Ein Angebot der NOZ

1. Fussball-Kreisklasse Spitzentrio fährt Siege ein

Von Andreas Bahlmann und Lasse Bahlmann | 01.05.2017, 22:27 Uhr

Im Rennen um die Aufstiegsplätze in der 1. Fußball-Kreisklasse haben der Delmenhorster TB, der TSV Ganderkesee II und der SV Atlas II klare Siege gefeiert.

 FC Hude II - SV Tungeln 5:2. Tungeln bot in Daniel Buhrs einen Feldspieler im Tor auf, der großes Pech hatte. Er verlor den Ball außerhalb des Strafraums an Dominique Streif (24.), der das 2:0 für Hude erzielte. Zu allem Überfluss verletzte sich Buhrs schwer an der Schulter. Die Partie wurde für etwa 30 Minuten unterbrochen, Buhrs wurde ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Gäste, die in der siebten Minute das 0:1 kassiert hatten (Streif), stellten in Timon Frank einen weiteren Feldspieler ins Tor. Dem Team war der Schrecken über die Verletzung deutlich anzumerken. Marek Wiechmann verkürzte zwar auf 1:2 (35.), aber Streif erhöhte noch vor der Pause (42.) auf 3:1. In der zweiten Halbzeit beherrschte der FCH das Geschehen. Benjamin Würdemann (67.) und Streif (82.) schossen das 5:1 heraus. Tungeln steckte aber nie auf, Wiechmanns betrieb Ergebniskosmetik (89.). Zuvor (64.) hatte Frank einen von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter pariert. „Die Verletzung und das daraus resultierende 0:2 waren die Knackpunkte. Wir haben uns aber auch nicht gut auf dem Feld präsentiert“, sagte SVT-Trainer Darius Mandok.

 RW Hürriyet Delmenhorst - TSV Ganderkesee II 0:4. Der Erfolg des TSV war nie gefährdet. Kristof Kramer brachte das Team schnell mit 2:0 in Führung (5., 11.). Nils Stolz erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 (36.). Nach der Pause setzte Marvin Dietrich mit seinem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt. TSV-Trainer Andreas Dietrich war zufrieden: „Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und taktisch und spielerisch alles gut umgesetzt. Wir waren über 90 Minuten klar besser.“

 SF Littel - SV Atlas Delmenhorst II 0:3. Der SV Atlas II, der die zweitbeste Offensive der Liga stellt, fand lange keine Mittel gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Sportfreunde aus Littel. Das 0:0 zur Pause war durchaus verdient, obwohl Atlas klar feldüberlegen war. Auch im zweiten Durchgang war das Litteler Tor zunächst wie vernagelt. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe Murat Aruk den SV Atlas in Führung brachte. Danach war der Bann gebrochen. Kamil Adam Ploskonska (78.) und Johannes Krüger (87.) machten das 3:0 perfekt. „Littel hat gut verteidigt. Wir waren zu unkreativ im Angriff“, sagte SVA-Trainer Steven Herrmann.

 Delmenhorster TB - Bookholzberger TB 8:0. „Das Ergebnis war angesichts unseres Kaders fast abzusehen. Wir sind eigentlich nur angereist, um nicht nicht anzutreten“, erklärte BTB-Trainer Jan-Eric Lüschen. Sein stark ersatzgeschwächtes Team geriet durch ein Eigentor von Pascal Sosna unglücklich in Rückstand (19.). Danach drehte der DTB auf. Daniel Glande erhöhte in der 21. Minute auf 2:0. Christian Stark (28.), Lars Goretzki (37.) und Zinar Alkas (44.) sorgten für die 5:0-Pausenführung. Nach dem Wiederanpfiff ging es zunächst in ähnlichem Tempo weiter: Martin Hruzik (50.), Stark (53.) und Daniel Fastenau (65.) trafen. Auch dank guter Paraden von BTB-Torwart Fabian Blaschke fielen dann keine weiteren Tore mehr. „Der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient“, erkärte DTB-Trainer Andre Tiede: „Ich wollte vor allem kein Gegentor bekommen.“

TV Jahn Delmenhorst II : TuS Hasbergen 1:1. Der TV Jahn gewann einen Punkt im Abstiegskampf, der TuS verlor zwei Zähler im Rennen um den Aufstieg. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit guten Chancen auf beiden Seiten stand es 0:0. In der 65. Minute bekamen die Hasberger einen Handelfmeter zugesprochen, den Sven Holthausen souverän verwandelte. Wenig später vergab der TV Jahn vom Elfmeterpunkt die Chance auf den Ausgleich. David Uyar war gefoult worden. Uyar war es dann kurz vor Schluss (86.), der seinem Team doch noch den Punkt rettete. „Wir waren sofort drin, sind gleich in die Zweikämpfe gegangen“, sagte Jahn-Trainer Frank Oehlmann.

 FC Hude III - TuS Vielstedt 2:1. Nach einem Abstimmungsfehler in der TuS-Abwehr brachte Dennis Bürmann die Gastgeber bereits in der zehnten Minute des Derbys in Führung. In der Folge vergaben die Vielstedter einige hochkarätige Chancen, lagen daher zur Pause mit 0:1 zurück. Nach der Halbzeit erwischte Hude Vielstedt wieder auf dem falschen Fuß. Einen individuellen Fehler nutzte Dennis Becker zum 2:0 (59.). Der Anschlusstreffer war kurios. Ein weiter Ball von TuS-Torwart Mario Haverkamp landete mit Unterstützung des Rückenwinds im FCH-Kasten. Der FCH-Torwart Sven-Hendrik Tensfeldt hatte sich verschätzt (70.). Die Vielstedter starteten anschließend einen Sturmlauf, belohnten sich aber nicht. „Das war richtig ärgerlich“, sagte TuS-Trainer Daniel Schan. „Wir haben die ersten 15 Minuten verpennt und unsere Chancen nicht genutzt. Das war unsere eigene Dummheit.“

 TV Falkenburg - VfL Stenum II 1:2. „Mit dem Ergebnis und der Chancenausbeute bin ich nicht zufrieden. Wir haben weitgehend das Spiel bestimmt, aber die Jungs lernen ja manchmal mehr aus Niederlagen als aus Siegen“, sagte TVF-Coach Georg Zimmermann über die Partie. Sein Team war nach dem frühen VfL-Treffer von Alexander Ruge (14.) aufgewacht. Es bestimmte dann das Spiel, vergab allerdings bis zur Pause einige klare Möglichkeiten. Nach einem Fehler in der VfL-Defensive gelang dann Robin Franzen etwas glücklich das 1:1 (58.). Anschließend waren es aber die Stenumer, die das Heft in die Hand nahmen. Ruge brachte sie mit seinem zweiten Tor wieder nach vorn (78.). Der Erfolg geriet vor allem bei Standardsituationen aber noch einige Male in Gefahr. „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, aber unser Spiel war nicht gut“, sagte VfL-Trainer Uwe Hammes: „Mich ärgert, dass wir zu viel Aufwand betreiben, um ein Spiel zu gewinnen.“