. Böttche versuchte noch, sich mit den Falkenburgern auf eine Verlegung zu einigen, doch die lehnten aus terminlichen Gründen ab. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass es die Grün-Weißen schwer haben werden, die Saison irgendwie zu überstehen.

 FC Huntlosen - Delmenhorster TB 3:4 (2:1). Eine abwechslungsreiche Partie gab es auf dem Huntloser Kunstrasen. Der Neuling führte 2:0, doch DTB glich aus. Das 3:2 der Platzherren wandelten die Annenheider noch in einen Sieg um. Lukas Dalichau, Christian Brandes und Lyroy Schallock für den FC sowie Hendrik Hemken, Luis-Alberto Wilchez, Christian Stark mit Elfmeter und Tobias Krzechki erzielten die Tore. DTB-Coach Andre Tiedemann war nur mit der zweiten Halbzeit seiner Mannen zufrieden. „Vor der Pause waren wir schlecht, doch nach einigen Umstellungen haben wir uns mächtig gesteigert und hätten höher gewinnen können“, bilanzierte Spielertrainer Tiedemann.

 SF Wüsting - Harpstedt II 2:0 (1:0). Vierter Sieg im vierten Spiel für den Kreisliga-Absteiger, der die Partie über die vollen 90 Minuten souverän beherrschte. Sven Rodiek und Andre Pieper sorgten für die Tore. Davon hätten es laut Trainer Florian Neumann mehr geben müssen. „Meine Mannschaft hat eine starke Vorstellung abgeliefert, aber zu viele klare Torchancen vergeben. Harpstedt hat nur einen Schuss auf unser Tor abgegeben“, bilanzierte Neumann.

 Stenum II - Vielstedt 0:1 (0:1). „Wir haben verdient verloren. Bei uns ist wenig zusammengelaufen“, klagte Stenums Trainer Steven Herrmann. Die Gäste waren bissiger und zeigten sich auch spielerisch überlegen. Yannik Osterloh gelang nach 36 Minuten das Tor des Tages. Die Vielstedter füllen die ihnen zugedachte Rolle des Geheimfavoriten bestens aus.

 Atlas II - Bookholzberg 5:2 (1:1). Die Gäste waren im ersten Durchgang ein hartnäckiger Gegner und nahmen ein 1:1 mit zum Pausentee. Innerhalb von fünf Minuten (58. - 63.) zogen die Hausherren auf 4:1 davon und brachten den Vorsprung locker über die Runden. Marc Pawletta, Murat Aruk, Alexander Klar (Freistoß), Jannis Bensch und Rückkehrer Waldemar Kelm für den Sieger sowie Christoph Lorenz und Nico Büttner erzielten die Tore. Atlas trägt seine Heimspiele ab sofort am Freitag auf dem Sportplatz in Adelheide aus.

 Hasbergen - Littel 3:1 (0:0). Die als klarer Absteiger gehandelten Sportfreunde wehrten sich auch am Tell tapfer. Die Hausherren waren spielerisch deutlich überlegen, entwickelten aber wenig Durchschlagskraft und mussten eine Stunde lang auf den Führungstreffer von Carlo Ulbrich warten. Schon 120 Sekunden später glich Mark Jeddeloh aus. Ein Doppelschlag (77./82.) des erst nach 60 Minuten eingewechselten Houssein Hazimeh bewahrte die Platzherren vor einer Blamage.

 Ippener - Hude II 4:1 (1:0). Die Gastgeber konnten sich erst spät gegen einen starken Gast durchsetzen. Die Pausenführung des TSV durch Spielertrainer Andreas Lorer egalisierten die Kicker aus dem Klosterort durch Philipp Brumund (47.), doch dann steigerte sich der Titelkandidat und kam durch Zana Ibrahim (2) und Mikael Blümel noch zu einem deutlichen Erfolg. In der Schlussminute gab es eine Matchstrafe für Ippeners Markus Wloka. „Das war ein ebenso wichtiger wie verdienter Sieg. Die Spitzengruppe liegt dicht beisammen, da darfst du dir keine Ausrutscher erlauben“, befand ein mit seinem Team zufriedener Andreas Lorer.